zur Smartphone-Version sehr groß größer normal

REHAZENTRUM KITZBÜHEL


Kitzbühel in Tirol

Landkarte Schruns

Kontakt

T: +43 (0) 5356 67067 - 0
F: +43 (0) 5356 67067 - 10

office@reha-kitz.at

Schicken Sie Grüsse an Ihre Lieben!

Grußkarte
 

News


18.10.2019

Besuch aus Malaysien und Peru

Im Zug einer Reha-Besichtigungsreise besuchte Cornelia Walter, MBA -  MA Bereichsleitung Internationale Ausbildung VAMED mit einer Delegation aus Kuala Lumpur und Lima das Rehazentrum Kitzbühel.


Mehr...

Sharlini Lilehmegam aus Kuala Lumpur, Malaysia (Regional Project Manager Asia, International Education & Training Programs in Healthcare for VAMED Management and Service GmbH) und Dr. Cesar Morillas aus Lima, Peru (Regional Project Manager Latin America & Caribbean, International Education & Training Programs) waren auf einer Reha-Besuchsreise.

Nachdem bereits die Rehaklinik Baumgartenhöhe und das Rehabilitationszentrum Oberndorf besucht wurde, stattete die Delegation auch Kitzbhel einen Besuch ab.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde das Haus besichtigt. Die Besucher zeigten sich sehr beeindruckt von der sehr guten Ausstattung des Hauses und der sehr freundlichen und warmherzigen Atmosphäre. Sehr angtan waren die Besucher auch vom Rezeptionsbereich, der sehr funktionell aber freundlich und angenehm gestaltet ist.

Zum Staunen brachte die Gäste aus Peru und Malaysien das Panorama der Kitzbüheler Alpen und unisono herrschte die Meinung, dass diese Umgebung und dieses Haus ein einzigartiger Ort für Genesung und Erholung ist.

Foto v.l.n.r.: Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzübhel), Dr. Cesar Morillas (Projektmanager Lateinamerika), Sharlini Nilehmegam (Projektmanagerin Asien), Cornelia Walter (Director International Education & Training Programs)


Minimieren
 

 

07.10.2019

VAMED in 120 Sekunden: Das Leben sehen!

In den VAMED-Reha-Einrichtungen wird Patienten geholfen, krankheits- oder unfallsbedingte Einschränkungen so weit als möglich zu minimieren.


Mehr...

Um diese Aufgabe kümmert sich in dem VAMED-Gesundheitseinrichtungen ein perfekt geschultes Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflegemitarbeitern.

Bestmögliche Funktionsverbesserungen zur weitestgehenden Steigerung der Eigenaktivität ist das oberste Ziel unserer Teams.


Sehen Sie selbst - in 120 Sekunden - was Rehabilitation in den VAMED-Gesundheitszentren bedeutet.


>> VAMED - Das Leben sehen! Film 120 Sek.


Minimieren
 

 

29.08.2019

Ein Marsch der Stadtmusik Kitzbühel für das Rehazentrum

"Wo man singt, da lass dich nieder - böse Menschen kennen keine Lieder" ...


Mehr...

So oder so ähnlich kennt das Sprichwort wohl jeder Volksmund und auch wir vom Rehazentrum Kitzbühel wissen: Ohne Musik wäre ein Ort um vieles ärmer.


Deshalb war es uns ein großes Anliegen, die Stadtmusik Kitzbühel mit einem BRONZE-BAUSTEIN für den Bau des neuen Probelokals zu unterstützen.


Als kleines Dankeschön für die Unterstützung hat die Stadtmusik Kitzbühel beim Platzkonzert für uns den Kitzbüheler Standschützenmarsch gespielt: dirigieren durfte den Marsch unser Primar, Dr. Michael Fischer.


Unter den zahlreichen Platzkonzertbesuchern bewunderten auch viele Reha-Patienten den Primar, der es als Maestro perfekt verstand, unseren Marsch zu dirigieren.

 

 


Minimieren
 

 

22.08.2019

100 % Dvorak

Ein krönender Abschluss einer fantastischen Konzertreihe!



Mehr...

Das musikalisch gemeinsame Denken stellten die Musiker vom Ensemble Scaramouche in den Mittelpunkt ihrer Selbstbeschreibung. Die Mitglieder sind den Kitzbühelern wohl bekannt, in der aktuellen Form ließ sich das Ensemble jedoch zum ersten Mal hören.


Eine Premiere also für 100% Dvorak. Nach vielen Dvorak-freien Jahren wurde mit dessen Streichquintett mit zwei Violen sowie jenem mit Kontrabass einiges nachgeholt.

Werner Neugebauer und Fritz Kircher (Violine), Peter Langgartner und Gerswind Olthoff (Viola), Detlef Mielke (Violoncello) und Johannes Gasteiger (Kontrabass) präsentierten bravourös das Quintett für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello Es-Dur op. 97 und das Quintett für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass G-Dur op. 18.

Den Konzertabend haben auch die Gäste des Rehazentrums - einige Patienten, Mitarbeiter und Ärzte des Gesundheitszentrums - sehr genossen.

Foto: multivisualART

 


Minimieren
 

 

16.08.2019

Jung - herausragend - neugierig

Nicht als Schlagwort galt den Kitzbüheler Sommerkonzerten die Einladung junger Künstler. Für das dritte Konzert wurde der Tiroler Flötistin Barbara Chemelli quasi
eine Carte blanche in die Hände gelegt, das Ergebnis war überwältigend.


Mehr...

Große Musik in die Hände junger Musiker zu legen gehört zu den schönsten Aufgaben der Kitzbüheler Muskfreunde, dem Trägerverein der Kitzbüheler Sommerkonzerte.

Die Tiroler Flötistin Barbara Chemelli umgab sich für diesen Anlass mit dem Klarinettisten Bernhard Mitmesser, der Cellistin Ursina Braun und dem Pianisten Johannes Wilhelm, allesamt sind sie Preisträger bedeutender Wettbewerbe.

Dass es neben den Trios von Carl Maria von Weber und Johannes Brahms auch „ordentlich zur Sache ging", dafür sorgte die Programmauswahl mit Werken von Astor Piazzolla, Olivier Truan, und Guillaume Connesson.

Der Konzertsaal war voll und das Publikum restlos begeistert, ebenso die Patienten, die das Konzerterlebnis in Begleitung von Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc. genossen.

Foto: multivisualART
Minimieren
 

 

13.08.2019

7. Sparkassen Softball Firmencup

„Homerun, Force Play, Tag Play, Strike..." Das Rehazentrum Kitzbühel durfte Amerikanisches Flair spüren.


Mehr...

10 Teilnehmer des Rehazentrum Kitzbühels nahmen am 11. August 2019 bei strahlendem Sonnenschein beim 7. Sparkassen Softball Firmencup in Ebbs bei Kufstein teil.

Die Reha Mitarbeiter kämpften mit der Firma 3Con, Sparkasse Kufstein und Sandoz um den Titel. Alle Mitarbeiter hatten enorm viel Spaß und verloren zweimal nur knapp - um wenige Punkte - gegen die lokalen "Rivalen".  Und so konnte sich der Favorit Sandoz heuer auch den Titel holen.

Das Team der Reha Kitz konnte einmal mehr mit Teamwork, positivem Spirit und professionellem Auftreten überzeugen.

Danke an alle Beteiligten und dem BSC Kufstein für die reibungslose Organisation.

Foto: Rebeca Benitez



Minimieren
 

 

08.08.2019

"Hans im Glück" begeisterte Patienten

Das zweite Sommerkonzert stand im Zeichen des Märchens "Hans im Glück". Ein Märchen in Form von Musik, das die Patienten der Reha Kitzbühel sehr genossen.


Mehr...

Mit dem Musik-Märchen "Hans im Glück" werden Kindheitserinnerungen wach gerüttelt ... Wie war das nochmals mit Hans, der sein Glück suchte?

Heim zu seiner Mutter will der Hans, nachdem er seinem Herrn sieben Jahre lang treu gedient hatte. Als Gehalt bekommt er ein Stück Gold, und macht sich damit auf den Weg.


Daniel Kartmann (Dramaturgie, Erzähler, Schlagwerk) begleitete ihn auf dieser Reise, die in ihrem Verlauf unerwarteter nicht sein könnte. Damit er sein Ziel erreicht, haben ihn die Künstler Katharina Wibmer (Video, Violine), Herbert Lindsberger (Viola), Edith Gasteiger (Harfe) und Johannes Gasteiger (Kontrabass) begleitet.

Die entzückenden Videoprojektionen wurden von Kitzbüheler Kindern betreut und brachten nicht nur Kinderaugen zum Staunen.


Der Ausflug zum Musikmärchen hat die Patienten sehr fröhlich gestimmt und sehr gut gefallen.


Foto: multivisulART


Minimieren
 

 

01.08.2019

Gelungener Auftakt der Kitzbüheler Sommerkonzerte

„Frauenpower" war das Wesensmerkmal der Komponistin Luise Adolpha Le Beau (1850-1927). Nadja Kayali brachte für das Eröffnungskonzert der Kitzbüheler Sommerkonzerte am 31. Juli 2019 ihre Ö1-Sendung „Anklang" über Le Beau live auf die Bühne


Mehr...

Die Musik von Luise Adolpha Le Beau ist spätest-romantisch, kraftvollst und unwiderstehlich, ihr Name jedoch erstaunlich wenig bekannt, ein Grund mehr, warum das Auftaktkonzert der Kitzbühler Sommerkonzerte der außergewöhnlichen Künstlerin gewidmet wurde.


Moderatorin Nadja Kayali verstand es brillant, charmant und kompetent das Leben der Künstlerin zu schildern, die als erste Frau überhaupt - allerdings separat von den Männern unterrichtet - bei Joseph Rheinberger in München Komposition studierte. Nicht alle ihre Werke sind vollständig erhalten geblieben; dennoch umfassen sie ein breites Spektrum: Oratorien, Opern, Kammermusik und Orchesterwerke gehören dazu. Wenngleich Luise selbst ihre Kreativität stets kritisch und bescheiden einordnete, so bleibt ihr Stil dennoch unverwechselbar.


Meisterlich dargeboten im ersten Teil von Alexander Hohenthal (Violine), Florian Simma  (Violoncello) und Carlos Goikoetxea (Klavier) und unterstützt im 2. Teil von Herbert Lindsberger (Viola).


Die Reha-Patienten und die vom Rehazentrum geladenen Gäste des Altenwohnheims genossen den kurzweiligen Abend bei wunderschöner Musik und hervorragender Erzählung durch die Moderation.


Petra Sojer, Pflegedirektorin, hat die Patienten zum Konzert begleitet und entspannt ging es mit dem Taxi zurück ins Rehazentrum, wo die nächsten Tage wieder weiter trainiert und Kraft getankt wird.

 

>> Kitzbüheler Sommerkonzert - Programm 2019


Foto: multivisualART


Minimieren
 

 

26.06.2019

Vorstellung Sommerkonzerte 2019

Auf Einladung des Rehazentrums Kitzbühel präsentierte der Verein der Kitzbüheler Musikfreunde das Programm und die Highlights der Sommerkonzerte 2019.


Mehr...

Vom 31. Juli bis 21. August 2019 liegt in Kitzbühel wieder Kammermusik in der Luft. Die 42. Kitzbüheler Sommerkonzerte werden den Freunden der klassischen Musik echte Highlights bescheren.


Die Veranstalter – die Kitzbüheler Musikfreunde – präsentierten am 25. Juni im Café Kitzblick im Rehazentrum Kitzbühel das neue, facettenreiches Programm, das von hochkarätigen, international gefragten Künstlern, präsentiert wird.


Das Rehazentrum Kitzbühel unterstützt das sechste Jahr in Folge die Aktivitäten des Vereins Kitzbüheler Musikfreunde. Durch die Kooperation möchte man einen Beitrag leisten, die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen.


Neben Patienten und Mitarbeitern lädt das Rehazentrum die Bewohner des Altenwohnheimes, die Partner des Gesundheitszentrums, die niedergelassenen Ärzte und die Reha-Card-Partner zu den Sommerkonzerten ein und hilft dabei, die klassische Kammermusik noch mehr Menschen zugänglich zu machen.


Sehr herzlich bedankt sich der Verein auch bei der Stadtgemeinde Kitzbühel (vertreten durch Ludwig Schlechter, Obmann für Wirtschaft und Stadtentwicklung), bei Kitzbühel Tourismus (vertreten durch Signe Reisch, Präsidentin Kitzbühel Tourismus), beim Land Tirol und Ö1-Club, dem Kulturwerk sowie bei den Förderer und Annoncennehmer im Programmheft, aber auch bei den Künstler und Konzertbesucher.

>> Sommerkonzerte 2019


Minimieren
 

 

26.05.2019

Entspannen über den Dächern von Kitzbühel

Genesung fällt im Rehazentrum Kitzbühel - bedingt durch hochwertige Therapie, erstklassige medizinische Versorgung und das angenehme Wohlfühlambiente des Hauses - besonders leicht.


Mehr...

Unterstützt wird das medizinische Rehabilitationskonzept durch die traumhafte Lage des im Herbst 2013 in Betrieb gegangen Hauses. Das Zentrum von Kitzbühel ist fußläufig erreichbar und direkt von der Haustüre weg starten zahlreiche Wander- und Fußwege.

Eine ganz besondere "Wohlfühl-Oase" ist die weitläufige Dachterrasse des Rehazentrums. Von der Terrasse aus blickt man direkt auf den Hahnenkamm mit der legendären Abfahrt „Streif", wo sich jeden Winter die besten Skifahrer der Welt auf der Jagd nach einer neuen Bestzeit hinabstürzen. Aber auch die herrliche Südkette mit Blick bis zum Großen Venediger auf der einen und das massive Kaisergebirge auf der andern Seite laden zum Staunen ein.

Um die Bergwelt den interessierten Gästen genauer erklären zu können, wurden Panorama-Schautafeln errichtet. Eine Tafel zeigt das Kitzbühel-Panorama mit einem Bickwinkel von ca. 180 Grad vom Auracher Gaisberg bis zum Lebenberg und eine zweite Tafel zeigt den den Wilden Kaiser. Die beiden großflächigen Tafeln sind detailliert beschriftet. Allein beim Wilden Kaiser sind knapp 50 Punkte benannt und beim Kitzbühel-Panorama sind es fast doppelt so viele Punkte – natürlich inklusive der Rennstrecken Streif und Ganslern.

Die großzügige Dachterrasse ermöglicht einen weiten Panoramablick auf die Kitzbüheler Bergwelt und die Altstadt von Kitzbühel und bietet viel Platz zum Ausspannen, Ausruhen und "Luft holen".

Die Patienten verbringen ihre freie Zeit sehr gerne auf der Dachterrasse - sei es zum Spazieren gehen, Trainieren oder einfach nur zum Relaxen. Geschützt durch ein großes Sonnensegel können auf der Terrasse die Köstlichkeiten des Café Kitzblick genossen werden.

Die Terrasse ist zu jeder Jahreszeit ein beliebter "Hot-Spot" der Reha: Sonne tanken im Sommer, weite Fernsichten genießen im Herbst, das Hahnenkamm-Rennen "live" mitverfolgen im Winter und das Erwachen der Natur erleben im Frühjahr.

Nicht umsonst heißt es in der Reha Kitzbühel:
Im Herzen der Kitzbühel Alpen schnell wieder beweglich, mobil und fit werden!
Minimieren
 

 

01.05.2019

Mailüfterl der Stadtmusik Kitzbühel

Zum Staatsfeiertag einen musikalischer Gruß durch die Stadtmusik Kitzbühel ...



Mehr...

Jedes Jahr am 1. Mai ist die Stadtmusik Kitzbühel in ganz Kitzbühel unterwegs, um den Bewohnern und Gästen einen musikalischen Gruß zu überbringen.

Die Marschroute der Musikanten begann bereits um 6 Uhr morgens mit dem ersten Mailüfterl in der Vorderstadt. Von dort ging´s weiter zum Maibaum und Altenwohnheim und auf die Dachterrasse des Rehazentrums.

Hier wurden die Musikanten, Marketenderinnen und der Kapellmeister bereits von den Patienten und Mitarbeitern des Rehazentrums empfangen, die sich über den morgendlichen Musikgruß sehr freuten. 

Die Stadtmusik Kitzbühel veranstaltet nicht nur jährlich den beliebten Jahrmarkt sondern gastiert im Sommer jeden Dienstag und Freitag in der Vorderstadt mit einem Platzkonzert.

>> Stadtmusik Kitzbühel

Minimieren
 

 

11.04.2019

Studierende der Medizinischen Hochschule im Rehazentrum zur Ausbildung

Uni-Wahlfach „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin" ...

 


Mehr...

Bereits zum 5. Mal bot das Rehazentrum Kitzbühel ‒ eine Gesundheitseinrichtung des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED ‒ gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover die Wahlfach-Lehrveranstaltung „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin" für Studierende ab dem 3. Studienjahr an.

Nach der erfolgreichen Durchführung der Lehrveranstaltung in den vergangenen Jahren war das Wahlfach im Rehazentrum Kitzbühel auch heuer wieder voll ausgebucht. Sie wurde in bewährter Weise von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel, und Prof. Dr. Matthias Fink, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, geleitet.

Ergänzend zum Querschnittsfach Physikalische und Rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren standen die Grundzüge der stationären rehabilitativen Medizin nach unfallchirurgischen, orthopädischen und neurochirurgischen Eingriffen auf dem Lehrplan. In 30 Lehrveranstaltungseinheiten wurde der Input durch Vorlesungen, praktische Übungen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten vermittelt.

Prim. Dr. Michael Fischer ist es stets ein großes Anliegen, den angehenden Medizinern die rehabilitativen Therapien, die den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechen, praxisorientiert und evidenzbasiert näherzubringen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Studierenden die Schwerpunktthemen Ganganalyse, Isokinetik und sportmedizinische Leistungsdiagnostik unter ärztlicher Superversion selbst durchführen und so die vorhandenen modernen Technologien und Verfahren kennenlernen.

Die theoretische und praktische Theorievermittlung gewährleistete den Studierenden einen tiefen Einblick in die Organisation und das multimodale Behandlungskonzept der stationären Rehabilitationsmedizin. Die Studierenden konnten die Lehrveranstaltung erfolgreich abschließen.

 


Minimieren
 

 

11.03.2019

Team-Ski-Tag

Das sportlich, ambitionierte Team des Rehazentrums Kitzbühel bezwingt die legendäre Streif nicht nur mit Spikes von unten nach oben, sondern auch auf Skiern von oben nach unten ...


Mehr...

Aus einigen Vorschlägen durch das Betriebsrat-Team wurde kollektiv der 9. März zum Team-Ski-Tag ernannt.

Bereits um 9 Uhr trafen sich die Skifhahrer des Reha-Teams bei der Fleckalmbahn und man durchquerte beinahe das gesamte Skigebiet bis Mittag in der Bergschenke Krin endlich der Einkehrschwung stattfand.

Dafür dann aber umso gemütlicher. Der Blaubeerschmarren war bestellt und die hungrigen Skifahrer ließen sich das gute Essen schmecken. Nach und nach zeigte sich auch die Sonne von ihrer besseren Seite und so ließ man den Skitag gemütich auf der Hütte ausklingen.

Ein herzlicher Dank geht an

  • das Team des Betriesbrates für die tolle Organisation des Skitages und
  • die Kollegiale Führung des Hauses, die auch heuer wieder den Skitag inklusive Liftkarten und Mittagessen ermöglicht hat.

 


Minimieren
 

 

06.03.2019

Vertical Up - Reha Mitarbeiter mit dabei

Am 23. Februar fiel um 18.30 Uhr im Zielgelände des Hahnenkammrennens der Startschuss für den STREIF VERTICAL UP 2019 ... und auch heuer wieder mit einem sportlichen Team der Reha Kitzbühel.


Mehr...

An die 1.000 Starter - darunter das Reha Kitzbühel Team - stellten sich bei schwierigen Bedingungen der 3.312 Meter langen Streif. Aber nicht von oben nach unten - sondern von unten nach oben.

Das sportliche Team (Foto v.l.n.r.) mit Lisa Lehner, Daniel Schöpf, Linda Wiest, Klemens Adamer, Ines Lechner, Elisabeth Schwaiger, einer ehemalige Mitarbeiterin – Jasmin Haselsberger und Margarethe Brandstätter wurde von den begeisterten Zuschauern und von den Patienten von der Reha-Terrasse aus begleitet und angefeuert.

Herzlichen Glückwunsch an das sportliche Team!
Minimieren
 

 

01.03.2019

Massage-Gutschein: Genuss und Wohlbefinden schenken

Gutscheine für mehr Wohlbefinden, eine bessere Mobilität und Schmerzreduktion!


Mehr...

Mit einem Massage-Gutschein des Ambulanten Therapiezentrums Kitzbühel schenken Sie ein Stück Wohlbefinden. Der Leistungsumfang und der Preis sind individuell wählbar.


Die Gutscheine sind in der Rezeption des Rehazentrums erhältlich. Die Bezahlung erfolgt einfach und unkompliziert vor Ort (Bankomat).

Der/die Beschenkte kann mit dem Gutschein seine persönliche Massage-Einheit vereinbaren.

6370 Kitzbühel, Hornweg 32
T +43 5356 67067-0

Montag: 8.00 – 19.00 Uhr
Dienstag bis Freitag: 12.00 – 19.00 Uhr

>> Wir freuen uns, Sie oder Ihre Lieben im Ambulanten Therapiezentrum Kitzbühel verwöhnen zu dürfen.

 

 


Minimieren
 

 

12.02.2019

Ambulantes Therapiezentrum Kitzbühel

Der internationale Gesundheitsdienstleister VAMED investiert einmal mehr in den Rehabilitationsstandort Kitzbühel und übernimmt das im Gesundheitszentrum angesiedelte Therapiezentrum Kogler KG.


Mehr...

Dadurch erweitert das Rehazentrum Kitzbühel sein Leistungsspektrum und baut die Reha-Kompetenz in Westösterreich weiter aus.

Stationäre Rehabilitation und ambulante Therapie unter einem Dach

Die Kombination aus stationärer Rehabilitation und ambulanter Therapie ermöglicht es dem Rehazentrum Kitzbühel seit Februar 2019 ein Rehabilitationsgesamtkonzept aus einer Hand anzubieten. Die Leistungen, für die auch Kassenverträge bestehen, werden in den bisherigen Räumlichkeiten des Therapiezentrums sowie im Rehazentrum erbracht. Durch die Erweiterung um die ambulante Behandlung sowie neue Angebote wie die ambulante Sporttherapie bildet das Rehazentrum Kitzbühel einen wesentlichen Bestandteil der rehabilitativen und präventiven Gesundheitsversorgung in Tirol.

VAMED baut das Gesundheitsangebot weiter aus

Die Vorteile der Integration der ambulanten Therapie liegen neben der Erweiterung des Leistungsangebots auch in der optimalen Nutzung von Synergiepotenzialen bei vorhandener Infrastruktur, Ressourcen und Kompetenzen. Stationäre Patienten können durch die Anbindung direkt und optimal weiter- und nachversorgt werden, ohne den stationären Aufenthalt verlängern zu müssen. Ambulante Patienten können die Ressourcen, die Infrastruktur, das Know-how und die Kompetenzen des Rehazentrums nutzen. Das Leistungsspektrum des ambulanten Therapiezentrums Kitzbühel umfasst Angebote für die orthopädische, die neurologische und die onkologische Rehabilitation.

Durch die Integration des ambulanten Therapiezentrums stärkt die Rehaklinik Kitzbühel ihre führende Position als kompetenter Rehabilitationsanbieter in der Region mit dem Ziel ihren Patientinnen und Patienten ein nachhaltig gesteigertes Wohlbefinden und eine erhöhte Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.


Foto v.l.n.r.: Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor), Maria-Luise Kogler, Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin)

 


Minimieren
 

 

24.01.2019

LR Bernhard Tilg besucht Rehazentrum Kitzbühel

Erfreut zeigte sich das Team des Rehazentrum Kitzbühel über den Besuch von Landesrat Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg, Peter Seiwald (ÖVP-Bezirksobmann), Dr. Klaus Winkler und Andreas Koidl (Bürgermeister von Kitzbühel und Aurach) und GR Hedwig Haidegger (Obfrau für Soziales und Sozialeinrichtungen).


Mehr...

Im Rahmen des Bezirkstages suchte der zuständige Landesrat für Gesundheit, Pflege- und Betreuungseinrichtungen das Gespräch und den Austausch mit den Gesundheits- und Gemeindeverantwortlichen vor Ort.

Rehazentrum Kitzbühel als wichtige Säule des Gesundheitsmodells
In unmittelbarer Nachbarschaft zum Gesundheitszentrum Kitzbühel wurde im September 2013 Tirols modernstes Zentrum zur medizinischen Rehabilitation und körperlichen Wiederherstellung von Patienten mit orthopädischen und sporttraumatologischen Erkrankungen eröffnet. Seitdem trägt das Rehazentrum Kitzbühel wesentlich zur Gesundheitsversorgung in Tirol bei.

Positive Entwicklung und gute Zusammenarbeit wird gelobt
Beim Austausch informierten die Geschäftsführung und die Kollegiale Führung des Hauses den Landesrat über die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den ansässigen Ärzten und den Gesundheitseinrichtungen der Umgebung. Beeindruckt zeigt sich Tilg von der positiven Entwicklung des Rehazentrums und der durchgängig guten Auslastung. Über 10.000 Patienten wurden seit der Eröffnung hier erfolgreich betreut. Die Gründe für den Erfolg sieht der ärztliche Direktor, Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, zum einen in der hohen medizinischen und therapeutischen Kompetenz und zum anderen im Wohlfühlambiente des Hauses und der persönlichen Betreuung durch das gesamte Team.

Zahlreiche Projekte umgesetzt, viele noch in der Warteschlange
Mit dem Ziel, das Therapie- und Rehabilitationsprogramm maßgeschneidert für Patienten erstellen zu können, hat VAMED dafür auf Basis der internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (kurz ICF) ein patientenorientiertes und zugleich wirtschaftliches Konzept entwickelt. Das Rehazentrum Kitzbühel hat dieses Konzept als Vorreiter der Branche federführend umgesetzt und ist damit bereit für die Herausforderungen der Zukunft.

Foto v.l.n.r.: Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztl. Direktor), Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin), Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg (Landesrat), Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin), Mag. Christian Breitfuß (Geschäftsführer Vamed), Dr. Klaus Winkler (Bürgermeister)

 


Minimieren
 

 

14.01.2019

Personalisierte Rehabilitation und Sport

Vortrag von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer über das Thema „Zurück zum Sport nach Gelenkersatzoperation mit Hilfe der personalisierten Rehabilitation" beim 35. Unterinntaler Sportmedizinischen Symposium.


Mehr...

Die Betrachtungsweisen und die Methodik in der medizinischen Rehabilitation haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Rehabilitation versteht sich heute als das multi- und interdisziplinäre Management der funktionalen Gesundheit einer Person mit dem Ziel, negative Krankheitsfolgen zu beseitigen und eine Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität zu ermöglichen.

Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer referierte beim 35. Unterinntaler Sportmedizinischen Symposium wie personalisierte Rehabilitation ein nachhaltiges Return-to-Sport – auch nach Gelenkersatzoperationen - möglich macht.

>> Bericht / Vortrag


Minimieren
 

 

05.01.2019

Beim Silvesterdinner Day-Spa Gutscheine für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World verlost

Ein weiterer Höhepunkt im Weihnachtsprogramm war die Verlosung von drei Day-Spa Gutscheinen für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World beim Silvesterdinner ...


Mehr...

Von Ende November bis Ende Dezember fanden im Rehazentrum Kitzbühel viele Veranstaltungen statt, um den Patienten den Aufenthalt und die Rehabilitation während der Advent- und Weihnachtszeit besonders angenehm zu gestalten.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war die Verlosung von je drei Day-Spa-Gutscheine für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World beim Weihnachts- und Silvestermenü.

Frau Gspan ist eine von den glücklichen Gewinnern bei der Silvester-Verlosung.


WIR GRATULIEREN SEHR HERZLICH!

 


Minimieren
 

 

28.12.2018

Gutschein für Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World verlost

Beim festlichen Weihnachtsdinner wurde unter allen Patienten drei Day-Spa-Gutscheine für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World verlost ...


Mehr...

Um den Patienten die Weihnachtszeit so angenehm wie möglich zu gestalten, fanden von Ende November bis Ende Dezember vielseitige, besinnliche Veranstaltungen - von Musikabenden, bis hin zu Lesungen, Weihnachtsfeier uvm. - statt.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war die Verlosung von je drei Day-Spa-Gutscheine für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World beim Weihnachts- und Silvestermenü.

Das freundliche Team im Service spielte "Glücksengerl" und die Gewinner haben sich sehr gefreut ...

 


Minimieren
 

 

22.12.2018

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen unseren Patienten und ihren Angehörigen, unseren Mitarbeitern und Partnern ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!


Mehr...
 

 

17.12.2018

Weihnachten im Rehazentrum Kitzbühel

Während der Adventzeit können die Patienten neben dem hochwertigen Therapiepaket ein umfangreiches Weihnachtsprogramm genießen. Der Kitzbüheler Advent bildet den besinnlichen Rahmen für diese ganz besondere Zeit.


Mehr...

  • Volles Therapiepaket
  • Umfangreiches Weihnachts- und Silvesterprogramm
  • Beim Weihnachts- und Silvester-Galadinner werden je 3 Day-Spa-Gutscheine für ein Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World verlost
  • Wohlfühlgutschein für ein Tagesticket für die Wellnessoase Aquarena Kitzbühel*)
  • Geschenkgutschein für Punsch und Kastanien im Himmlischen Advent*)
  • Freie Nutzung (unter Aufsicht) des Trainingsraums und Therapiebeckens*)

    *) im Zeitraum vom 22.12. – 26.12.2018 und 29.12.2018 – 01.01.2019



Weihnachts-Spezialangebot für Begleitpersonen

  • 45 Euro inkl. Vollpension ohne Therapie im Zimmer der Patienten mit Zustellbett 22.12.2018 – 26.12.2018 und 29.12.2018. – 01.01.2019

  • 75 Euro inkl. Vollpension ohne Therapie im Zimmer der Patienten mit Zustellbett
    05.12.2018 – 21.12.2018 und 27.12.2018 – 28.12.2018


Minimieren
 

 

09.11.2018

Freizeit im Therapiebecken

Das Therapiebecken im Rehazentrum Kitzbühel kann von den Patienten nun auch in der Freizeit genutzt werden ...


Mehr...

Seit Herbst ist das Therapiebecken im Rehazentrum Kitzbühel für die Patienten täglich von 17:15 bis 18:45 geöffnet zum:

  • Selbstständigen Training
  • Fortsetzen der von den Therapeuten empfohlenen Übungen
  • Entspannen und Genießen


Damit die Patienten ihre Freizeit im Therapiebecken genießen können

  • ist eine Freigabe durch den Arzt erforderllich
  • ist ein Ticket notwendig, das an der Rezeption erhältllich ist (12,50 Euro pro Woche)
  • ist eine Aufsicht vorhanden

Minimieren
 

 

16.10.2018

Mitarbeiter standen im Mittelpunkt des 5-jährigen Jubiläums

Das Rehazentrum Kitzbühel wurde im Herbst 2013 eröffnet. Jetzt - fünf Jahre später - wurde das erste Jubiläum mit den Mitarbeitern gefeiert.


Mehr...

In stimmungsvoller Atmosphäre hoch über Kitzbühel begrüßte die Kollegiale Führung am 13. Oktober die Reha-Mitarbeiter mit ihren Partner auf der Sonnbergstube zu einem netten gemeinsamen Abend.

Nach sehr einfühlsamen Worten und einem Rückblick der unter die Haut ging durch Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin) schilderte Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin) anhand persönlich eingepackten kleinen Tafeln Nussschokolade für jeden Gast, dass es im Berufsleben immer wieder eine harte Nuss zu knacken gibt. Sie bedankte sich beim Team für das zielorientierte und gemeinsame Knacken der harten Nüsse.

Das Rehazentrum verfügt über schöne Zimmer, eine tolle Ausstattung und hervorragende Technik, aber der wichtigste Erfolgsfaktor ist das motivierte und kompetente Team.

Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor) hat in seinem Ausblick dargestellt, dass das Rehazentrum Kitzbühel über das beste Fundament verfügt, das man sich vorstellen kann. Mit diesem Fundament brauche man keine Angst vor der Zukunft haben - ganz im Gegenteil, mit diesem Fundament, sprich Team, kann man sich auf die Herausforderungen und Entwicklungen der nächsten Jahre freuen.

Panther Session, die bereits vor fünf Jahren bei der ersten offiziellen Veranstaltung im Rehazentrum gepielt hatte, begleitete schwungvoll den Abend.

Besonders unterhaltsam war das von Mitarbeitern aus dem Bereich Pflege und Rezeption vorbereitete Reha-Quiz, das Petra Sojer amüsant moderierte. Für jede Berufsgruppe wurde eine "Abordnung" gelost, die einige Aufgaben zu lösen hatte. Die Abordnungen haben für ihre Abteilungen (Therapie, Pflege, Ärzte, Verwaltung) herrliche Teamjausen erspielt, die in der nächsten Zeit eingelöst werden.

Foto: Gerhard Groger


Minimieren
 

 

21.09.2018

5 Jahre Rehazentrum Kitzbühel Personalisierte Rehabilitation und Lebensfreude in einem gesundheitsbewussten Umfeld

Im September 2013 wurden im Rehazentrum Kitzbühel die ersten Patienten begrüßt. Seit der Eröffnung vor fünf Jahren hat sich die Einrichtung des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution in Kitzbühel und einem weit über die regionalen Grenzen hinaus anerkannten Rehazentrum etabliert.


Mehr...

Das Rehazentrum Kitzbühel bietet in der orthopädischen, traumatologisch-sport-medizinischen und neurochirurgischen Rehabilitation moderne Therapiekonzepte zur körperlichen Wiederherstellung und verbesserten Beweglichkeit der Patienten. Behandelt werden Patienten mit Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat sowie mit akuten oder chronischen Beschwerden oder orthopädischen Verletzungsfolgen. Auch nach Operationen an der Wirbelsäule, den Bandscheiben und den peripheren Nerven erfahren Betroffene hier beste Betreuung und Rehabilitation.

Mehr als 10.000 Patienten erfolgreich behandelt

Aus ganz Österreich – primär aber aus Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien sowie aus Deutschland, Italien und auch aus der Schweiz – kommen die Patienten zur Reha nach Kitzbühel. Über 10.000 Patienten wurden seit der Eröffnung betreut. Der jüngste Patient war gerade 12 Jahre jung und die älteste Patientin feierte während ihres Rehaaufenthaltes ihren 100. Geburtstag. Die Gründe für den Erfolg sieht der ärztliche Direktor, Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, zum einen in der hohen medizinischen und therapeutischen Kompetenz und zum anderen im Wohlfühlambiente des Hauses und der persönlichen Betreuung durch das gesamte Team.

Therapie auf höchstem Niveau
1.800 Minuten Therapie sind bei einem dreiwöchigen Aufenthalt in der Reha vorgesehen, das sind zirka zwei bis drei Stunden Therapie pro Tag, aufgeteilt in Einzel- und Gruppentherapien wie Massagen, Krafttraining, Gymnastik und Vorträge. 98 % der Patienten beurteilen bei der Patientenbefragung die Therapie als sehr erfolgreich. Nicht umsonst ist das Rehazentrum Kitzbühel Vorreiter auf dem Gebiet der personalisierten Rehabilitation. Beim hier praktizierten internationalen ICF-Konzept (International Classification of Functioning, Disability and Health) werden auch die Wünsche und Lebensumstände des Patienten miteinbezogen.

Viele Projekte und Meilensteine positiv umgesetzt
Im Rehazentrum Kitzbühel weiß man, dass der Erfolg des Hauses auf die engagierten und motivierten Mitarbeiter und den kollegialen Umgang in und zwischen den Teams zurückzuführen ist. Der ausgezeichnete medizinisch-therapeutische Ruf des Rehazentrum basiert auf dem personalisierten Rehabilitationsansatz, dem internationalen ICF-Konzept bis hin zu den Auszeichnungen für wissenschaftliche Projekte, dem Sonderpreis „Bestes Haus" bei der Mitarbeiterzufriedenheit und den ausgezeichneten Ergebnissen bei den Patientenbefragungen. Regelmäßige Fortbildungs- und Teambildungsmaßnahmen der Mitarbeiter werden mit einem umfangreichen innerbetrieblichen Angebot unterstützt.

Für das Wohlbefinden während des Aufenthalts sorgen die ausgezeichnete Frischküche, die neue Reha-Card sowie das umfassende Angebot von Unterhaltungsprogrammen wie auch die Patronanz der Kitzbüheler Sommerkonzerte.

Rehazentrum hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt
Mit der Reha Kitzbühel wurden über 70 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen und großteils mit Mitarbeitern aus der Region besetzt. Die Patienten sowie deren Besucher und Begleitpersonen, aber auch das Rehazentrum selbst tragen durch ihre Einkäufe und Umsätze erheblich zur regionalen Wertschöpfung bei.

5-jähriges Jubiläum
Zum Jubiläum hat das Rehazentrum zum Tag der offenen Tür geladen. Viele interessierte Besucher aus nah und fern haben die Gelegenheit genutzt, einen Blick hinter die Welt der Rehabilitation zu werfen und das Angebot kennenzulernen.

FACTS & FIGURES
  • Errichter: VAMED Standortentwicklung und Engineering GmbH
  • Betreiber: Rehabilitationszentrum Kitzbühel Betriebs-GmbH (Gesellschafterin: VAMED Management und Services GmbH)
  • Eröffnung: Herbst 2013
  • Kapazität: 120 Betten
  • Med. Schwerpunkte: Orthopädie/Unfallchirurgie und Rheumatologie
  • Therapieangebot: 1.000 m² Therapiefläche mit Physiotherapie, Ergotherapie,
  • Massagen, Elektrotherapie, Medizinischer Funktionstherapie,
  • Kraft-/Ausdauertraining, Leistungsdiagnostik, Bewegungsschienen, Isokinetischem Training, Hydrotherapie, Thermotherapie, Balneotherapie, Softpack, Gruppentherapie, Schulungen und Beratungen
  • Vertragspartner: PVA, BVA, SVA, TGKK, KFAs und private Krankenversicherungen (Uniqa, Donau Vers. AG, Wiener Städtische)
  • Leitung: DI Franz Laback, MBA (Geschäftsführung), Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor), Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin), Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin)
  • Mitarbeiter: rd. 70


Über die VAMED

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen entwickelt. Die VAMED hat in 36 Jahren über 850 Gesundheitsprojekte auf fünf Kontinenten realisiert. Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüsselfertigen Errichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastrukturelle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheits-einrichtungen. Die VAMED deckt mit ihrem Angebot sämtliche Bereiche der gesundheitlichen Versorgung von Prävention und Wellness über die Akutversorgung bis zur Rehabilitation und Pflege ab. Darüber hinaus ist die VAMED führender privater Anbieter von Rehabilitationsleistungen und mit der VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich. Die VAMED-Gruppe zeichnet sich weltweit für über 18.000 Mitarbeiter und ein Geschäftsvolumen von 1,7 Milliarden Euro verantwortlich.

Foto: v.l.n.r. Marion Macher (Verwaltungsdirektorin), Joe Dagn (Präsidentin Stv. Kitzbühel Tourismus), Gerhard Eilenbeger (Vize-Bürgermeister), Petra Sojer (Pflegedirektorin), Michael Fischer (Ärztl. Direktor)

@multivisulART

>> Impressionen: Tag der offenen Tür

 


Minimieren
 

 

16.09.2018

Großes Interesse beim Tag der offenen Tür im Rehazentrum

Anlässlich seines Fünf-Jahr-Jubiläums hat das Rehazentrum am 15. September zum Tag der offenen Tür eingeladen ...


Mehr...

Pünktlich um 13 Uhr öffnete das Rehazentrum seine Pforten und die interessierten Besucher ließen nicht lange auf sich warten.

Der Vorplatz des Rehazentrums wurde anlässlich der Veranstaltung in einem gemütlichen Gastgarten umgestaltet, wo die Gäste mit schwungvollen Klängen von "2you" begrüßt wurden.


Die Führungen durch das Haus mit OÄ Dr. Ines Jira wurden sehr gut angenommen und für jede Führung wartete bereits eine lange Schlange interessierter Besucher. Auch die Vorträge von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer und Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc. waren sehr gut besucht.

Auf den Stationen hatten die Therapeuten den ganzen Nachmittag viel zu tun und der Andrang zur Bewegungsanalyse, zum therapeutischen Klettern, zur Isokinetischen Kraft- und Ausdauerdiagnostik und dem Nordic Walking war enorm.

Für die Messung des Blutdrucks, Blutzuckers und der Sauerstoffsättigung im Blut nahmen die Besucher sogar kurze Wartezeiten auf sich.

Auf der Wohlfühl-Oase des Rehazentrums - der weitläufigen Dachterrasse - lud das Rehazentrum die Gäste auf Kaffee und Kuchen, serviert durch die freundlichen Damen und Herren von Dussmann Service, ein. Im Gastgarten vor dem Haus wurden die Besucher den ganzen Nachmittag mit Burger, Wraps und sonstigen Köstlichkeiten, frisch zubereitet von der Kiwi-Küche, bewirtet. Die Einnahmen durch den symbolischen Preis von 3 Euro für die Speisen und 1 Euro für die Getränke werden vom Rehazentrum Kitzbühel an die Österreichische Kinderkrebshilfe gespendet.

Auch vonseiten der Stadtgemeinde Kitzbühel und Kitzbühel Tourismus ließ man es sich nehmen, den Tag der offenen Tür für einen Blick hinter die Kulissen des Rehazentrums zu nutzen. Vizebürgermeister Ing. Gerhard Eilenberger und Stellvertreter der Präsidentin von Kitzbühel Tourismus Joe Dagn waren außerordentlich beeindruckt von dem umfangreichen und modernen Therapieangebot der Gesundheitseinrichtung.

Die kollegiale Führung des Hauses bedankt sich sehr herzlich bei der Bevölkerung für das Interesse. Ein herzlicher Dank geht auch an die Mitarbeiter, die mitgeholfen haben, den Tag der offenen Tür zum Erfolg werden zu lassen.

Sehr herzlich bedanken möchte man sich auch bei Stadtgemeinde Kitzbühel für die kostenlose Zurverfügungstellung des Parkplatzes.

Foto: multivisualART


Minimieren
 

 

26.08.2018

Die Entführung aus dem Serail als krönender Abschluss der Kitzbüheler Sommerkonzerte

Die Kombination aus Wiener Philharmonikern, Mozarteumorchester Salzburg, Mozarts Entführung aus dem Serail und dem Vogelquartett von Joseph Haydn sorgte für einen bis auf den letzten Platz gefüllten Konzertsaal.


Mehr...

Das Arrangement der Mozart-Oper forderte von allen Künstlern Höchstleistungen, mussten sie doch neben dem Orchesterpart auch die Singstimmen präsentieren. Konstanze, Belmonte, Blonde, Pedrillo, Osmin, das alles in Händen von fünf Musikern, großartig, spannend, elektrisierend...

Alle Hände voll zu tun hatte dabei auch der Kitzbüheler Kontrabassist und Obmann der veranstaltenden Musikfreunde Johannes Gasteiger: als wenn es die einfachste Sache der Welt wäre, übernahm er zusätzlich zum Bass auch gleich den Part des osmanischen Janitscharen-Trommlers, „mulitkulti" in Reinkultur.

Auf 70 Minuten komprimierte Musik ohne Pause, so war der letzte Abend der diesjährigen Sommerkonzerte vom künstlerischen Leiter Herbert Lindsberger ausgelegt. Dass dabei der gesellschaftliche Aspekt eines Konzertbesuchs nicht zu kurz kam, ermöglichte das bestens eingespielte Team am Buffett: die Einladung des Veranstalters zum gemütlichen Verweilen nach dem Konzert bei Getränken und Snacks wurde vom Publikum dankend angenommen und führte zu interessanten und ausführlichen Gesprächen ohne den Stress einer immer zu kurzen Pause.

Foto:
Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc. begleitete die Reha-Patienten zum Abschlusskonzert, die den Abend, das Ambiente und das hervorragende Musikerlebnis sehr genossen

@multivisualART


Minimieren
 

 

17.08.2018

Das Fest für Brahms war auch ein Fest für die Patienten

Der Hornist Rob van de Laar, ausgezeichnet mit dem renommierten Niederländischen Musikpreis, präsentierte am 15. August mit seinen Partnerinnen Bojidara Kouzmanova (Violine) und Magda Amara (Klavier) Sonaten von Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven.


Mehr...

Mit einem energischen Hornruf startete die Sonate für Klavier und Horn op. 17 von Ludwig van Beethoven. Verspielt beantwortete Magda Amara am Klavier den Auftakt und verträumt Bojidara Kouzmanova mit der Violine. Nach der kurzen langsamen Einleitung in f-Moll folgte das temperamentvolle musikantische Rondo-Finale.

Bis zur Pause ging es mit der Violinsonate in d-Moll op. 108 von Johannes Brahms spannungsreich weiter. Dramatisch war der erste Satz und als „Ruhe vor dem Sturm" konnte das feierliche, klangsinnliche Adagio bezeichnet werden das im geradezu atemlosen Scherzo endete.

Das Fest für Brahms wird nach der Pause eindrucksvoll mit dem Scherzo aus der F.A.E-Sonate für Violine und Klavier fortgesetzt. Als auftrumpfende Energie präsentierten Bojidara Kouzmanovaden und Magda Amara den 3. Satz in c-Moll bevor der Hornist großartig zeigte, dass sich das Horn als Symbol für einsame Sehnsucht und Naturverbundenheit gleichermaßen eignet wie für Jagdlust und vitalen, frohen Hörnerschall. Op. 40 ist ein Stück inniger Trauerarbeit. Erst zum Schluss, in einem groß angelegten, melodisch erfrischenden Sonatensatz setzte sich befreiende, gleichsam neu gewonnene Lebensfreude durch, die vom begeisterten Publikum als Befreiung und mit großem Beifall belohnt wurde.

Die Premiere war ein kurzweiliges Hörerlebnis mit großer Abwechslung und Vielfalt. Das Fest für Brahms war auch ein Fest für die Reha-Patienten und die von der Reha geladenen Partner des Gesundheitszentrums Kitzbühel, die die jährlichen Einladungen zu den Sommerkonzerten stets mit großer Freude annehmen und zu „Fans" der Konzertreihe geworden sind.

Auch die Patienten brachten ihre Begeisterung zum Ausdruck – zum einen über das Konzert selbst und zum anderen über den wunderschönen Abend, der vom Rehazentrum als „Gesamterlebnis" – von der Abholung der Patienten, bis zu einem gemeinsamen Aperitif, Begleitung zum Konzert, reservierte Plätze und das Zurückbringen mit dem Taxi – organisiert wurde.

So können die Patienten ein wenig abschalten, sich erholen und für die Therapie wieder Kraft und Energie sammeln.


Minimieren
 

 

09.08.2018

Märchenhaftes zweites Sommerkonzert ...

Wald, Hexe, Süßigkeiten, Verführung, uuh, das war spannend! Die Geschichte über Hänsel und Gretel hat Daniel Kartmann mit Katharina Wibmer, Edith und Johannes Gasteiger, Herbert Lindsberger mit Kitzbüheler Kindern musikalisch perfekt umgesetzt.

 


Mehr...

Das Märchen „Hänsel und Gretel" ist eines der bekanntesten in unseren Breitengraden. Wir kennen es aus der Sammlung der Brüder Grimm, die schon über 200 Jahre alt ist. Und vielleicht auch aus der gleichnamigen Oper von Engelbert Humperndinck, die ebenfalls über hundert Jahre alt ist.

Das Märchen und die Oper verzaubern uns immer wieder und entführen uns in eine längst vergangene Zeit. Sie erzählen von Hunger, Not und Elend aber auch von einem Abenteuer im Wald und natürlich der Angst vor dem Unbekannten - und das Eintreten in eine Fantasiewelt, in diesem Märchen dargestellt durch die Hexe und ihr wundersames Kuchenhäuschen.

Wunderbar umgesetzt wurde dieses Märchen von
  • Daniel Kartmann, Dramaturgie und Schlagwerk
  • Kinder aus Kitzbühel
  • Katharina Wibmer, Video und Violine
  • Edith Gasteiger, Harfe
  • Herbert Lindsberger, Viola
  • Johannes Gasteiger, Kontrabass
  • Kindern aus Kitzbühel


Das Rehazentrum Kitzbühel hat zu diesem besonderne Konzertereignis nicht nur die Patienten des Hauses sondern auch den Verein der Kinderfreunde in Kitzbühel eingeladen. 13 Erwachsene und 15 Kinder haben die Einladung gerne angenommen und waren von der Inszenierung begeistert.


Foto:

Anna Lechner begleitete beim 2. Sommerkonzert die Patienten.

@multivisualART


Minimieren
 

 

03.08.2018

1. Kitzbüheler Sommerkonzert

Die Kitzbüheler Musikfreunde haben mit dem Haydn-Quartett die Sommerkonzerte 2018 erfolgreich eingeläutet und damit nicht nur die Patienten des Rehazentrums begeistert ...


Mehr...

Vor einem vollen Saal der Landesmusikschule Kitzbühel fand die heurige Premiere der Kitzbüheler Sommerkonzerte mit zwei der bedeutendsten Werke aus der Gattung Streichquartett, Schubert und Beethoven in den Händen des weltweit renommierten Haydn Quartetts, enorme Begeisterung des Publikums.

Eindrucksvoll präsentierte das Haydn-Quartett mit Fritz Kircher (1. Violine), Martin Kocsis (2. Violine), Gerswind Olthoff (Viola) und Nicolai New (Violoncello) im ersten Teil des Konzerts das Streichquartett in F-Dur, op. 59/1, „Rasumovsky" von L. v. Beethoven und nach der Pause das Streichquartett in G-Dur, D 887 von F. Schubert.

Minutenlanger, tobender Applaus war der anerkennende Lohn durch das Publikum. Als Zugabe gab es natürlich ebenfalls dHaydn - Opus 33 no. 5 Largo in D-Moll.

Begeistert von dieser hinreißenden Premiere der Konzertreihe 2018 war das Publikum aber auch die Veranstalter und Musiker waren mehr als zufrieden und glücklich. Hochwertige Musik präsentiert in einer sympathischen Atmosphäre vor einem fasziniertem Publikum und die mediterranen Temperaturen im Innenhof der Landesmusikschule Kitzbühel taten bei den 41. Sommerkonzerten ihr Übriges.

Die Patienten - begleitet durch Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc. - genossen den ersten Konzertabend in vollen Zügen.

Am 8. August geht es mit "HÄNSEL UND GRETEL" weiter ...

>>Sommerkonzerte 2018

Foto: multivisualART

 


Minimieren
 

 

18.07.2018

15. September 2018 - TAG DER OFFENEN TÜR

Das Rehazentrum Kitzbühel feiert im September sein 5-jähriges Jubiläum mit einem TAG DER OFFENEN TÜR mit einem abwechslungsreichen, spannenden Programm ...


Mehr...

In den letzten 5 Jahren hat sich die Gesundheitseinrichtung der VAMED zu einem angesehenen Unternehmen in der Gesundheitsbranche und zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution in Kitzbühel entwickelt.

Über 10.000 Patienten wurden in dieser Zeit im Rehazentrum Kitzbühel positiv betreut und viele Meilensteine konnten erfolgreich umgesetzt werden. Dieser besondere Anlass wird mt einem abwechslungsreichen Programm für Groß und Klein gefeiert.


15. SEPTEMBER 2018 TAG DER OFFENEN TÜR IM REHAZENTRUM KITZBÜHEL

13 bis 17 Uhr

PROGRAMM


Vorträge

  • 14.00 – 14.30 Uhr: Personalisierte Rehabilitation nach Knie- und Hüftoperation, Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer
  • 15.00 – 15.30 Uhr: Rehabilitation – (m)eine sinnvolle Investition zur Gesunderhaltung, Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc.


Analysen & Therapieanssätze

  • 14.00 – 16.00 Uhr: Bewegungsanalyse – objektive und digitale Erfassung Ihres Ganges
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Therapeutisches Klettern – ein Ansatz zur Behebung Ihrer orthopädischen Probleme
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Nordic-Walking – Auf die richtige Technik kommt es an
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Isokinetische Kraft- und Ausdauerdiagnostik: Messung Ihrer Maximalkraft 


Information & Beratung

  • 14.00, 15.00, 16.00 Uhr: Führungen durch das Haus 
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Kinesiologisches Taping zur Unterstützung von Therapie und Sport
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Messung Blutdruck, Blutzucker, O2-Sättigung im Blut
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Wie komme ich zu einer Therapie? 


Verpflegung & Unterhaltung

  • 13.00 – 17.00 Uhr: Burger, Wraps & Getränke – KiwiKüche 
  • 13.00 – 17.00 Uhr: Kaffee & Kuchen - Dussmann Service
  • 13.00 – 17.00 Uhr: musikalische Umrahmung - 2you



WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!


Minimieren
 

 

22.06.2018

Präsentation der Kitzbüheler Sommerkonzerte 2018

Das Rehazentrum Kitzbühel unterstützt die Aktivitäten des Vereins der Kitzbüheler Musikfreunde das fünfte Jahr in Folge und lud zur Präsentation des neuen Programms ein ...


Mehr...

Der Verein der Kitzbüheler Musikfreunde hat mit Unterstützung des künstlerischen Leiters Mag. Dr. Herbert Lindsberger für die 41. Kitzbüheler Sommerkonzerte ein hochwertiges Konzertprogramm zusammengestellt, das dem Bürgermeister der Stadtgemeinde Kitzbühel, der kollegialen Führung des Hauses, den Medien, Freunden und Partnern des Vereins am 22. Juni im Rehazentrum Kitzbühel präsentiert wurde. Im Zuge der Vorstellung bedankte sich der Obmann Johannes Gasteiger bei allen Partnern und gemeinsam mit den anwesenden Künstlern wurden die vier Konzerte präsentiert:

  • 01. August 2018: "El Clásico" - Haydn Quartett
  • 08. August 2018: "Hänsel und Gretel" -  Familienkonzert
  • 14. August 2018: "Premiere" - Horn, Violine, Klavier
  • 22. August 2018: "Die Entführung aus dem Serail" - Ensemble Salzburg - Wien


Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA
freut sich, die Konzertreihe zum 5. Mal unterstützen zu dürfen. Durch die Partnerschaft will man helfen, die Musikkultur in Kitzbühel fördern. Es ist aber auch eine kleine Gegenleistung für die freundliche Aufnahme des Rehazentrums, der Mitarbeiter und der Patienten in Kitzbühel.


Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer
erklärte, dass viele medizinische Studien die positive Wirkung von Musik auf die Regeneration von Patienten belegen. Musik fördert die Entspannung, gibt Kraft und Zuversicht. Und genau das ist es, was man den Patienten des Rehazentrums zukommen lassen möchte.


Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc.
betonte, dass zu allen Konzerten auch die Mitarbeiter eingeladen werden. Im Rehazentrum werden viele Maßnahmen und Aktionen gesetzt, um die Mitarbeiterzufriedenheit - für die das Haus kürzlich ausgezeichnet wurde - zu erhalten. Neben Sportveranstaltungen sind die Sommerkonzerte eine beliebte Einladung, die gerne angenommen wird.


Im Haus ist die stellvertretende Verwaltungsdirektorin, Mag. Viktoria Hechenberger, für die Organisation verantwortlich. Es ist ihr sehr wichtig, die Patienten zu den Konzerten zu begleiten - die Veranstaltungen sollen ganz besondere Erlebnisse für die Patienten sein. Wie in den Jahren zuvor lädt man auch die Ärzte und Institutionen des benachbarten Gesundheitszentrums, die niedergelassenen Ärzte in Kitzbühel sowie die Bewohner des Altenwohnheims zu den Konzerten ein.


Sehr beeindruckt von diesem vorbildlich funktionierenden Gesamtnetzwerk zeigte sich Kitzbühels Bürgermeister Dr. Klaus Winkler, der in Vertretung der Stadtgemeinde die Veranstaltungsreihe, genauso wie Kitzbühel Tourismus, seit vielen Jahren unterstützt. Ihm ist es sehr wichtig, kulturelle Impulse in der Sportstadt Kitzbühel zu setzen.


Programm & Details:
www.kitzbueheler-sommerkonzerte.at


Minimieren
 

 

22.05.2018

Rehazentrum mit Sonderpreis „Bestes Haus“ ausgezeichnet

1. Platz bei Mitarbeiterzufriedenheit


Mehr...

Das Rehazentrum Kitzbühel, eine der 18 Reha-Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED, konnte im Zuge der regelmäßigen Mitarbeiterbefragung im Herbst 2016 durch ein externes Institut überzeugen.

Bei den Themen Kollegialität und Zusammenarbeit, Organisation und Abläufe, Vorgesetztenverhalten, Arbeitszeitregelung, Arbeitsbelastung, Problemlösung usw. hat das Rehazentrum Kitzbühel im Vergleich mit 58 Gesundheitseinrichtungen aus Österreich und Deutschland die höchste Zufriedenheit erreicht.

Aus diesem Anlass wurde dem Rehazentrum, das auf die Rehabilitation von orthopädischen, traumatologisch-sportmedizinischen und neurochirurgischen Krankheiten spezialisiert und Vorreiter in Sachen personalisierte Rehabilitation ist, am 16. Mai 2018 der Sonderpreis „Bestes Haus" bei der Mitarbeiterbefragung durch Prof. Dr. phil. Winfried Zinn verliehen.

Im Rehazentrum Kitzbühel weiß man, dass ein wesentlicher Teil des Erfolges des Hauses auf die engagierten und motivierten Mitarbeiter und den kollegialen Umgang in und zwischen den Teams zurückzuführen ist. Die flachen Hierarchien sorgen hier für eine transparente, offene und persönliche Gesprächskultur. Regelmäßige Fortbildungs- und Teambildungsmaßnahmen der Mitarbeiter werden mit einem umfangreichen innerbetrieblichen Angebot sowie mit zeitlichen und finanziellen Ressourcen unterstützt.

Der Preis ist für das Rehazentrum Kitzbühel zum einen eine ehrenvolle Auszeichnung und zum anderen eine Herausforderung, die Zufriedenheit der Mitarbeiter auf diesem hohen Niveau zu halten. So wird auch die qualitativ hochwertige Rehabilitation und Betreuung der Patientinnen und Patienten sichergestellt.

Foto: v.l.n.r. Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor), DI Franz Laback, MBA (Geschäftsführer), Prof. Dr. phil. Winfried Zinn (Forschungsgruppe Metrik), Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin), Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin), Mag. Michael Pirchl, Ph.D. (Klinischer und Gesundheitspsychologe und Arbeitspsychologe)

Foto: multivisualART


Minimieren
 

 

09.05.2018

Reha Kitz läuft für jene, die nicht laufen können

Am 6. Mai 2018 ist die Welt und ein Reha-Team für all jene gelaufen, die selbst nicht laufen können...


Mehr...

Der Wings for Life World Run ist ein globaler Lauf- und Rollstuhl-Event, der am 6. Mai 2018 um exakt 13 Uhr Lokalzeit startet und erst endet, wenn der letzte Läufer vom sogenannten Catcher Car überholt wurde.

Beim Wings for Life World Run im Olympiapark in München lief auch ein Team des Rehazentrums Kitzbühel mit, um all´ jene Menschen zu unterstützen, die selbst nicht laufen können.

100 Prozent der Einnahmen des Wings for Life World Runs fließen direkt an die Wings for Life Stiftung. Wings for Life ist eine gemeinnützige Stiftung, die mit Hilfe von Spendengeldern Forschungsprojekte zur Heilung von Rückenmarksverletzungen unterstützt.

Mit schnellen Beinen vom Reha-Kitzbühel-Team waren unterwegs:
  • Anne Widamnn - 10,92 km
  • Lisa Lehner - 10,93 km
  • Elisabeth Reitsamer - 12,06 km
  • Anita Hasenauer – 20,90 km
  • Manuel Praschberger - 29,28 km


WIR GRATULIEREN SEHR HERZLICH!


Minimieren
 

 

08.04.2018

Rehazentrum bildet Studierende der Medizinischen Hochschule Hannover aus

Bereits zum 4. Mal bot das Rehazentrum Kitzbühel - eine Gesundheitseinrichtung der VAMED - gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover die Wahlfach-Lehrveranstaltung „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin" an.


Mehr...

Wahlfach „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin" für Studierende der Hochschule Hannover ab dem 3. Studienjahr


Nach der erfolgreichen Durchführung der Lehrveranstaltung in den vergangenen Jahren war das Wahlfach im Rehazentrum Kitzbühel auch heuer wieder voll ausgebucht. Sie wurde in bewährter Weise von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel, und Prof. Dr. Matthias Fink, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, geleitet.

Ergänzend zum Querschnittsfach Physikalische und Rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren standen für das Wahlfach die Grundzüge der stationären rehabilitativen Medizin nach unfallchirurgischen, orthopädischen und neurochirurgischen Eingriffen auf dem Lehrplan. In 20 Lehrveranstaltungseinheiten wurde der Input durch Vorlesungen, praktische Übungen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten vermittelt. Das Wahlfach wurde mit einer 45-minütigen Prüfung abgeschlossen.

Prim. Dr. Michael Fischer war es ein großes Anliegen, den angehenden Medizinern die rehabilitativen Therapien, die den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechen, praxisorientiert und evidenzbasiert näherzubringen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Studierenden die Schwerpunktthemen Ganganalyse, Isokinetik und sportmedizinische Leistungsdiagnostik unter ärztlicher Superversion selbst durchführen und so die vorhandenen modernen Technologien und Verfahren kennen lernen.

Die theoretische und praktische Theorievermittlung gewährleistete den Studierenden einen tiefen Einblick in die Organisation und das multimodale Behandlungskonzept der stationären Rehabilitationsmedizin. Die Studierenden konnten die Lehrveranstaltung erfolgreich abschließen.


Minimieren
 

 

26.03.2018

Wir wünschen eine schöne Osterzeit

Allen Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern, Partnern und Freunden eine schöne Osterzeit und ein frohes Osterfest!


Mehr...

Ostereier sind das Symbol für Ostern schlechthin. Rund um das Osterei sind viele verschiedene Traditionen entstanden. Die wichtigste ist, dass an den Tagen vor Ostern Eier gefärbt und bemalt werden.

Neben der Ostereisuche am Ostersonntag ist das „Eierpecken“ ein beliebter Brauch: es ist ein Spiel bei dem zwei Personen mit einem hartgekochten Ei gegeneinander antreten. Ein Spieler beginnt und schlägt mit der Spitze seines Eies auf das Ei des Gegners. Gewonnen hat der Spieler, bei dem die Eierschale ganz geblieben ist.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Ostereiersuche und beim Eierpecken!


Minimieren
 

 

15.03.2018

Infrarot und Wärmetherapie

Als Infrarot-Behandlung wird in der physikalischen Me­dizin die therapeutische, äußere Anwendung von wärmender Infrarot­strahlung bezeichnet, üblicherweise mit Hilfe sogenannter Rotlichtlam­pen.


Mehr...

Es wird die Gewe­betemperatur erhöht, was zu einer Gefäßerwei­terung führt. Der thera­peutische Effekt beruht somit auf der verbesser­ten lokalen Durchblu­tung. Die infrarote Wärme­strahlung dringt nur we­nige Millimeter tief ins Gewebe ein.

Für Infrarotlampen kommt IR-A zum Ein­satz; Infrarot A ist der Bereich (780 bis 1400 nm), der dem sichtbaren Licht benachbart ist. Auf dieser Wärme beruht auch das Wirkprinzip. Durch Wärmeleitung können allerdings auch das Unterhautfettgewe­be, das Bindegewebe  oder die Gelenke erreicht werden. Rotlicht wird zu Behand­lungen eingesetzt bei de­nen der Erfolg durch Wärmen erreicht wird.

Hierzu gehören Muskel­verspannungen, Fibro­myalgie, „Hexenschuss“, Nasennebenhöhlenpro­zesse, rheumatische Er­krankungen und Mittel­ohrentzündungen sowie der Einsatz bei Abszess­reifung.

Anwendung bei der Na­sennebenhöhlenproblematik: Die Augen müssen, insbesondere bei Bestrahlung im Ge­sichtsbereich, während der Anwendungssitzung geschlossen bleiben. Die Anwendung von Augen­schutzbrillen ist sehr empfohlen, weil die Ein­dringtiefe der Infrarot­
strahlung größer ist als die Liddicke.
Minimieren
 

 

09.02.2018

Generalprobe für das GAMS UP Uphill-Race ist geglückt

Generalprobe für das GAMS UP Uphill-Race ist geglückt
Mit dem GAMS UP ruft das Rehazentrum Kitzbühel eine neue "team.sport.spirit-Veranstaltung" ins Leben


Mehr...

Die sportlichen Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind stets für neue Herausforderungen - sowohl im sportlichen als auch im beruflichen Umfeld - bereit. Mit dem GAMS UP wurde am 2. Februar 2018 eine neue Veranstaltungsreihe unter dem bewährten Motto "team.sport.spirit" aus der Taufe gehoben.

GAMS UP ist ein Night-Uphill-Race, das in Kitzbühel von der Bichlalm-Talstation auf die Bergstation führt. Der Startschuss für die Generalprobe fiel am 2. Februar um 18 Uhr. Die genaue Streckenführung konnte frei gewählt werden, die Höhendifferenz von 693 Metern konnte entweder mit Tourenski oder Sportschuhen und Spikes bewältigt werden.


Die Veranstaltung fand heuer als Generalprobe für die eigentliche Premiere im Februar 2019 statt. An die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer probierten die 2,254 km lange Strecke, den Start und den Zieleinlauf. Die "GAMS-UP-Tester" trafen sich nach individueller Streckenwahl im Ziel zu einem geselligen Abend und zur Belohnung wurden unter allen Athleten tolle Preise verlost.


Die glücklichen Gewinner freuten sich sehr über drei TENS-Geräte und eine Übernachtung für zwei Personen in der Therme Geinberg.


Ein großer Dank geht an das reha-interne Organisationsteam, an alle Teilnehmer, Schlachtenbummler und Unterstützer.

Wir freuen uns auf die erste Auflage des GAMS UP im Februar 2019!


Minimieren
 

 

22.12.2017

Frohe Weihnachten

Wir wünschen unseren Patienten, ihren Angehörigen, unseren Mitarbeitern und ihren Familien, unseren Lieferanten, Partnern, VAMED-Kollegen und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und schöne, entspannte Feiertage.

 


Mehr...

Die kollegiale Führung des Hauses:

Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin)
Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin)
Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor)


Minimieren
 

 

22.12.2017

Weihnachtsfeier mit Patienten

Ein besonderer Höhepunkt in der Adventzeit ist für die Patienten des Rehazentrums die gemeinsame Weihnachtsfeier.


Mehr...

Romantischer könnte die Weihnachtsfeier gar nicht beginnen: Blick auf die tiefverschneite Skiabfahrt Streif und dicke Schneeflocken tanzten vom Himmel. Den Auftakt der Feier bildete das Klarinettenduo mit Florian Mitterer (Leitung Haustechnik) und Laura Sojer (Tochter der Pflegedirektorin). Die schönen Weihnachtsweisen sorgten für eine behagliche Atmosphäre und die Weihnachtsgeschichte von Petra Sojer (Pflegedirektorin) kam bei den Patienten sehr gut an.

Der gemütliche Abend mit Keksen und Punsch sorgte für ein stimmungsvolles Miteinander und der einhellige Tenor der Patienten: "Auch wenn wir nicht zu Hause sind, erleben wir hier im Rehazentrum Kitzbühel wunderschöne Weihnachten."


Minimieren
 

 

11.12.2017

Rehazentrum Kitzbühel für wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet

Bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (ÖGPMR) wurde dem Rehazentrum Kitzbühel für eine wissenschaftliche Arbeit der 2. Preis verliehen.


Mehr...

Unter dem Titel „Outcome-Messung im Rahmen einer multiprofessionellen, interdisziplinären Rehabilitation" analysierte ein interdisziplinäres Forschungsteam aus Therapeuten, Ärzten und einem Psychologen die Verbesserung der Lebensqualität und Selbständigkeit von älteren Patienten nach Schenkelhalsfrakturen in der orthopädischen Rehabilitation und verglichen die Ergebnisse mit einem Kollektiv von über 7500 Reha-Patienten.

Das Ziel des Rehazentrums Kitzbühel ist es, den Patienten rehabilitative Therapien, die den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechen, anzubieten.


Um wissenschaftlich stets am Puls der Zeit zu sein wird laufend an medizinischen Projekten gearbeitet und die ÖGPMR-Jahrestagung 2017 wurde zum Anlass für einen wissenschaftlichen Austausch genommen.


Durch die Messung der Outcome-Parameter konnte das Team zeigen, dass geriatrische Patienten trotz Multimorbidität, hohen Alters und Komplikationen während der Rehabilitation von einer stationären Rehabilitation sehr profitieren. Ein Abstrakt der Studie wurde bereits im Sommer zur Begutachtung bei der ÖGPMR eingereicht. Nach positiver Begutachtung wurde die wissenschaftliche Arbeit beim Kongress im November in Linz vorgestellt.


Das Reviewkomitee und die Posterpreisjury, bestehend aus HR Prim. a.D. Dr. Haymo Brühne, Univ.-Prof. Dr. Richard Crevenna, Prim. Dr. Winfried Habelsberger und Dr. Fritz Hartl, MSc., prämierten das Rehazentrum Kitzbühel zum Abschluss der Jahrestagung.


Foto v.l.n.r.:
Michael Pirchl, MSc. PhD; Michael Fischer, MD, PhD, Eva Ritter, MD; Stefanie Ganster, PT; Bettina Münzker, PT; Petra Pucherova, MT, Ines Jira, MD

 


Minimieren
 

 

03.11.2017

Reha-Mitarbeiter erobern die Buchensteinwand

Jedes Jahr am Nationalfeiertag findet der Pillersee Halbmarathon rund um die Buchensteinwand statt. Viele Reha-Mitarbeiter mit Top-Platzierungen dabei ...
 

Mehr...

Die Strecke des Halbmarathons führt von St. Ulrich am Pillersee über Hochfilzen - Pfaffenschwendt - Fieberbrunn - St. Jakob in Haus wieder retour zum Ausgangspunkt an der Talstation der Bergbahn Pillersee/Buchensteinwand.

Der Halbmarathon konnte sowohl als Einzel- als auch Teambewerb bewältigt werden. In toller Laufform zeigte sich das Reha-Team. Mit drei Staffeln, 2 Einzelmarathonplatzierungen und jede Menge Spaß schnitten die Reha-Mitarbeiter in St. Ulrich außerordentlich gut ab.

Im Rehazentrum Kitizbühel wird "team. sport. spirit" groß geschrieben: gemeinsam trainieren, gemeinsam mehr erreichen - sowohl im Sport als auch für die Patienten, das ist die Devise des Rehazentrums.

Herzlichen Glückwunsch den schnellen Läufern:

Hauptklasse Damen I
1. Platz: Anne Widmann

Hauptklasse Damen II
6. Platz: Eva Knoll-Hofbauer

Staffelbewerb
2. Platz: Reha-Kitz-Laufmaschinen mit
- Anne Widmann
- Klemens Adamer
- Josef Gamper
- Gerald Aron

3. Platz: Reha-Kitz Rennmäuse mit
- Eva Knoll-Hofbauer
- Anita Hasenauer
- Anja Salvenmoser
- Julia Stamminger

13. Platz: Reha-Kitz & Friends Speed Quartet mit:
- Jasmin Haselsberger
- Daniel Schöpf
- Martin Haselsberger
- Raphaela Haselberger

Minimieren
 

 

27.10.2017

Rehazentrum Kitzbühel erfolgreich zertifiziert

Mit Erfolg wurde in den letzten 1,5 Jahren und ganz speziell in den vergangenen Monaten intensiv an der Implementierung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2015 und ÖNORM EN 15224:2017 gearbeitet.

Mehr...

Dem Rehazentrum Kitzbühel wurde im Herbst 2017 nach intensiver Vorarbeit und einem bestandenen zweitägigen Audit durch das Quality Austria das begehrte Zertifikat verliehen.

Beim Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2015 bzw. ÖNORM EN 15224 handelt es sich um eine anerkannte Norm des Qualitätsmanagements für Organisationen der Gesundheitsversorgung. Anforderungen an die Organisation und das Qualitätsmanagement, die Patientensicherheit und das Management klinischer Risiken im Bereich der Gesundheitsversorgung stehen im Mittelpunkt der unabhängigen Norm.

Das verliehene Zertfikikat unterstreicht den Anspruch, Leader in der Rehabilitation für den Bewegungs- und Stützapparat zu sein, auf ein Neues.

Foto:
v.l.n.r.: Prok. Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin), Petra Sojer MSc. (Pflegedirektorin), Mag. Viktoria Hechenberger, BSc. (Stv. Verwaltungsdirektorin, Qualitätsmanagement), Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor)

Minimieren
 

 

13.09.2017

Florianiübung im Rehazentrum Kitzbühel

In regelmäßigen Abständen findet im Rehazentrum Kitzbühel eine großangelegte Feuerwehrübung statt, um für den hoffentlich nie eintretenden Fall gerüstet zu sein...

Mehr...

Am 30. August 2017 war es wieder so weit: Die freiwillige Feuerwehr Kitzbühel und ein Zug der Feuerwehr Jochberg waren bei der Übung im Rehazentrum im Einsatz.

Szenario & Aufgabenstellung:
In der Tiefgarage war ein Brand ausgebrochen, Personen konnten nicht mehr ins Freie gelangen und einige Verletzte mussten geborgen werden. Nachdem Sirenen-Alarm für die Feuerwehr ausgelöst wurde, rückte die Feuerwehr Kitzbühel zusammen mit einer Abordnung der Feuerwehr Jochberg mit rund 60 Mann und 8 Einsatzfahrzeugen zum Einsatzort aus.
 
Menschenrettung über die Drehleiter sowie Brandbekämpfung wurden parallel durchgeführt, daneben galt es, die Patienten zu informieren und zu beruhigen.

Gebäudekomplexe wie Gesundheitseinrichtungen, Schulen oder Krankenhäuser stellen für die Einsatzkräfte immer eine ganz besonders große Herausforderung dar.

Ortskenntnis, Wissen um besondere Gefahrenquellen sowie eine gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern vor Ort wird bei diesen Übungen geschult und ist für die Bewältigung eines wirklichen Einsatzes von enormer Wichtigkeit.
 
Die Übung ist sehr gut verlaufen. Bei der abschließenden Übungsbesprechung lobte der Einsatzleiter Vize KDT Albert Haas seine Mannschaft für die geleistete Arbeit und die kompetente Durchführung der Übung.

Auch der Bürgermeister der Stadtgemeinde Kitzbühel, Dr. Klaus Winkler, war vor Ort und bedankte sich für den Einsatz und betonte noch einmal die Wichtigkeit der Durchführung solcher Übungen.

Wir vom Rehazentrum bedanken uns ebenfalls sehr herzlich bei der Feuerwehr und haben bei der Übung sehr viel gelernt.



Minimieren
 

 

24.08.2017

DEBÜT - würdiger Abschluss der Sommerkonzerte

Die Opernbühnen von Wien und Mailand, von Paris und Madrid und die Festspielhäuser in Salzburg waren bisher sein Zuhause. In Kitzbühel ging für die Künstler ein Kindheitstraum in Erfüllung.

Mehr...

Den Kitzbüheler Sommerkonzerten war es vorbehalten, den lyrischen Tenor Bernard Richter in seinem „offiziellen“ Debüt als Liedsänger zu präsentieren. Zusammen mit der Pianistin Ariane Haering erfüllte sich ein Kindheitstraum der beiden und die beiden Starmusiker boten einen mehr als würdigen Abschluss der hochwertigen Konzerte.

Lieder aus Frankreich bildeten den ersten Teil des Programms. Lieder, die im deutschen Sprachraum eher selten erklingen, was mit der Sprache zu tun hat. Während sich der Gesang zu Beginn frei phantasierend entfaltete, pochte in der Klavierstimme ein unerbittliches Motiv. Festesfreude und Verzweiflung tanzten im Hochzeitslied einen monotonen Walzer. Im zentralen Lied „Ein Jüngling liebt ein Mädchen“ schien das Klavier das Sentiment des Sängers regelrecht zu verspotten,mittels gegenläufiger Rhythmisierung und grotesker Begleitfiguren. Typisch für den Zyklus sind die atmosphärisch en Klaviernach spiele, am Ende gipfelnd in der Vision der reinen Poesie.

Nach drei Zugaben verabschiedeten sich Bernard Richter und Ariane Haering und beenden  die Kitzbüheler Sommerkonzerte 2017.

Mit großer Freude und nicht zu Unrecht einer Portion Stolz berichtet Obmann Johannes Gasteiger, dass die 40 Jahre Kitzbüheler Sommerkonzerte, ein edler Grund zum Feiern waren. Besonders war das Jubiläum und höchst edel waren die Gäste. Nicht umsonst platzte der Konzertsaal der Landesmusikschule Kitzbühel bei zwei von vier Konzerten fast aus den Nähten.

Seit vier Jahren unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel, eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe, die Aktivitäten des Vereins Kitzbüheler Musikfreunde. Durch die Kooperation leistet das Rehazentrum einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel und ermöglicht den Patienten und Mitarbeitern des Hauses sowie Institutionen (Altenwohnheim, Reha-Card-Partnern usw.) und Vereinen in Kitzbühel den Zugang zu den hochwertigen Musikveranstaltungen.

Einen großen Dank verdienen das Rehabilitationszentrum Kitzbühel, die Stadtgemeinde Kitzbühel, Kitzbühel Tourismus, das Land Tirol, die Förderer und Annoncennehmer im Programmheft, die Künstler, Konzertbesucher und Mitglieder des Vereins – ohne sie alle wäre es nicht möglich, den finanziellen Rahmen überschaubar zu halten und vor allem nicht zu überschreiten. Herzlichen Dank auch an das gesamte Team, das das ganze Jahr über unentgeltlich im Einsatz ist und auch ganz besonders an das Gründungsmitglied Friedhelm Capellari, der unermüdlich mitarbeitet und immer dort im Einsatz ist wo er gebraucht wird.

Besonders erwähnenswert ist das Engagement der Künstler, die die Atmosphäre und das ehrenamtliche Zusammenspiel sehr schätzen und in Kitzbühel zu vergleichsweise moderaten Gagen gastieren.
Minimieren
 

 

17.08.2017

Das Mädchen im Löwenkäfig

Mit dem Zirkusstück „Das Mädchen im Löwenkäfig“ war das Stuttgarter Ensemble Materialtheater in Kitzbühel zu Gast und hat Clowns, Tiere, Artisten, eine Musikkapelle, eine echte Hexe und viel Spannung und Abwechslung mitgebracht...
Mehr...

Das Familienkonzert war eine Geschichte zum Lachen und spielte auf drei Schauplätzen gleichzeitig: im Himmel, auf der Straße und im Zirkuszelt. Jedoch war die Manege dunkel und es fehlte das Publikum. Traurig saß die Gewichtheberin Pomodora vor dem Zirkuszelt, als sie plötzlich eine Sternschmuppe am Himmel fliegen sah. Diese Sternschnuppe kam als Mira vom Himmel auf die Erde, um zu sehen, warum es im Zirkus kein Licht gab. Dabei stellte es fest, dass die Hexe in ihrem grünen Täschchen das Lachen der Leute versperrt hält. Dem Mädchen gelang es mit Hilfe des Löwen, der durch Miras Zuneigung mutig geworden ist, die Hexe zu überlisten und das Lachen zurück zu erobern.

„Das Mädchen im Löwenkäfig“ war weit mehr als nur ein „Zirkus- oder Theaterstück" -  es war vor allem eine wunderbare Parabel auf die Welt des Theaters.

Was Annette Scheibler und Sigrun Kilger als Spielerinnen an präziser Komik und auch Slapstick einbrachten, wurde von der besten "Zirkuskapelle" mit Katharina Wibmer (Violine), Daniel Kartmann (Percussion), Herbert Lindsberger (Viola) und Johannes Gasteiger (Kontrabass) musikalisch unterstützt. Gemeinsam mit den von Ute Kilger gebauten Stoffpuppen und der Technik von Luigi Consalvo entstand eine traumhfte Poesie  – unter Verzicht auf jegliche Illusionsmaschinerie.

In einer Mischung aus Figurenspiel und Erzähltheater entspannte sich auf der Bühne zwischen Zirkuszelt und Kapelle eine kleinteilig gebaute Wunderwelt aus Clownerie, großer Bilderfreude und viel Wortwitz, die einen schnell um den Finger gewickelt hat.

So waren Kinder vom Witz der Figuren und der Sprache begeistert, gleichermaßen waren Erwachsene fasziniert von der Perfektion der Inszenierung und der Qualität der Künster. Nicht umsonst ein Konzert für Besucher von 0 bis 99 Jahren.

Bezaubern von der fröhlichen Geschichte mit der schönen Musik ließen sich auch die Reha-Patienten, die den wunderschönen Abend - mit Aperitif und Konzert - begleitet von Anna Lechner sehr genossen haben.

Die Veranstalter bedankten sich beim Ensemble Materialtheater, beim begeisterten Publikum und bei den Partnern, dem Rehazentrum Kitzbühel, der Stadtgemeinde Kitzbühel, Kitzbühel Tourismus, Tirol, ORF Österreich 1 Club und dem kulturwerk.
Minimieren
 

 

10.08.2017

Standing Ovations für "Die Reden amerikanischer Präsidenten"

Karl Markovics und Paul Gulda sprengten mit "Die Reden amerikanischer Präsidenten" im Rahmen des 2. Kitzbüheler Sommerkonzertes am 9. August beinahe den Konzertsaal der Landesmusikschule Kitzbühel.
Mehr...

Schauspieler Karl Markovics und der Pianist Paul Gulda entführten mit visionären Ansprachen und visionärer Musik in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und begeisterten den voll besetzten Saal.

Bereits am Vortag war das Konzert ausverkauft und aufgrund der intensiven Nachfrage legte Johannes Gasteiger, Organisator und Obmann des Vereins "Kitzbüheler Musikfreunde", im Saal noch selbst Hand an, um für alle interessierten Konzertbesucher Platz zu schaffen.

Sichtlich berührt war das Publikum von der Rede - nicht von einem Präsidenten - von Marthin Luther King. Perfekt in Mimik und Gestik, mitreißend die Rhetorik und Ausdrucksstärke und eine mehr als gelungene Harmonie mit Musik von George Gershwin, Philip Glass, Igor Stravinsky, Scott Joplin bescherten dem Oscar-Preisträger Karl Markovics und Paul Gulda "Standing Ovations."

Die Zugaben waren nicht weniger beeindruckend: Sätze des amtierenden Präsidenten Donald Trump und eine Rede von Sitting Bull, dem Stammeshäuptling und Medizinmann der Hunkpapa-Lakota-Sioux rundeten das Konzerterlebnis meisterhaft ab.

Unter den Gästen befanden sich auch diesmal wieder viele Patienten und Mitarbeiter des Rehazentrums Kitzbühel. Das Rehazentrum Kitzbühel unterstützt als Partner die Kitzbüheler Sommerkonzerte heuer zum 4. Mal in Folge und lud Patienten, Mitarbeiter und diesmal auch die Partner des Gesundheitszentrums zum Konzerten ein.

Elisabeth Kohlbauer (Therapieleitung) hat die Patienten vor, während und nach dem Konzert bestens betreut. Herzlichen Dank!

Sehr begeistert vom Konzert selbst aber auch von der Nachhaltigkeit, dem Herzblut und der Qualität, mit der die hochwertigen Konzerte durch den kleinen Kitzbüheler Verein nun seit 40 Jahren organisiert werden, zeigte sich auch Landerätin  Beate Palfrader und Gemeinderätin Andrea Watzl.

Foto:
v.l.n.r.: Edith Gasteiger (OK-Team Kitzbüheler Sommerkonzerte), Mag. Dr. Herbert Lindsberger (Künstlerischer Leiter ), Karl Markovics, Paul Gulda, Elisabeth Kohlbauer (Rehazentrum Kitzbühel), Dalma Kovacs (Rehazentrum Kitzbühel), Andrea Watzl (Gemeinderätin), Johannes Gasteiger (Obmann Kitzbüheler Musikfreunde), Landesrätin Dr. Beate Palfrader
Foto: Martin Raffeiner

Minimieren
 

 

02.08.2017

Grandioser Auftakt der Kitzbüheler Sommerkonzerte

40 Jahre Kitzbüheler Sommerkonzerte und 4 Jahre Partnerschaft mit dem Rehazentrum Kitzbühel - beste Voraussetzungen für eine tolle Konzertreihe...


Mehr...

Zum Auftakt-Konzert am 1. August in der Landesmusikschule Kitzbühel wurden bei herrlicher Sommerstimmung Walzer und Steyrische Tänze von Joseph Lanner sorgsam verwoben mit dem ersten Streichsextett von Johannes Brahms.

Die Mitglieder  der Wiener Philharmoniker und deren Freunden waren bereit für "Alles Walzer" und dass es das Publikum auch war, zeigte sich an dem bis zum letzten Platz gefüllten Konzertsaal.

Mit Josef Lanner und Johannes Brahms standen die Stücke von zwei "Romantikern" auf dem Programm, die das Publikum vom ersten Ton weg fesselten.

Mit drei Zugaben bedankte sich das Orchester beim Publikum für das Konzert und die langjährige Treue der Konzertbesucher. Der Erinnerungswalzer bot einen Blick zurück zu den Anfängen vor 40 Jahren, als sich eine engagierte Gruppe von (Musik-)Idealisten zusammen fand, und die Kitzbüheler Sommerkonzerte gründete. Das "Happy-Birthday" stilistisch eingerichtet auf Johannes Brahm und die Wiener Philharmonika galt dem Jubiläum und dem unermüdlichen Einsatz der Veranstalter.

Über 10 Patienten, ebenso viele Bewohner des Altenwohnheims Kitzbühel und einige Mitarbeiter folgten der Einladung des Rehazentrums zum Konzert und waren begeistert: von der Musik, der Stimmung und der ganz besonders persönlichen Betreuung durch das Haus.

>> Bildergalerie & weiteres Programm

Foto: multivisualART

Minimieren
 

 

24.07.2017

Wohlbefinden durch Musik

Die Kitzbüheler Sommerkonzerte feiern ihr 40-jähriges Jubiläum - das Rehazentrum feiert mit und lädt Patienten, Mitarbeiter, Partner und Freunde des Hauses zu den hochwertigen Konzerten ein...


Mehr...

Seit der Gründung der Kitzbüheler Musikfreunde vor 40 Jahren haben sich die Kitzbüheler Sommerkonzerte zu einer nicht mehr wegzudenkenden Veranstaltungsreihe in Kitzbühel entwickelt.

Zum 40-jährigen Jubiläum und zu über 150 erfolgreichen Konzerten mit mehr als 20.000 begeisterten Besuchern möchten wir den Kitzbüheler Musikfreunden sehr herzlich gratulieren.

Dem Rehazentrum Kitzbühel - eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe – ist es eine große Freude, als Kooperationspartner die Aktivitäten des Vereins zu unterstützen und die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern.

Ein nachhaltiges Engagement in unserer Region liegt uns sehr am Herzen.

Wir freuen uns sehr, dass die Kitzbüheler Sommerkonzerte ein beliebtes Highlight für unsere Patienten geworden sind!

Wir sind auch sehr stolz auf diese einzigartige Kooperation und wünschen den Besuchern der Kitzbüheler Sommerkonzerte einen musikalischen Hochgenuss und dem Verein und
den Künstlern viel Erfolg!

>> Programm: www.kitzbueheler-sommerkonzerte.at

Minimieren
 

 

11.07.2017

Reha-Kitz-Team beim Softball Firmencup in Kufstein

Beim 6. VIKING-Firmencup im Coed Slowpitch Softball am 8. Juli am Baseballplatz im Kasernenareal Kufstein war erstmals auch sportliches Team der Reha Kitzbühel dabei...

Mehr...

Im Vorfeld des Turniers organisierte Playing Coach Klemens Adamer, der auch aktiv im Baseball Team Union Kufstein Viking in der Austrian Baseball League spielt, ein Training inklusive Regelkunde.

So war das Team "Reha Kitz & Friends" mit 9 Spielern - spieltechnisch und vor allem auch optisch mit den "team-sport-spirits-Trikots" - für den großen Turnierauftritt gut gerüstet.

Das Turnier verlief von Anfang an sehr spannend. Das Team "Reha Kitz & Friends" hat sich gegen die Teams Medtel, Sandoz, Swarovski, Binder Holz, One in the Head und das Lehrer-Team tapfer geschlagen.

Der Coach ist mit seiner Mannschaft sehr zufrieden und die Teilnahme für nächstes Jahr ist wieder fix geplant - dann vielleicht mit eine paar mehr Trainingseinheiten!

Minimieren
 

 

26.06.2017

Pasticcio läutete die Kitzbüheler Sommerkonzerte ein

Als Dank an die Partner, Unterstützer, Gönner, treuen Mitglieder und Konzertbesucher hat der Verein Kitzbüheler Musikfreunde zum Auftakt der 40. Sommerkonzerte zum Pasticcio geladen.

Mehr...

Mit einem wunderbaren "Appetizer-Programm" - schmackhaft angereichert mit charmanten Informationen zu den vier Sommerkonzerten von Dr. Herbert Lindsberger, der sich seit vielen Jahren für das künstlerische Konzept der Sommerkonzerte verantwortlich zeichnet - bot Pasticcio ein "BEST OFF" von dem, was die Sommerkonzerte im August bieten werden.

Herbert Lindsberger bedankte sich sehr herzlichen bei musikbegeisterten Idealisten Dr. Erhard Pfitzner, Gerhard Resch, Wolfgang Peschl, Sebastian Klingler, Margit Reymann, Hugo Bonatti, Friedhelm Capellari und Florian Ebersberg, die sich im Jahr 1979 zusammenfanden, um den Verein der Kitzbüheler Musikfreunde zu gründen. Als "Local Hero" hat Lindsberger Johannes Gasteiger, den Obmann des Vereins und Mitwirkenden bei vielen Konzerten vorgestellt.

Sein besonderer Dank galt auch den Gönnern und Unterstützung, sowie dem Kooperationspartner Rehazentrum Kitzbühel.

Die Konzerte für August versprechen klassische Musik auf Weltniveau in Kitzbühel - das Rehazentrum Kitzbühel freut sich, Patienten, Mitarbeiter, Partner und Freunde des Hauses musikalisch verwöhnen zu dürfen:

>> Dienstag - 1. August 2017 - Alles Walzer

>> Mittwoch - 9. August 2017 - I have a dream

>> Mittwoch - 16. August 2017 - Das Mädchen im Löwenkäfig

>> Mittwoch 23. August 2017 - Debüt

Minimieren
 

 

24.06.2017

"Salonorchester melange" konzertierte im Rehazentrum Kitzbühel

Am 24. Juni gastierte das "Salonorchester melange" zum ersten Mal im Rehazentrum Kitzbühel und begeisterte die Patienten mit ihren schwungvollen Melodien.


Mehr...

Das kleinste Salonorchester der Welt besteht aus einer Geige und einem Klavier. Gibt man weitere Violinen, Celli, Kontrabässe dazu, erweitert man die Klangfarbe mit einer Flöte, einer Klarinette, einer Trompete und einer Posaune, überlässt den richtigen Rhythmus einem Schlagzeug und lässt die süße Stimme einer Sängerin die Herzen der Zuhörer verzaubern, so erhält man das „Salonorchester melange“.

Traditionellerweise wird in einem Salonorchester Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts gespielt. Das „Salonorchester melange“ verschreibt sich ebenfalls dieser Tradition, erweitert allerdings sein Repertoire mit Stücken aus dem Bereich des Pop, Schlager, Latin und der Filmmusik.

Gegründet wurde das „Salonorchester melange“ 2012 an den Landesmusikschulen Kitzbühel und St. Johann in Tirol, und erfreut sich seither großer Beliebtheit und vielen Auftritten.

Am Samstag, 24. Juni begeisterte das beliebte Orchester die Patienten im Rehazentrum Kitzbühel. Das "Sommerprogramm" enthielt neben Werken der Strauß-Dynastie und Johann Schrammels auch Nummern von Amy Winehouse, Billy Joel, Doris Day, Nat King Cole und vielen anderen. Tanzmusik von Langsamer Walzer über Cha Cha Cha bis Tango war ebenso im Programm enthalten.

Mit dem "Vindobona Marsch" zog das Orchester gleich zu Beginn die gesamte Aufmerksamkeit auf sich und mit der "Feuerfest-Polka" ging es rasant weiter. Der Dirigent verstand es, spannend von der Entstehung der Stücke zu erzählen und gemeinsam mit den abwechslungsreichen Werken gestaltete sich das Konzert zu einem wunderbaren und unterhaltsamen Abend für die Patienten.

Nach drei Zugaben (A Summerplace, Valerie und Das Traummännlein) bedankte sich das Publikum beim Dirigenten und den sympathischen Musikern mit einem kräftigen Schlussapplaus.


Minimieren
 

 

07.06.2017

Rehazentrum Kitzbühel verlängert Partnerschaft mit Kitzbüheler Sommerkonzerten

Seit vier Jahren unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel, eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe, die Aktivitäten des Vereins Kitzbüheler Musikfreunde.
Mehr...

Durch die Kooperation leistet das Rehazentrum einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel und ermöglicht den Patienten und Mitarbeitern des Hauses sowie Institutionen (Altenwohnheim, Reha-Card-Partnern usw.) und Vereinen in Kitzbühel den Zugang zu den hochwertigen Musikveranstaltungen.

Programm-Vorstellung im Rehazentrum Kitzbühel am 7. Juni 2017

Bereits traditionell hat der Verein gemeinsam mit dem Rehazentrum Kitzbühel eine erlesene Runde zur Vorstellung des Programms in das Rehazentrum geladen. Der Einladung sind die Präsidentin von Kitzbühel Tourismus Signe Reisch, Gemeinderat und Kulturreferent Walter Zimmermann, Gründungsmitglied des Vereins Friedhelm Capellari, Vorstandsmitglied des Vereins Wolfgang Kaiser und zahlreiche Medienvertreter gefolgt.

Johannes Gasteiger, Obmann des Vereins, hat über das erlesene Programm und die Neuheiten informiert. Als Dank an die Partner und Konzertbesucher wird es heuer erstmals fünf statt den üblichen vier Konzerten geben. Den Auftakt zur Konzertreihe bildet das Einladungskonzert „Pasticcio“ am Sonntag, den 25. Juni 2017 bei dem Johannes Brahms, Robert Schumann und Josef Lanner im Zentrum stehen. Das Konzert ist als Einladungskonzert organisiert


Das Rehazentrum Kitzbühel verlängert die Partnerschaft und unterstützt das vierte Jahr in Folge die Aktivitäten des Vereins der Kitzbühel Musikfreunde.

Verwaltungsdirektorin Prok. Marion Macher, MBA bedankte sich beim Verein für die hervorragende Zusammenarbeit und freut sich, mit der Unterstützung einen Beitrag zur Konzertkultur in Kitzbühel leisten zu können.

Zudem werden die Patienten des Hauses zu den Konzerten eingeladen und Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor erklärte, dass die Konzerte den Patienten sehr gut tun. Musik erfreut und vielerorts wird Musik bereits sehr erfolgreich in der Schmerztherapie eingesetzt.

Nicht nur im August, sondern das ganze Jahr über bemüht sich die Kollegiale Führung des Hauses das Rahmenprogramm für die Patienten durch hochwertige Musikveranstaltungen zu bereichern. Petra Sojer, MSc., Pflegedirektorin, informierte über die Musikabende unter dem Titel "Die kleine Nachtmusik", bei denen Johannes Gasteiger mit einem kleinen Ensemble im Rehazentrum konzertiert.

Mag. Viktoria Steger, BSc., stellvertretende Verwaltungsdirektorin, ist es sehr wichtig, dass neben den Patienten und Mitarbeitern viele Menschen in den Genuss der Sommerkonzerte kommen und berichtete, dass auch heuer wieder Institutionen (wie z.B. das Altenwohnheim, niedergelassene Ärzte im Bezirk, das Gesundheitszentrum) und ein Kitzbüheler Verein mit Kindern zu den Konzerten eingeladen werden.

40 Jahre Kitzbüheler Sommerkonzerte - Kammermusik auf Weltniveau in Kitzbühel
 
Als sich im Jahr 1978 eine Handvoll musikbegeisterter Idealisten (Dr. Erhard Pfitzner, Gerhard Resch, Wolfgang Peschl, Sebastian Klingler, Margit Reymann, Hugo Bonatti, Friedhelm Capellari und Florian Ebersberg) zusammenfand, um den Verein der Kitzbüheler Musikfreunde zu gründen, geschah dies vor dem Hintergrund eines wenig bescheidenen, aber umso klarer definierten Zieles: Kammermusik auf Weltniveau in Kitzbühel. Die Kitzbüheler Sommerkonzerte wurden erschaffen, eine Vision wurde zur Realität.


Die Konzerte am 1., 9., 16. und 23. August finden auch heuer wieder im Konzertsaal der Landesmusikschule Kitzbühel statt. Die Räumlichkeiten in der Landesmusikschule Kitzbühel haben sich in den letzten beiden Jahren als optimal erwiesen: absolute Zentrumsnähe, perfekte akustische Verhältnisse, idealer und sicherer Lagerplatz für den hochwertigen Flügel des Vereins, gute Parkmöglichkeiten und ein angenehmes Konzert-Ambiente sprechen für die Räumlichkeiten in der Neuen Mittelschule in Kitzbühel.

Im gemütlichen Ambiente der Landesmusikschule werden die Gäste in der Pause und nach dem Konzert mit selbstgezauberten Köstlichkeiten von Hannes und Carolin Gasteiger verwöhnt.

Zum Jubiläumsjahr wurde nicht nur am Programm intensiv gearbeitet, es erstrahlt auch die Webseite in neuem Glanz.

Programm:
www.kitzbueheler-sommerkonzerte.at

Minimieren
 

 

10.05.2017

Reha läuft für jene, die nicht laufen können

Am 7. Mai 2017 2017 ist die Welt und ein Reha-Team für alle gelaufen, die selbst nicht laufen können...


Mehr...

Der Wings for Life World Run ist ein globaler Lauf- und Rollstuhl-Event, der am 7. Mai 2017 um exakt 13 Uhr Lokalzeit startet und erst endet, wenn der letzte Läufer vom sogenannten Catcher Car überholt wurde.

Beim Wings for Life World Run im Olympiapark in München lief auch ein Reha-Team mit, um alle jene Menschen zu unterstützen, die selbst nicht laufen können. 100 Prozent der Einnahmen des Wings for Life World Runs fließen direkt an die Wings for Life Stiftung. Wings for Life ist eine gemeinnützige Stiftung, die mit Hilfe von Spendengeldern Forschungsprojekte zur Heilung von Rückenmarksverletzungen unterstützt.

Mit schnellen Beinen vom Reha-Kitzbühel-Team waren unterwegs:

  • Widmann, Anne - 27.09 km
  • Pucherova, Petra - 16.73 km
  • Knoll, Eva - 16.11 km
  • Dürregger, Christina - 15.84 km
  • Zwischenbrugger, Christian - 15.80 km
  • Hasenauer, Anita - 14.83 km
  • Lehner, Lisa - 10.83 km
  • Haselsberger, Jasmin - 10.55 km
  • Schöpf, Daniel - 6.50 km


WIR GRATULIEREN SEHR HERZLICH !


Minimieren
 

 

26.04.2017

Reha Patienten beim Nordic Walking

Jahr für Jahr greifen immer mehr Leute zu Nordic-Walking-Stöcken - der Trendsport, der längst zum Breitensport geworden ist, eignet sich auch optimal als Therapie-Ergänzung...

Mehr...

Durch das Nordic-Walking haben viele Menschen einen Sport gefunden, mit dem sie ihr Bewegungsdefizit abbauen können. Nordic-Walking ist auf der einen Seite eine hervorragende Prophylaxe für den gefährlichen Risikofaktor "Bewegungsmangel" und stellt zum anderen eine optimale Therapiebegleitung dar.

Patienten, die gerade eine Operation hinter sich haben oder mit jahrelangen Schmerzen kämpfen mussten, trauen sich oft keinen Ausdauersport zu, weil sie glauben, sich schonen zu müssen.

Doch beim Nordic-Walking geht es nicht um übertriebenen Kraftaufwand oder enormer Kondition sondern es geht um die gleichmäßige Bewegung in der frischen Luft - gestützt und unterstützt durch zwei Stöcke. Ob man schnell walkt oder längsamer geht, es wird auf jeden Fall der Stoffwechsel angekurbelt und es werden zahlreiche Muskelgruppen aktiviert.

Die wunderbare Lage der Reha Kitzbühel am Fuße der Kitzbüheler Horns, wo schöne Wanderwege abseits von Straße und Autos quer durch die Kitzbüheler Landschaft zu kleineren und größeren Walking-Runden einladen, begünstigt die Bewegung der Patienten.

Viele Patienten haben eigene Nordic-Walking-Stöcke mit und machen sich selbst auf den Weg, andere Patienten leihen sich die Stöcke an der Reception aus und "walken" mit der Gruppe. Egal wie - es tut gut und befreit.

Minimieren
 

 

16.03.2017

Infoveranstaltung für Mitarbeiter

Im Zentrum der ersten Infoveranstaltung für Mitarbeiter im Jahr 2017 stand die Freude über die Auszeichnung „3. BESTES REHA-ZENTRUM 2016“...


Mehr...

Im Zentrum der ersten Infoveranstaltung im heurigen Jahr stand ein Jahresrückblick, aus dem hervorging was im letzten Jahr gemeinsam erreicht wurde und wohin die „Reise“ heuer gehen wird.

Besonders stolz ist man im Haus auf die Auszeichnung „3. BESTES VAMED-REHAZENTRUM 2016“. Als eines der jüngsten „Mitglieder“ in der VAMED-Familie hat das Rehazentrum Kitzbühel bereits nach drei Jahren den Sprung nach ganz vorne geschafft. Für die Auswertung werden die VAMED-Fragebögen, durch die über 22 Kriterien, u.a. Fachkompetenz der Mitarbeiter aller Berufsgruppen, Freundlichkeit der Mitarbeiter, Sauberkeit, Wohlfühlfaktor, Therapieerfolg usw. abgefragt werden, herangezogen.

Zu dem überaus erfreulichen Ergebnis hat die kollegiale Führung dem gesamten Team gratuliert, denn nur durch den außerordentlichen Einsatz und Spirit von jedem einzelnen Mitarbeiters ist dieser Erfolg möglich.

Berichtet wurde in der Veranstaltung auch über das Ergebnis und den Verlauf der Mitarbeiterbefragung. Die hohe Beteiligung zeigte, dass das Projekt gut angenommen wurde. Sehr erfreut ist man natürlich über die vielen positiven Rückmeldungen und das sehr gute Ergebnis, jedoch werden die kritischen Stellungsnahmen sehr ernst genommen und genau evaluiert.

Mag. Viktoria Steger, BSc. wurde als stellvertretende Verwaltungsdirektorin und DGKS Kathrin Oberhauser als stellvertretende Pflegedirektorin vorgestellt, was auch das kürzlich verabschiedete neue Organigramm zum Ausdruck bringt.

Zum gemütlichen Ausklang der Veranstaltung überraschte die kollegiale Führung die Mitarbeiter mit einer riesen Torte mit einer Bronze Kitz-Gams und Wunderkerzen.

Minimieren
 

 

28.02.2017

Therapeuten sorgen für Faschingsstimmung

Ein bisschen "närrisch" sollte es am Faschingsdienstag auch im Rehazentrum Kitzbühel zugehen ...


Mehr...

Mit einer extra Portion Spaß erlebten die Patienten im Rehazentrum Kitzbühel am Faschingsdienstag ihre Therapie-Einheiten - denn statt den in blau und weiß gekleideten Therapeutinnen und Therapeuten fanden die Patienten heute freche Früchtchen, Marsmenschen, Indianerinnen, Kätzchen, Hawaii-Girls und Boys und vieles mehr vor und die Patienten freuten sich über die lustige Abwechslung.

So ganz ohne Faschingsspaß wollte man die Patienten heute nicht lassen, war der Tenor des Therapieteams. Und dass die gute Faschingslaune ansteckend wirkte, bemerkte man spätestens am Nachmittag als man auch den einen oder anderen (leicht) verkleideten Patienten entdeckte ....

Mit einer süßen Überraschung wartete auch die Kollegiale Führung des Hauses auf: für alle Patienten und Mitarbeiter gab es einen herrlichen Faschingskrapfen - mit dem Reha-Kitz Logo als Puderzucker ....

Lei lei ....

Minimieren
 

 

28.02.2017

Vertical Up 2017

Unter dem Motto "TEAM.SPORT.SPIRIT" waren heuer 37 Mitarbeiter und Friends dabei, die legendäre Streif von unten nach oben zu bewältigen ....

Mehr...

Ziel von STREIF VERTICAL UP ist es, die original Streif mit 3.312 km und 860 Höhenmeter vertikal so schnell als möglich zu bezwingen.

In der "Rucksackklasse" starteten 37 Reha-Mitarbeiter & Friends. Bei diesem Bewerb zählt nenben der Kondition, dem Können und der Schnelligkeit vor allem der Spaßfaktor. Denn jeder Sportler kann die Streif Vertical up mit beliebigen Tempo und nach freier Materialwahl bewähltigen.

Einzige Bedingung: 
Es muss ein Rucksack inkl. Füllung (bzw. das was davon übrig ist) bis zum Ziel mitgenommen werden. Die Rucksackfüllung ist das Starterpaket.

Neben der Einzelwertung hat das Reha-Team heuer die Team-Wertung nur ganz knapp nicht gewonnen. Also ist ganz klar: das Ziel steht für 2018!

Zum Vertical Up haben die Reha-Mitarbeiter erstmalig die neuen Team-Trikots "team.sport.spirit" getragen und sind so nicht nur aufgrund ihrer Sportlichkeit sondern auch aufgrund ihres gemeinsamen Outfits positiv aufgefallen.

Herzlichen Glückwunsch den Streif-Bezwingern und zu den tollen Ergebnissen (basierend auf der Durschnittszeit von 1:11:51)

6 1042 PUCHEROVÁ Petra Reha Kitz&friends
7 1043 DR.SCHEINECKER Julia Reha Kitz&friends
13 1050 KNOLL-HOFBAUER Eva Reha Kitz&friends
14 1059 KNOLL Balthasar Reha Kitz&friends
17 1055 KOVACS Dalma Reha Kitz&friends
18 1044 POSCH Martina Reha Kitz&friends
43 1081 WERLBERGER Tanja Reha Kitz&friends
73 1063 MATTES Ulrike Reha Kitz&friends
110 795 KARRER Peter Reha Kitz&friends
159 749 HANDORFER Christoph Reha Kitz&friends
167 710 WARMUTH Thomas Reha Kitz&friends
184 1054 LEHNER Lisa Reha Kitz&friends
185 8153 ENGL Siegrid Reha Kitz&friends
190 1057 DÜRREGGER Christina Reha Kitz&friends
219 1056 HASELSBERGER Jasmin Reha Kitz&friends
221 750 ZWISCHENBRUGGER Christian Reha Kitz&friends
254 559 OBERHAUSER Barbara Reha Kitz&friends
256 799 WARMUTH Hubert Reha Kitz&friends
262 1048 GANSTER Stefanie Reha Kitz&friends
263 1061 DR. PRIM. FISCHER Michael Reha Kitz&friends
264 1052 DR. SCHÖPF Daniel Reha Kitz&friends
287 1041 GAMPER Josef Reha Kitz&friends
311 1046 DR.TOMASELLI Gernot Reha Kitz&friends
314 780 TAXER Nico Reha Kitz&friends
315 779 TAXER Michael Reha Kitz&friends
345 1067 HÖFLINGER Florian Reha Kitz&friends
355 1062 ASTLINGER Simone Reha Kitz&friends
363 867 SCHNEIDER David Reha Kitz&friends
366 1064 PLAMOSER Markus Reha Kitz&friends
371 1060 OBERHAUSER Kathrin Reha Kitz&friends
372 1045 GRÜNWALD Lisa-Marie Reha Kitz&friends
375 1065 GRÜNBACHER Sylvia Reha Kitz&friends
393 1066 GRUBER Johanna Reha Kitz&friends
431 1051 MÜNZKER Bettina Reha Kitz&friends
447 776 HAUSER Sandra Reha Kitz&friends
451 778 KALS Rudolf Reha Kitz&friends
452 775 NÖCKLER Barbara Reha Kitz&friends


Minimieren
 

 

14.02.2017

Rosen für die Patientinnen

Zum Valentinstag wurden die Patientinnen mit einer schöner Rose beehrt. Primar Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer ließ es sich nicht nehmen, jeder Dame persönlich eine Rose zu überreichen ...

Mehr...

Die Tradition des Valentinstags wird heute zumeist auf die Überlieferung von Bischof Valentin von Rom bzw. Valentin von Terni zurückgeführt, die als Märtyrer starben.

Valentin von Rom soll als Priester Paare trotz des Verbots durch Kaiser Claudius II. nach kirchlichem Ritus getraut haben. Dabei soll er den Paaren auch Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern.

Um den Patientinnen des Hauses eine Freude zu bereiten, hat der Primar heute "Rosenkavalier" gespielt und fließig Rosen verteilt ...

Minimieren
 

 

22.01.2017

Bundeskanzler Christian Kern wird im Rehazentrum Kitzbühel emfpangen

Zum Hahnenkammrennen, bei dem sich die Sport-, Wirtschafts- und Politikprominenz in Kitzbühel trifft, durfte Bundeskanzler Christian Kern im Rehazentrum Kitzübhel begrüßt werden.


Mehr...

Alljährlich lädt die Bezirks-SPÖ zum Hahnenkammrennen zum Get-together ins Rehazentrum Kitzbühel. Das Ambiente des Hauses und die weitläufige Dachterrasse mit direktem Vis-à-vis-Blick auf Kitzbühel und auf die Streif stellten am 20. Jänner zum dritten Mal in Folge einen würdigen Rahmen für den hochkarätigen Empfang dar.

Neben dem Bundeskanzler Christian Kern, der heuer zum ersten Mal offiziell beim Hahnenkammrennen in Kitzbühel vertreten war, sind der Einladung von Siegfried Luxner (SPÖ-Vorsitzender von Kitzbühel) und Rene Schrettl (SPÖ-Bezirksgeschäftsführer) viele Tiroler (inkl. Osttiroler) und Bezirksfunktionäre der SPÖ gefolgt.

Das Rehzentrum Kitzbühel, eine Einrichtung des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED, war durch Gerhard Gucher - Direktor der VAMED Vitality World, Prok. Marion Macher, MBA - Verwaltungsdirektorin, Prim. Dr. Michael Fischer - Ärztlicher Direktor, Petra Sojer, MSc. - Pflegedirektorin und Mag. Viktoria Steger, Betriebsführungsmanagement vertreten.

Siegfried Luxner hieß in seiner Begrüßungsrede den Bundeskanzler sehr herzlich willkommen und bedankte sich bei der Kollegialen Führung des Hauses für die herzliche Aufnahme und die Unterstützung beim Empfang.  

Christian Kern ließ es sich nicht nehmen, alle Hände zu schütteln und mit allen Gästen das eine oder andere Wort zu wechseln.

Foto v.l.n.r.:
Prim. Dr. Michael Fischer - Ärztlicher Direktor,
Prok. Marion Macher, MBA - Verwaltungsdirektorin,
Bundeskanzler Christian Kern,
Petra Sojer, MSc. - Pflegedirektorin


Minimieren
 

 

23.12.2016

FROHE WEIHNACHTEN

Wir wünschen unseren Patienten und ihren Angehörigen, unseren Mitarbeitern und ihren Familien, unseren Geschäftspartnern, VAMED-Kollegen und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage!

Mehr...
 

 

13.11.2016

Über Weihnachten und Silvester zur Rehabilitation nach Kitzbühel

Für die Weihnachtszeit hält das Rehazentrum Kitzbühel ein stimmungsvolles Advent- und Weihnachtsprogramm bereit und für Begleitpersonen gibt es besonders tolle Angebote, sodass die "schönste Zeit" des Jahres gemeinsam in Kitzbühel verbracht werden kann ...


Mehr...

Vollbetrieb über Weihnachten und Silvester

Die Patientinnen und Patienten des Rehazentrums Kitzbühel können über die Weihnachts- und
Silvesterfeiertage ihr gewohntes, hochwertiges Therapieprogramm genießen und somit ihr
Therapieziel ohne Unterbrechung schnellst- und bestmöglich erreichen. Begleitpersonen sind sehr herzlich willkommen.

Weihnachtszauber mit abwechslungsreichem Programm
Im Rehazentrum wartet auf die Patientinnen und Patienten ein stimmungsvolles Programm inkl.
Adventstand mit Punsch, Glühwein und Maroni, das den Aufenthalt über die Weihnachtszeit
verschönert. Die Innenstadt von Kitzbühel – nur zirka fünf Gehminuten vom Rehazentrum entfernt – verwandelt sich im Advent in eine malerische Kulisse mit zahlreichen Ständen und einzigartiger Handwerkskunst.

Das ganz besondere Weihnachtsgeschenk

Am 25. Dezember lädt das Rehazentrum Kitzbühel seine Patientinnen und Patienten zum
Erholungs- und Wellnesstag in den Thermen- und Gesundheitsresort der VAMED Vitality World „TAUERN SPA Zell am See – Kaprun“ ein.

Wir freuen uns, wenn Sie die Weihnachtszeit gemeinsma mit Ihrer Begleitperson bei uns verbringen. Anfragen und Reservierungen gerne von Montag bis Freitag (11 bis 16 Uhr) unter der Tel. Nr. +43 (0)5356 67067-0.

>> Weihnachtsprogramm im Rehazentrum Kitzbühel


Foto: Markus Wenzel, Kitzbühel Tourismus

Minimieren
 

 

27.10.2016

Reha-Kitz-Team "räumt" beim Pillersee Halbmarathon 2016 ordentlich ab

Dem anspruchsvollen Halbmarathon rund um die Buchensteinwand am Pillersee stellte sich ein großes Reha-Kitz-Team ...


Mehr...

Dass die Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr sportlich sind und dadurch in vielerlei Hinsicht eine großartige Vorbildwirkung auf die Patienten ausüben, zeigte das Team wieder eindrucksvoll beim Pillerseee Halbmarathon am 26. Oktober 2016.

Mit fünf Stockerlplätzen im Team- und Einzelbewerb haben die sportlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Pillersee Halbmarathon das VAMED-Rehazentrum bravourös vertreten.

Für das Team zählt aber nicht nur die Leistung beim Bewerb sondern ganz besonders die Freude und der Spaß beim gemeinsamen Training und bei der Vorbereitung. Unter dem Motto "zusammen mehr erreichen" wächst das sportliche Reha-Team kontinuierlich.


2. Platz Staffel weiblich - Team Rehazentrum Kitzbühel - Alle dabei
Petra Pucherová
Anita Hasenauer
Eva Knoll-Hofbauer
Dalma Kovacs

3. Platz Staffel weiblich - Team Rehazentrum Kitzbühel - Frauensache
Jasmin Haselsberger
Christina Dürregger
Bettina Münzker
Lisa Lehner

2. Platz Staffel Firma - Team Rehazentrum Kitzbühel - Blitz von Kitz
Anne-Kathrin Widmann
Klemens Adamer
Gerald Aron
Dr. Daniel Schöpf

4. Platz Staffel Firmen - Team Rehazentrum Kitzbühel - starke Konkurrenz
Mag. Thomas Sieberer
Dr. Michael Fischer
Elisabeth Kohlbauer
Stefanie Ganster
 
Einzelbewerb Damen:
2. Platz Anne-Kathrin Widmann
3. Platz Petra Pucherova

Einzelbewerb Herren
12. Platz - Mag. Thomas Sieberer

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM ERFOLG!

Minimieren
 

 

27.09.2016

Diabetesberatung, - betreuung und -unterstützung auf hohem Niveau

Das Rehazentrum Kitzbühel bietet den Patieten hochwertige Diabetesberatung und -unterstützung durch das neu implementierte Diabetesberatungsteam

Mehr...

In den letzten 20 Jahren hat sich weltweit die Zahl der Menschen mit Diabetes - im Volksmund auch Zuckerkrankheit genannt - verdoppelt. Auch in Österreich gehört Diabetes zu einer der bedeutendsten Gesundheitsprobleme des Jahrhunderts. Nach Schätzungen der Österreichischen Diabetesgesellschaft leiden zurzeit ca. 600.000 Menschen an Diabetes mellitus.

Auch im Rehazentrum Kitzbühel blieb diese Entwicklung nicht unbemerkt und so ist es nur eine konsequente Folge, dass sich ein engagiertes und hoch qualifiziertes Diabetes-Team gebildet hat, um eine hochwertige und auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Patientenbetreuung anbieten zu können.

Das interdisziplinäre Team, bestehend aus einer Fachärztin für Innere Medizin, Diätologinnen und Pflegefachpersonen mit Diabetesberatungsausbildung ist ab sofort bemüht Patienten mit Diabetes adäquat zu betreuen, zu beraten und zu versorgen.

Somit können stoffwechselbedingte Komplikationen wie etwa Hypoglycämie (Unterzucker) während der Rehabilitation reduziert werden und das Selbstmanagement und der Wissensstand der Betroffenen wesentlich verbessert werden.

Foto: v.l.n.r.:
Margreth Brandstätter (Therapieplanung)
Nicole Greiderer (Diätologin)
Bettina Embacher (Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesberaterin) – derzeit in Karenz - Ulrike Mattes übernimmt die Vertretung
Petra Eberharter (Diätologin)
Dr. Ines Jira (FA für Innere Medizin)

Minimieren
 

 

19.09.2016

VAMED Rehazentrum Kitzbühel feiert 3. Jubiläum
und freut sich über die positive Entwicklung

Das Rehazentrum Kitzbühel, eine von insgesamt 15 Reha-Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED, ist mittlerweile drei Jahre in Betrieb und die Bilanz fällt sehr positiv aus ...
Mehr...

„Bereits nach 2 Monaten war unsere Auslastung sehr zufriedenstellend, heute ist das Rehazentrum zu 100% ausgebucht.“

Am 17. September 2013 hat das Rehazentrum in Kitzbühel mit 6 Patienten seinen Betrieb aufgenommen. Seit der Eröffnung wurden ca. 5.800 Patienten behandelt. Aus ganz Österreich kommen die Patienten zur Rehabilitation nach Kitzbühel.

Behandelt werden Patienten mit Erkrankungen und/oder Verletzungsfolgen am Stütz- und Bewegungsapparat sowie Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden und Verletzungen bzw. nach Operationen am Stütz- und Bewegungsapparat, an der Wirbelsäule, den Bandscheiben und den peripheren Nerven.

Aber auch Menschen ohne Unfall oder Operation, die durch gezielte Therapie nachhaltig ihre Gesundheit verbessern möchten, sind im Rehazentrum Kitzbühel an der richtigen Adresse. Der jüngste Patient war gerade mal 11 Jahre jung, die älteste Patientin feierte im Rehazentrum ihren 100. Geburtstag.

Das VAMED Rehazentrum Kitzbühel ist nach genehmigtem Antrag durch den jeweiligen Sozialversicherungsträger für alle Patienten zugänglich, derzeit gibt es Verträge mit der PVA, BVA, SVA, TGKK, KFAs und Privatversicherungen. Die Reha kann auch privat organisiert werden – dafür schnürt das Haus interessante Angebote und Pakete von 3 bis 21 Tage. Auch Begleitpersonen sind herzlich willkommen.

1.800 Minuten Therapie verordnet die Pensionsversicherungsanstalt für einen dreiwöchigen Mindestaufenthalt in der orthopädischen Rehabilitation, das sind ca. 2 – 3 Stunden Therapie pro Tag aufgeteilt in Einzel- und Gruppentherapien, wie Kraft- und Ausdauertraining, Physiotherapie, Ergotherapie, Bewegungsübungen im Therapiebecken, therapeutisches Klettern, Nordic Walking und Vorträge ergänzt durch Massagen und manuelle Lymphdrainagen.

„Wir erfüllen bei allen Patienten mehr als das Plansoll, durchschnittlich 60 Therapien pro 21 Aufenthaltstage - dementsprechend gutes Feedback erhalten wir von den Patienten,“ freut sich der ärztliche Direktor, Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, der das Ärzteteam und das 30-köpfige Therapieteam leitet.

Die kontinuierlich durchgeführten Patientenbefragungen ergeben nach wie vor „Bestnoten“ für das Rehazentrum: 99 Prozent der Patienten sind mit dem Aufenthalt zufrieden und sehr zufrieden und 98 Prozent würden das Rehazentrum weiterempfehlen. Die Zufriedenheit mit der fachlichen Leistung und der Freundlichkeit der Mitarbeiter liegt bei 100%.

Mit dem erreichten Qualitätsniveau ist die Geschäftsführerin Ass. iur. Christina Möller, MBA sowie die kollegiale Führung des Hauses – bestehend aus Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer (ärztlicher Direktor), Petra Sojer, MSc. (Pflegedirektorin) und Marion Macher, MBA (Klinikleiterin/Verwaltungsdirektorin) – sehr zufrieden.

Das erweiterte Angebot von nahezu ausschließlich Einzelzimmern, der Küchenumbau und der damit verbundenen „Frischküche“ und die Neugestaltung der weitläufigen Panoramaterrasse sind nur einige der vielen bereits umgesetzten Maßnahmen zur weiteren Verbesserung des Angebots. Auch für die Zukunft ist man im Rehazentrum Kitzbühel mit vielen Ideen und Plänen gut vorbereitet. So läuft gerade eine attraktive Weihnachts- und Silvesterkampagne und mittel- und langfristig wird über weitere Entwicklungsmöglichkeiten nachgedacht.

Mit ca. 120.000 Nächtigungen seit der Inbetriebnahme und ca. 90 saisonunabhängigen Mitarbeitern stellt das Rehazentrum auch einen wichtigen Wertschöpfungsfaktor für Kitzbühel dar.



Minimieren
 

 

13.09.2016

Dachterrasse erstrahlt in neuem Glanz

Bequeme Loungemöbel, Liegesteühle und XXL-Sonnenschirme gepaart mit herrlichem Rundum-Ausblick laden zum Relaxen auf der neu gestalteten Panorma-Dachterrasse ein ...

Mehr...

Seit Eröffnung des Rehazentrums Kitzbühel gilt die weitläufige, 800 Quadratmeter große Panorama-Terrasse in der dritten Etage als "Wohlfühl-Oase" über den Dächern von Kitzbühel und wird von den Patienten des Hauses zu allen Jahreszeiten gerne und häufig genutzt. Ob das Genießen der Morgensonne, ein gemütlicher Mittagskaffee mit direktem Blick auf die legendäre Skiabfahrt Streif oder das stimmungsvolle Erleben des Sonnenuntergangs - die Terrasse hält für alle Wünsche und Bedürfnisse etwas bereit.

Seit dem heurigen Sommer wartet die Terrasse mit zahlreichen Neuigkeiten auf und macht den Patienten, ihren Begleitpersonen und Besuchern das Verweilen auf der Terrasse noch gemütlicher: Loungemöbel in ergonomischer Sitzhöhe, XXL-Sonnenschirme, gemütliche Liegestühle und viele Sitzmöglichkeiten bieten viel Platz und Raum zum Entspannen und Regenerieren. Auch für Therapiezwecke wird die gerne Terrasse genutzt.

Harmonisch integriert bilden die Panorama-Schautafeln mit einem Blickwinkel von ca. 180 Grad über die Kitzbüheler Berge mit über 100 eingezeichneten Punkten und Gipfeln eine interessante Möglichkeit, die Bergwelt vom Dach des Rehazentrums aus kennen zu lernen.

Minimieren
 

 

25.08.2016

Patienten genossen Meisterstücke der Kammermusik

(Musik-)Luxus pur durften die Patienten und Mitarbeiter des Rehazentrums Kitzbühel beim großen Finale der Kitzbüheler Sommerkonzerte erleben ...


Mehr...

Das Rehazentrum Kitzbühel unterstützt als Partner die Kitzbüheler Sommerkonzerte seit drei Jahren. Jährlich finden vier hochwertige Konzerte mit ausgewählten Künstlern statt.

Das vierte und letzte Kitzbüheler Sommerkonzerte im heurigen Jahr stand unter dem Motto "Next Generation". Dazu luden die Veranstalter die Salzburger Cellistin Julia Hagen für Mozarts Streichtrio und ihre jungen Kollegen Thomas Reif und Sarina Zickgraf nach Kitzbühel ein. Für Schuberts Streichquintett hat man Lukas und Clemens Hagen dazu gebeten – das versprach höchsten Musikgenuss. Und so war es auch.

Bevor es mit Mozart und Schubert losging, genossen die Patienten des Rehazentrums in Begleitung von Elisabeth Kohlbauer - Therapieleiterin - vor dem Konzert noch einen gemütlichen Aperitif bei Sonnenuntergang.

Bereits die ersten, unisono gespielten Takte des Trios führten zu geradezu mystischer Stimmung, die bis zum Finale, in dem die Tradition der Jagdmusiken aufgenommen wurde, aufrecht.

Nach der Pause begann das eröffnende Allegro leise und fragend, steigerte sich dramatisch, ehe eine von Schuberts wundersamsten Melodien anhob. Im Finale vereinte Schubert Sonatensatz und Rondoform, die stampfende Gestik eines lebenslustigen Volkstanzes und hintergründigen Wiener Charme.

Voller Freude und entspannt kehrten die Patienten nach dem Konzert ins Rehazentrum zurück und bedankten sich mehrfach für den mehr als gelungene Abend.

Foto: mulitvisualART

Minimieren
 

 

18.08.2016

Groß und Klein von Don Quichotte begeistert

Das inzwischen sehr beliebte Familienkonzert im Rahmen der Kitzbüheler Sommerkonzerte vereinte musikalische und schauspielerisch Elemente derart gekonnt, dass das Publikum gar nicht anders konnte als aktiv mitzumachen ...


Mehr...

Ein Tag im Leben des Don Quichotte ist ein Reimspiel nach Cervantes von Claudia Hamm mit Musik von Georg Philipp Telemann, das "ensemble excis" - ehemalige Mitglieder des Kammerorchesters "CIS" - gemeinsam mit Helene Gasteiger, Simon Gasteiger, Max und Paul Hamm, Lilian Kaiser als Erzähler brillant präsentiert haben.

Spielerisch und leicht wie Telemanns Musik soll das Reimspiel „Ein Tag im Leben des Don Quixote“ werden. Wichtig war der Regisseurin, einen Anknüpfungspunkt für die jungen Zuschauer zu finden. "Ich möchte thematisch dort ansetzen, wo Quijote als Leseratte durch seinen ‚Medienkonsum’ die Welt anders zu sehen beginnt. Ähnlich wie
von Harry Potter begeisterte Kinder überzeugt sein mögen, dass es irgendwo
Hogwarts gibt, deutet Quijote seine Umwelt um. Wenn er dann an der Realität und Materialität der Welt scheitert, dann deswegen, weil jeder Mensch die Welt ‚anders’ interpretiert."

Im Vorfeld der Aufführung fand in der Alten Gerberei in St. Johann ein Don-Quijote-Workshop zum statt - organisiert und geleitet von Claudia Hamm und dem Kitzbüheler Maler Wolfgang Capellari, in dem mit den mitspielenden und anderen interessierten Kindern Porträts von den handelnden Figuren und Tieren gezeichnet wurden, die während der Aufführung auf die Bühne projiziert wurden und ein hinreißendes Bühnenbild ergaben.

In den Reimen des entstehenden Texts gab es Wörter, die von den Kindern
zu ergänzen waren - so war man sich der Integration des jungen Publikums sicher. Da gab es galoppierende Hände, schmachtendes Prinzessinnen-Seufzen und "Ist das Leben dir zu bitter, stell dir vor, du wärst ein ...?"

Die zwei Vorführungen waren sehr gut besucht und fanden sowohl beim jungen als auch erwachsenen Publikum großen Anklang.

Als Partner der Sommerkonzerte lädt das Rehazentrum Kitzbühel zu jedem Konzert Patienten, Mitarbeiter, Partner und soziale und/oder sportliche Institutionen ein. Beim Familienkonzert waren neben zahlreichen Patienten - begleitet und betreut von Ursula Duxner - auch der Triathlonverein Kitzbühel eingeladen, der sich sehr herzlich für den Konzertabend bedankt.

Foto: multivisualART

Minimieren
 

 

11.08.2016

Der Sieger hieß "S t r a w i n s k y"

Zum 2. Kitzbüheler Sommerkonzert "rückte" eine große Reha-Mannschaft aus - viele Patienten, Mitarbeiter und geladene Gäste staunten über Phantastisch-Virtuoses auf zwei Bösendorfer Konzertflügeln ...


Mehr...

Die zwei Pianistinnen - Ariane Haerings und Ardita Statiovcis (‚Duo Ariadita‘) - gastieren mit Werken von F. Schubert, I. Strawinsky und W. A. Mozart. Ob auf einem Klavier zu vier Händen oder vierhändig auf zwei Klavieren, sie brachten die Konzertbesucher ins Staunen.

Im ersten Teil sorgte die Sonate für Klavier zu vier Händen von Fancis Poulenc - eine relativ kurze, aber umso lebendiger Sonate und die Fantasie in f-Mod D940 für die Aufmerksamkeit des Publikums.  Nach der Pause aber galt die ganze Aufmerksamkeit Strawinsky - das Spiel auf zwei Klaviere - genial interpretiert von den beiden Pianistinnen. Es herrschte geradezu greifbare Konzentration im gut besuchten Konzertsaal und atemlose Spannung während des gesamten Spiels.

"Berauscht" von Strawinsky und den beiden Pianistinnen wurden die Patienten des Rehazentrums wieder "nach Hause" begleitet und noch am nächsten Tag wurde intensiv über das Konzert gepsrochen und alle Teilnehmer waren sich einig: Ein toller Konzertabend und ein wunderbares Erlebnis.

Foto: multivisualART

Minimieren
 

 

05.08.2016

Fulminanter Auftakt der Kitzbüheler Sommerkonzerte

Mitglieder des Mozarteumorchesters sowie Imre Rohmann und Johannes Gasteiger haben für einen würdigen Auftakt der Kitzbüheler Sommerkonzerte 2016 gesorgt.


Mehr...

Vor einem komplett ausverkauften Konzertsaal der Landesmusikschule spielten sie unter dem Titel "Große Sinfonie in kleiner Besetzung" Ouvertüren und Sinfonien von W. A. Mozart und J. Haydn. Die „große“ g-Moll und „Die Uhr“ waren somit in wenigen aber besten Händen!

Das begeisterte Publikum „erklatschte“ sich nach der Overtüre zu La Clemenza di Tito (W. A. Mozart/S. Neukomm) als Zugabe einen Satz der Sinfonie „Mit dem Paukenschlag“ von Joseph Haydn. Den Paukenschlag selbst führte mit höchstem Genuss der Obmann und Hauptorganisator des Vereins - Johannes Gasteiger - durch. Doch selbst danach wollte das Publikum das Ensemble noch nicht nach Hause lassen und die Künstler blieben bei der 2. Zugabe bei Haydn und spielten einen Satz aus der Londoner Sinfonie - ein ehrenwerter Abschluss des Auftaktkonzertes.

Seit drei Jahren unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel – eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe – als Partner die Aktivitäten des Vereins, um die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und um den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen.

So nutzten am 3. August wieder viele Patienten die Möglichkeit, das hochwertige Konzert zu besuchen. Begleitet wurden sie von Elisabeth Kohlbauer, die überzeugt ist, dass diese wunderschönen Konzertabende den Patienten gut tun: "Hier sind sie abgelenkt, können sich gut entspannen und sind so für den nächsten Therapie-Tag wieder fit."

Foto: multivisualART

Minimieren
 

 

26.06.2016

Präsentation der Kitzbüheler Sommerkonzerte 2016

Am 23. Juni lud das Rehazentrum Kitzbühel auf die neu gestaltete Dachterrasse und präsentierte "über den Dächern von Kitzbühel" mit dem Verein Kitzbüheler Musikfreunde das Konzertprogramm 2016.


Mehr...

Dass hohe Qualität sein Publikum findet, beweisen die Kitzbüheler Sommerkonzerte Jahr für Jahr aufs Neue. Bereits zum 39. Mal bereichern sie heuer das Programm von Kitzbühel und locken viele Gäste aus dem In- und Ausland in die Gamsstadt.

Jeder Mittwoch im August ist bereits traditionell der Tag der klassischen Musik, an dem renommierte Künstler Konzerte auf höchstem Niveau im Konzertsaal der Landesmusikschule Kitzbühel geben.

>> Programm Kitzbüheler Sommerkonzerte


Seit der Gründung im Jahr 1978 hat sich der Verein Kitzbüheler Musikfreunde dem Anspruch, klassische Kammermusik auf höchstem Niveau zu bieten, verschrieben. 20.000 begeisterte Besucher sind der „Lohn“ des Vereins und des Obmanns Johannes Gasteiger, der den Verein seit 16 Jahren erfolgreich führt. Intensive kammermusikalische Tätigkeit u. a. mit dem Mozarteumquartett Salzburg, dem Michael Haydn Trio, dem Österreichischen Ensemble für neue Musik, dem Ensemble Minimax und bei Concerto Salzburg unterstreichen das hohe Niveau von Johannes Gasteiger, das er sowohl bei der Organisation der Konzerte aber auch auf der Bühne  einbringt.

Der Verein pflegt sehr enge Kontakte mit kompetenten Musikwissenschaftlern und Meistern der Musik. So genießen langjährige Partner des Vereins, Mag. Dr. Herbert Lindsberger und Dr. Gottfried Franz Kasparek – um nur einige Namen zu nennen – in der klassischen Musikszene hohes Ansehen und bilden das Fenster und die Verbindung in die internationale Welt der Klassik. Durch ihre Kontakte und ihren wertvollen Input tragen seit vielen Jahren zur erfolgreichen Umsetzung der Sommerkonzerte bei.

Rehazentrum Kitzbühel als Partner der Kitzbüheler Sommerkonzerte

Seit drei Jahren unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel, eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe, die Aktivitäten des Vereins Kitzbüheler Musikfreunde. Durch die Kooperation möchte man einen Beitrag leisten, die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und den PatientInnen des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen.

Heuer wird das Rehazentrum Kitzbühel seine soziale Kompetenz weiter ausbauen und Vereine und Institutionen aus Kitzbühel, wie z.B. das Altenwohnheim, die niedergelassenen Ärzte, die Reha-Card-Partner usw. zu den Sommerkonzerten einladen und so die klassische Kammermusik noch mehr Menschen zugänglich machen, denn Musik ist nicht nur gemacht um gehört zu werden. Sie bewirkt viel mehr als das: sie vermittelt Töne, Klänge und darüber hinaus auch Emotionen. "Wir fühlen uns innerlich verändert, wenn wir Musik hören“… sind die (weisen) Worte von Aristoteles!

 
Ein großer Dank an die Partner

Dank der ehrenamtlichen Arbeit der Mitglieder des Vereins sowie der Partner und Sponsoren (Rehazentrum Kitzbühel, Stadtgemeinde Kitzbühel, Kitzbühel Tourismus, Land Tirol), Förderer, Annoncennehmer im Programmheft, der Künstler und Konzertbesucher ist es möglich, den finanziellen Rahmen überschaubar zu halten und vor allem nicht zu überschreiten.

Foto v.l.n.r.
vorne: Marion Macher, MBA (Verwaltungsdirektorin Rehazentrum Kitzbühel), Ursula Duxner, (Verwaltung Rehazentrum Kitzbühel), Edith Gasteiger (Kitzbüheler Musikfreunde)

hinten: Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Leiter Rehazentrum Kitzbühel), Johannes Gasteiger (Obmann Verein Kitzbüheler Musikfreunde), Friedhelm Capellari (Gründungsmitglied Verein), Josef Dagn (Obfrau-Stv. Kitzbühel Tourismus), Mag. Thomas Sieberer (Geschäftsführer Rehazentrum Kitzbühel), Mag. Dr. Herbert Lindsberger (Programmdirektor, Musiker)

Minimieren
 

 

22.06.2016

4 Reha-Teams beim Triathlon in Kitzbühel

„Einer für alle, alle für einen!“ hieß es für 12 Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Staffeltriathlon am Kitzbüheler Schwarzsee ... 

Mehr...

Seit vielen Jahren ist der Triathlon ein fixer Bestandteil im Kitzbüheler Eventsommer. Von 16. bis 19. Juni 2016 haben auch heuer wieder tolle Bewerbe und ein neues, attraktives Rennformat für spannende Wettkampftage gesorgt.

Beim "Just-for-Fun" Staffel-Bewerb am Sonntag waren bei strömenden Regen vier engagierte Reha-Teams am Start:

Reha-Team 1:
schwimmen: Petra Pucherova
radeln: Josef Gamper
laufen: Anne-Kathrin Widmann
 
Reha-Team 2:

schwimmen: Elisabeth Kohlbauer
radeln: Dalma Tünde Kovacs
laufen: Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer
 
Reha-Team 3:
schwimmen: Lisa Lehner
radeln: Bettina Münzker
laufen: Jasmin Haselsberger

Reha-Team 4:
schwimmen: Anna Hauser
radeln: Stefan Gasteiger
laufen: Dr. Daniel Schöpf

Unter dem Motto "nur der Teamgedanke zählt" kämpften die Reha-Teams um jede Sekunde in allen drei Disziplinen und feuerten sich gegenseitig tatkräftig an. Wie erfolgreich man im Team sein kann, zeigten die Platzierungen der sportlichen Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Beim Staffelwettbewerb im Rahmen des Triathlons am Kitzbüheler Schwarzsee stand nicht nur die sportliche Leistung sondern auch ganz besonders das Miteinander im Mittelpunkt. Nach dem Bewerb hatten die Teams noch viel Spaß und schmiedeten bereits neue Pläne für die nächsten (sportlichen) Bewerbe ...

Danke an Petra Pucherova für die Organisation, die Initiative und die Fotos!

Minimieren
 

 

08.06.2016

Herzlicher Dank für besonderes Flüchlting-Engagement

Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer bedankte sich im Rahmen der Mitarbeiter-Informationsveranstaltung bei Dr. Julia Scheinecker - Allgemeinmedizinerin im Rehazentrum Kitzbühel - für ihr besonderes Engagement in Sachen Flüchtlingshilfe …


Mehr...

Zum Glück gibt es überall Menschen wie Dr. Julia Scheinecker, die das Flüchtlingsthema nicht nur berührt, sondern die sich in ihrer Freizeit auch für die Hilfe jener Menschen einsetzen, die auf der Flucht sind und vorübergehend in Kitzbühel wohnen.

In einem Gespräch mit der Flüchtlingskoordinatorin von Kitzbühel, Frau Getraud Rief, stellte sich heraus, dass mit Kleidung am besten und schnellsten geholfen werden kann.
 
Gesagt, getan:
Dr. Julia Scheinecker startete sofort einen Aufruf an das gesamte Reha-Team und sammelte Kleidung und Spielsachen und brachte die gut erhaltenen und vielen Sachen ins Flüchtlingshaus nach Kitzbühel. Mit den tollen Sachen tragen die Mitarbeiter des Rehazentrums Kitzbühel dazu bei, jene Menschen, die im Moment nicht zu Hause sind und unter Umständen leben, wie wir es uns nicht wünschen, zu unterstützen und mit wichtigen Alltagsdingen zu versorgen.
 
Einer Flüchtlingsfamilie, die ein Baby erwartete, bot Dr. Julia Scheinecker ganz spontan das Gästezimmer in ihrem Haus an, sodass die junge Familie unter Würde die erste Zeit gemeinsam verbringen kann.
 
Im Zuge der Mitarbeiter-Informationsveranstaltung bedankte sich die Kollegiale Führung bei Dr. Julia Scheinecker für Ihren Einsatz und bei den Mitarbeitern des Rehazentrums für die Unterstützung.
 
"Mögen wir so manches Lächeln in ihre Gesichter zaubern!"
Dr. Julia Scheinecker

Minimieren
 

 

30.05.2016

Feierlicher Konzert-Auftakt im Rehazentrum Kitzbühel

Zur dreijährigen erfolgreichen Kooperation mit dem Verein Kitzbüheler Musikfreunde lud das Rehazentrum Kitzbühel am 29. Mai zur Konzertpremiere „Große Sinfonie in kleiner Besetzung“ ein.


Mehr...

Mit dem Auftaktkonzert im Veranstaltungszelt am Vorplatz des Rehazentrums mit zirka 200 Gästen wurde die erfolgreiche Kooperation mit dem Verein Kitzbüheler Musikfreunde gefeiert und weiter bestärkt.

Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer
bedankte sich in seiner Begrüßung beim Verein für die gute Zusammenarbeit und freute sich, dass Mitglieder des Mozarteumorchesters und Johannes Gasteiger erstmals im Rehazentrum Kitzbühel konzertierten. „Der Auftritt eines derart hochwertig besetzten Ensembles in unserem Haus bestätigt den eingeschlagenen Weg und zeigt den Wert der Kooperation.“

Seit drei Jahren unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel – eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe – als Kooperationspartner die Aktivitäten des Vereins, um die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und um den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen. Musik spielt schließlich auch bei der Genesung und Rehabilitation der Patienten eine wichtige Rolle.

Der Verein Kitzbüheler Musikfreunde organisiert seit nunmehr 38 Jahren die hochwertigen Kitzbüheler Sommerkonzerte, die jeden Mittwoch im August ein breites Publikum aus Nah und Fern begeistern. Hinter dem Verein steht ein ehrenamtliches, seriös arbeitendes, kompetentes Team mit einem profunden Musikverständnis und -wissen. Der Verein hat sich zu einem wichtigen und nicht mehr wegzudenkenden Kulturträger für Kitzbühel entwickelt.

Gründungs- und Ehrenmitglied Friedhelm Capellari
betonte in seinen Dankesworten, die „glückliche Symbiose“ mit dem Rehazentrum Kitzbühel, denn nur so kann der Verein seinem Anspruch, Musik auf höchstem Niveau zu bieten, Jahr für Jahr gerecht werden.

Zum gemütlichen Ausklang eröffnete Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA das Buffet und bedankte sich bei den Gästen aus Nah und Fern für das Kommen und bei den Musikern für das gute Gelingen des Konzertes.

Das Publikum war von der „Großen Sinfonie in kleiner Besetzung“ restlos begeistert und „erklatschte“ sich nach der Overtüre zu La Clemenza di Tito (W. A. Mozart/S. Neukomm) und der Sinfonie Nr. 101 in D-Dur, „Die Uhr“ (J. Haydn/ J. P. Salomon) als Zugabe einen Satz der Sinfonie „Mit dem Paukenschlag“ von Joseph Haydn. Der Paukenschlag selbst kam zur Erheiterung aller Gäste von Prim. Dr. Michael Fischer.


Bildbeschriftung:
Mitglieder des Mozarteumorchesters und Johannes Gasteiger mit Friedhelm Capellari, Marion Macher (rechts), Thomas Sieberer (links) und Michael Fischer (hinten rechts).

Bildnachweis: Martin Raffeiner


Minimieren
 

 

07.04.2016

Rehazentrum Kitzbühel bildet Studenten der Medizinischen Hochschule Hannover aus

Bereits zum 2. Mal in Folge bot das Rehazentrum gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover die Wahlfach-Lehrveranstaltung „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin“ an.
Mehr...

Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr war die Lehrveranstaltung im Rehazentrum Kitzbühel, eine von insgesamt 15 Reha-Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED, auch heuer wieder voll ausgebucht. Sie wurde in bewährter Weise von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel und Prof. Dr. Matthias Fink, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover geleitet.

Ergänzend zum Querschnittfach Physikalische und Rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren standen für das Wahlfach die Grundzüge der stationären rehabilitativen Medizin nach unfallchirurgischen, orthopädischen und neurochirurgischen Eingriffen am Lehrplan. In 20 Lehrveranstaltungseinheiten wurde der Input durch Vorlesungen, Bedside-Teaching, praktische Übungen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten vermittelt. Das Wahlfach wurde mit einer 45-minütigen Prüfung abgeschlossen.

Prim. Dr. Michael Fischer war es ein großes Anliegen den angehenden Medizinern die rehabilitativen Therapien, die den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechen, praxisorientiert und evidenzbasiert näher zu bringen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Studenten die Schwerpunktthemen Ganganalyse, Isokinetik und sportmedizinische Leistungsdiagnostik unter ärztlicher Supervision selbst durchführen und konnten so die vorhandenen, modernen Technologien und Verfahren kennen lernen.

Die theoretische und praktische Theorievermittlung gewährleistete, dass die Studierenden einen tiefen Einblick in die Organisation und das multimodale Behandlungskonzept der stationären Rehabilitationsmedizin bekamen.

Alle Studenten schlossen die Lehrveranstaltung erfolgreich ab. Besonders beeindruckt zeigten sich die Studenten von den state-of-the-art Therapien des Rehazentrums. Dr. Michael Fischer freute sich, dass das Praxis-Wahlfach am Beispiel des Rehazentrums erneut so gut angenommen wurde und bedankte sich bei den Studierenden für die aktive Teilnahme und beim Team des Rehazentrums für die Unterstützung und das gute Gelingen.


Minimieren
 

 

15.03.2016

Reha-Kollektion

Ob für den täglichen Gebrauch oder als nachhaltige Erinnerung an den Reha-Aufenthalt in Kitzbühel ...

Mehr...

Kleine und große Artikel - praktisch und universell einsetzbar und als nachhaltige Erinnerung an Ihren Reha-Aufenthalt in Kitzbühel finden Sie in der Reha-Kollektion.
Viel Spaß beim Shoppen!

Ob Sportbekleidung für Ihr tägliches Training, Genuss- und Stilvolles, Praktisches oder Düfte aus Kitzbühel - die Produkte aus dem Reha-Shop sind an der Rezeption im Rehazentrum erhältlich.

>> Hier geht´s zum Reha-Shop

Viel Spaß beim Schmökern und Shoppen!


Minimieren
 

 

29.02.2016

VUP 2016 - Reha-Mitarbeiter schlugen die Schlacht am Hahnenkamm

Am 27. Februar ging es für viele Reha-Mitarbeiter die Streif bergauf. 860 Höhenmeter vom Zielraum bis zum Starthaus sind beim Vertical Up zu bewältigen.

Mehr...

Das Ziel von „STREIF VERTICAL UP....Die Schlacht am Hahnenkamm!“ ist es, die original Rennstrecke „Streif“ mit 3.312 Metern Länge und 860 Höhenmetern so schnell als möglich zu bezwingen. Der „Clou“ an der ganzen Geschichte ist das Regelwerk: Es gibt nämlich keines!

Es gilt freie Materialwahl solange alles aus eigener Kraft angetrieben wird (kein Motor) und freie Streckenwahl auf der Streif (Speedklasse) bzw. Familienstreif (Rucksackklasse).

Dieser Herausforderung stellten sich 30 Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die noch dazu originell verkleidet, die Streif bezwangen.

Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand der Teamgedanke und Spaßfaktor hoch im Kurs. Petra Pucherova stattete das gesamte Team mit persönlichen, indiviudellen Motivations-Sprüchen aus und gemeinsam ging das starke Team an den Start.

Jeder hat für sich die Schlacht am Hahnenkamm gewonnen - sei es durch neue Bestzeiten oder durch eine gelungene Premiere.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN:

  • ADAMER Klemens
  • ASTLINGER Simone
  • EBERHARTER  Petra
  • EMBACHER Bettina
  • FOIDL Wilfried
  • FREI Eva-Maria
  • GAMPER Josef
  • GOLLNER Katrin
  • GRÜNBACHER Sylvia
  • GRÜNWALD  Lisa
  • HASENAUER Anita
  • KAMMERLANDER Hanspeter
  • KNOLL-HOFBAUER Eva
  • KNOLL Balthasar
  • KOHLBAUER Elisabeth  
  • METTLER Maria-Luise
  • MÜNZKER Bettina
  • NÖCKLER Barbara
  • OBERHAUSER Kathrin
  • POSCH Martina
  • PUCHEROVA Petra
  • RIEDLSBERGER Christina
  • SCHÖPF Daniel
  • SIEBERER Thomas
  • SOJER Petra
  • VORDEREGGER Katja
  • WARMUTH Andrea
  • WARMUTH Hubert
  • WIDMANN Anne
  • WIMPISSINGER Sabine

Minimieren
 

 

17.02.2016

Taping

Die bunten Tapes sind Ihnen sicherlich schon einmal aufgefallen oder Sie haben bereits selbst damit Erfahrungen gemacht. Doch wie wirken die bunten Helfer und was hat es mit den verschiedenen, bunten Farben auf sich?


Mehr...

Grundsätzlich werden zwei Arten von Tapes in der Physiotherapie unterschieden. Es gibt zum einen das klassiche, unelastische Sporttape, dessen Wirkprinzip vor allem auf einer mechanischen Ruhigstellung mit dem Ziel der Entlastung von Muskeln, Bändern und Gelenken beruht. Zum anderen wird in unserem Haus das kinesiologische Taping angewendet. Der Unterschied zum stabilen Sporttape liegt im Material - die elastischen Tapes geben sensorische Reize über die Haut, unser größtes Reflex-Organ, an die darunterliegenden Strukturen ab. Je nach Art der Anlage beeinflussen sie so Muskulatur, Bänder, Gelenke, die Lymphzirkulation oder das Schmerzempfinden. Dabei bieten sie den Vorteil, das Gelenkspiel nicht einzuschränken und Sie so im Alltag oder bei sportlichen Aktivitäten (Therapiealltag) nicht zu behindern. Ausdauer- und Krafttraining sowie Unterwassertherapie können problemlos absolviert werden.

Die verschiedenen Farben haben ihren Ursprung in der Farblehre. Die Farben werden unterschützend zur Therapie gewählt - kühle Farben wirken beruhigend und werden vor allem an entzündeten, erwärmten Stellen angewendet. Warme Farben, wie zum Beipiel Rot, wirken im Unterschied dazu aktivierend und anregend.


Minimieren
 

 

27.01.2016

Bundeskanzler Werner Faymann im Rehazentrum Kitzbühel empfangen

Bereits zum zweiten Mal in Folge besuchte Bundeskanzler Werner Faymann den Neujahrsempfang der SPÖ im Rehazentrum Kitzbühel – einer Gesundheitseinrichtung der VAMED.


Mehr...

Anlässlich des Hahnenkammrennens, bei dem sich die Sport-, Wirtschafts- und Politikprominenz trifft, lud die Bezirks-SPÖ am 23. Jänner zu einem gemütlichen Jahresauftakt und Get-togehter. Als Location hat man sich auch heuer wieder für das Rehazentrum Kitzbühel entschieden. Die weitläufige Dachterrasse mit direktem Vis-à-vis-Blick auf Kitzbühel und auf die Streif stellten einen würdiger Rahmen für den hochkarätigen Empfang dar.

Neben dem Bundeskanzler Werner Faymann sind der Einladung von Vizebürgermeister Siegfried Luxner (SPÖ-Vorsitzender von Kitzbühel) und Michael Schiestl (Geschäftsführer SPÖ-Kitzbühel) Hans Schweigkofler (Bürgermeister von Oberndorf), Helmut Berger (Bürgermeister von Kirchberg) und viele Bezirksverantwortliche und Bezirksspitzenkanditaten gefolgt. Von Seiten des Landes befanden sich Ingo Mayer (Landesparteivorsitzender), Mag. Selma Yildirim (Frauenvorsitzende) und Ing. Georg Dornauer (SPÖ-Landesgeschäftsführer) unter den Gästen. Das Haus und der internationale Gesundheitsdienstleister VAMED war durch Gerhard Gucher, Direktor der VAMED Vitality World, Mag. Thomas Sieberer, Geschäftsführer Rehazentrum Kitzbühel, Prim. Dr. Michael Fischer, Ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel und Mag. Viktoria Steger, Betriebsführungsmanagement Rehazentrum Kitzbühel vertreten.

Siegfried Luxner bedankte sich in seiner Begrüßungsansprache bei der Kollegialen Führung des Hauses für die herzliche Aufnahme und die Unterstützung beim Empfang.  

Werner Faymann besuchte am Sonntag mit seiner Ehefrau Martina Ludwig Faymann den Ganslernslalom in Kitzbühel.

Foto:
v.l.n.r. Thomas Sieberer (Geschäftsführer Rehazentrum Kitzbühel), Bundeskanzler Werner Faymann, Prim. Dr. Michael Fischer (Ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel)

Minimieren
 

 

21.01.2016

Reha-Aufenthalt zum 100. Geburtstag

Dass Rehabilitation auch im hohen Alter sinnvoll ist, hat Barbara Jesacher im letzten Sommer sehr anschaulich bewiesen. Aufgrund eines Sturzes entschied sich die damals 99-jährige Völserin für einen dreiwöchigen Aufenthalt im Rehazentrum Kitzbühel ...


Mehr...

Zum 100. Geburtstag hat die kollegiale Führung des Hauses Barbara Jesacher zu einer Gesundheitswoche inklusive Therapie und Vollpension eingeladen, die sie zu Beginn des neuen Jahres antrat.

Im Rahmen einer kleinen Geburtstagsfeier im Rehazentrum erzählte die sympathische und rüstige ehemalige Lehrerin, dass sie seit ihrem Reha-Aufenthalt ihren Arm wieder so gut bewegen kann und sie dadurch wieder ein selbstständiges Leben ohne fremde Hilfe führen kann. Sie geht jeden Tag spazieren, jeden zweiten Tag zu Fuß einkaufen und kocht täglich frisch.

Barbara Jesacher genoss den Aufenthalt im Rehazentrum Kitzbühel in vollen Zügen und nahm aktiv am für sie erstellten Therapieprogramm teil, großen Spaß machten ihr die Kraft- und Ausdauerübungen.

Marion Macher (Verwaltungsdirektorin), Petra Sojer (Pflegedirektorin), Michael Fischer (Ärztlicher Direktor) und Viktoria Steger (Betriebsführungsmanagement) überraschten Barbara Jesacher mit einer Torte und einem Blumenstrauß und Bürgermeister Klaus Winkler gesellte sich zum Geburtstagskaffee und überreichte der Jubilarin einen schönen Blumengruß.

Minimieren
 

 

21.12.2015

Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2016!

Wir wünschen unseren Patientinnen und Patienten sowie unseren Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Partnern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!

Ihr Rehazentrum Kitzbühel


Mehr...
 

 

15.12.2015

Es weihnachtet im Rehazentrum Kitzbühel

Traditionell und stimmungsvoll wird im Rehazentrum Kitzbühel die stillste Zeit des Jahres verbracht. Neben verschiedenen Adventveranstaltungen in Kitzbühel wartet im Rehazentrum ein stimmungsvoller Weihnachts- und Silvesterzauber.
Mehr...

Die Innenstadt von Kitzbühel - nur zirka fünf Gehminuten vom Rehazentrum entfernt - verwandelt sich im Advent in eine malerische Kulisse mit zahlreichen Ständen, Schmankerln und einzigartiger Handwerkskunst.

Eine eigene Punschhütte ist bereits seit Jahren fixer Bestandteil unserer Adventzeit und wird von unseren Patienten, deren Angehörigen und unseren Mitarbeitern sehr geschätzt. Die Punschhütte ist jeden Samstag von 14:00 – 19:00 Uhr geöffnet.

Dort warten viele Köstlichkeiten, wie gebrannte Mandeln, Weihnachtskekse, Ofenkartoffeln mit Sauerrahm wahlweise mit Speck, Zwiebel oder Mais, Gulaschsuppe, alkoholfreier Punsch, normaler Punsch und auch Glühwein auf Sie.


Genießen Sie dabei den traumhaften Blick von unserer Dachterrasse.

Am Sonntag, den 06.12.2015, sorgten die Anklöpfler unter der Leitung von Klaus Neumayer für einen stimmungsvollen Advent.

Das Rehazentrum Kitzbühel wünscht ihnen einen schönen Advent und besinnliche Weihnachten.


Minimieren
 

 

24.11.2015

Das Rehazentrum Kitzbühel präsentiert sich auf der SENaktiv Messe in Innsbruck

Die SENaktiv - die größte Seniorenmesse Westösterreichs - überraschte die rund 8.900 Messebesucher mit topaktuellen Themen und einem innovativen Produkt- und Leistungsangebot.


Mehr...

Rund 150 Aussteller präsentierten vom 20. bis 22. November ihr Produkt- und Leistungsangebot für Menschen im dritten Lebensabschnitt.

Neben Ernährung, Reise, Freizeit, Fitness, Mobilität und Sicherheit bildete der Themenbereich "Gesundheit und Vorsorge" den Schwerpunkt der Messe.

Gemeinsam mit der Reha-Klinik Montafon präsentierte das Rehazentrum Kitzbühel ihr Angebot rund um die erstklassige orthopädische, unfallchirurgische und neurochirurgische Therapie und Rehabilitation.

Nachhaltig die Gesundheit fördern

Im Mittelpunkt des Messeauftrittes der zwei Häuser - beides Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED - stand die Gesunderhaltung. Wer ohne Operation oder Unfall nachhaltig seine Gesundheit fördern möchte, ist im Rehazentrum Kitzbühel und in der Reha-Klinik Montafon an der richtigen Adresse.

Chronische Beschwerden oder Schmerzen, körperliche Einschränkung oder Müdigkeit verringern die Beweglichkeit und reduzieren die Lebensfreude und Lebensfähigkeit. Dank präventiver Maßnahmen kann die Mobilität und Selbstständigkeit erhalten und Krankheiten, Leiden, Einschränkungen und ggf. Pflegebedürftigkeit vermieden werden.

Das Messeteam - bestehend aus Mitarbeiterinnen aus dem Bereich Therapie, Patientenadministration, Marketing und Qualitätsmanagement - informierte drei Tage lang über die Therapie- und Rehabilitationsmöglichkeiten, die Aufnahme, den Antrag zur Reha über den Hausarzt, die Infrastruktur der Häuser und vieles mehr.

Zusätzlich sorgen an jedem der drei Messetage Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer - Ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbüel, Petra Sojer, MSc. - Pflegedirektorin Rehazentrum Kitzbühel und Prim. Dr. Christian Fränkel - Ärztlicher Leiter Reha-Klinik Montafon für interessante Vorträge rund um das Thema Gesundheit und Vorsorge.

Der Reha-Messestand war an allen Tagen - aber ganz besonders am Sonntag - sehr gut besucht und die Messe-Verantwortlichen Mag. Viktoria Steger, BSc. und Raphaela Mangeng, BSc. sind mit dem Verlauf und der Besucherfrequenz mehr als zufrieden.

Foto: Besuch von Franz Posch - der beliebte österreichische Volksmusiker und Gestalter von vielen Musiksendungen im Radio und Fernsehen - am Reha-Messestand.

Minimieren
 

 

16.11.2015

Die Reha-Führung und einige Bonus-Partner übergaben die 1. Reha-Card an Patientin Andrea Sladek

Neuer Service in Kitzbühel für Patienten, Angehörige, Mitarbeiter.


Mehr...

Am Freitag wurde im Rehazentrum die erste "Reha-Card" an Patientin Andrea Sladek (Jenbach) übergeben. Diese neue Karte umfasst zahlreiche Angebote (Freizeit, Kultur, Sport, Genuss, Taxi etc.) bzw. Vergünstigungen und Spezialpreise für Reha-Patienten und deren Angehörige sowie für Reha-Mitarbeiter.

Projektleiterin Viktoria Steger konnte dafür zahlreiche Bonus-Partner wie die Stadtgemeinde, das Museum, die Bergbahn AG, Sportgeschäfte, Taxiunternehmen, Freibäder, Sportveranstalter etc. gewinnen. Das Rehazentrum bietet zudem in den eigenen Räumen Veranstaltungen und Aktivitäten für die therapiefreie Zeit.


"Wir sind immer bestrebt, etwas Neues zu bieten; so haben wir mit der Reha-Card Angebote zu einem Paket gebündelt, womit zahlreiche Aktivitäten in der Reha-freien zeit kostengünstig genützt werden können", erklären Marion Macher und Michael Fischer von der Reha-Führung.

"Ich bin auf die Partner zugegangen, und es kam sehr viel Entgegenkommen und Bereitschaft, bei der Reha-Card mitzumachen; wir wollen dann jährlich die Angebotspalette erneuern und weitere Partner dazu gewinnen", so Steger. Die Reha-Card in Kitzbühel ist ein Pilotprojekt, das die VAMED auch in anderen Zentren umsetzen will.


Minimieren
 

 

13.11.2015

Kleine Nacht Musik

Am 12.November 2015 waren die Kitzbüheler Musikfreunde mit der „Kleine Nacht Musik“ zu Gast im Rehazentrum Kitzbühel.


Mehr...

Der Führung des Hauses war es ein großes Anliegen, unseren Patienten und Mitarbeitern diese, so besondere und hochwertige Musikveranstaltung anzubieten

Bereits ab dem ersten Ton, beziehungsweise nach der grandiosen Einleitung des Erzählers Gustav Themel, waren unsere Patienten, Mitarbeiter und natürlich auch deren Angehörige einfach verzaubert.

Mit Musik von Antonio Vivaldi, G.F. Händel, Kurt Weill, Béla Bartok, James Rae, Kollegium Kalksburg – Beatles und Texten von Pablo Casals, Ernst Bartmann und Josef Roth ging es weiter und ließ die sechzig minütige Vorstellung viel zu schnell verstreichen. 

Eine gelungene Mischung aus Konzert und Erzählung: harmonisch, kurzweilig, mitreissend, gefühlsecht und inspirierend. Nach dem Motto „Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist“ hoffen wir auf viele weitere gemeinsame Konzertabende mit den Kitzbüheler Musikfreunden.

Gustav Themel – Erzähler, Edith Gasteiger – Harfe, Martin Mallaun – Zither, Andi Reiter – Posaune und Didgeridoo, Johannes Gasteiger – Kontrabass und Flöte;


Minimieren
 

 

02.11.2015

Rehazentrum Kitzbühel unterstützt sportliches Event – 6 Mitarbeiterinnen und 2 Mitarbeiter waren höchst erfolgreich beim 14. PillerseeTal Halbmarathon dabei!!

Am Nationalfeiertag, den 26. Oktober 2015, war es wieder soweit. Der 14. PillerseeTal Halbmarathon wurde bei strahlendem Sonnenschein und bester Feiertagslaune veranstaltet.


Mehr...

Also wurde wieder organisiert, der Teamgeist angeregt, die Laufschuhe aktiviert, die Muskeln gedehnt und ab ging es an den Pillersee.

Zwei Rehazentrum Kitzbühel Teams, mit jeweils 4 Teilnehmer/innen aus unserem Ärzte- und Therapieteam, stellten sich der sportlichen Herausforderung und bezwangen gemeinsam die 21,09km!

Die Startgebühren wurden wieder gerne von der Geschäftsführung des Rehabilitationszentrum Kitzbühel gesponsert.

Und sie waren erfolgreich!

Die Rehazentrum Kitzbühel Damenstaffel, bestehend aus Petra, Anne, Anita und Lisa konnten mit ihrer herausragenden Leistung sogar den 3. Rang in der Damenwertung belegen!

Das Rehazentrum Kitzbühel Mixed Team, bestehend aus Jasmin, Dalma, Daniel und Klemens konnten mit einer Gesamtzeit von 02:05:31,3 den 24. Platz belegen!

Wir sind sehr stolz und gratulieren allen sportlichen Reha-Mitarbeiter/innen sehr herzlich zu ihren tollen und ambitionierten Leistungen.


Minimieren
 

 

27.10.2015

3. Mitarbeiterinformationsveranstaltung im Jahre 2015

Am 15. Oktober fand im Golf- und Ski-Hotel Rasmushof in Kitzbühel die dritte Mitarbeiterinformationsveranstaltung in diesem Jahr statt.


Mehr...

Der Führung des Hauses ist es ein großes Anliegen, ihre Mitarbeiter/innen regelmäßig über Entwicklungen und Ergebnisse sowie Vorhaben und Pläne des Hauses zu informieren und den persönlichen, direkten Austausch zu fördern.


Die Themen Vivendi-Selfservice, Reha-Card, ISO-Zertifizierung sowie Leitbild waren Schwerpunkte dieses Abends.


Die Bilder dokumentieren den Einsatz und die Motivation aller Beteiligten, mit einem gemeinsamen Abendessen und einem netten Zusammensein klang die Veranstaltung gemütlich aus.


Minimieren
 

 

02.10.2015

Krebstherapie Körper und Seele integrieren

Das Rehazentrum Kitzbühel durfte, bereits zum zweiten Mal, die Österreichische Krebshilfe Tirol und das Institut Ganzheitliche Krebstherapie Kitzbühel zu Ihrer Informationsveranstaltung als Gastgeber begrüßen.


Mehr...

Eröffnet wurde von Herrn Univ.-Prof. Dr. Christian Marth, Direktor der Universitätsklinik Innsbruck für Gynäkologie und Geburtshilfe mit seinem spannenden Vortrag  „Lifestyle und Krebs“. Ein Bereich im Leben, der individuell gestaltet werden kann und so viel Wirkung zeigt.

Anschließend referierten Frau Dr. Kerstin Gasser-Puck zum Thema „Unterstützende, komplementärmedizinische Möglichkeiten bei Krebs“ und Frau MMag. Dr. Astrid Erharter für „Psychoonkologische Begleitung von Krebspatient/innen und deren Angehörigen“. Frau MMag. Dr. Astrid Erharter ist sowohl im Krankenhaus St. Johann als auch im Therapiezentrum Kogler in Kitzbühel, gemeinsam mit Frau Dr. Kerstin Gasser-Puck, Frau Anja Fabiund Frau Maria-Luise Kogler tätig.

Mit dem aktuellen Thema „Ambulante onkologische Rehabilitation“ rundeten Frau Maria-Luise Kogler und Frau Anja Fabi die interessante Veranstaltung ab.

Bei dem gemeinsamen kulinarischen Buffet im wunderschönen Speisesaal des Rehazentrums Kitzbühel, wurde noch lange intensiv diskutiert, zukünftige Vernetzungen gebildet und das Panorama von Kitzbühel genossen.  


Minimieren
 

 

03.09.2015

Strahlendes und freundliches HERZLICH WILLKOMMEN

Patienten, Besucher und Gäste des Rehazentrums werden seit kurzem mit einem großflächigen, freundlichen "Herzlich Willkommen" begrüßt ...

Mehr...

Auf Initiative des Rehazentrums Kitzbühel erstrahlt die über 50 Meter lange, graue Parkplatzwand vor dem Rehazentrum und Gesundheitszentrum Kitzbühel im neuen Glanz. Die im Eigentum der Bergbahn AG Kitzbühel befindliche Wand wurde mit zwei großen Bergmotiven "verschönert".

Am Fuße des Kitzbüheler Horns lädt nun bereits vom Parkplatz aus der bedeutende Berg der Kitzbüheler Alpen mit einer Höhe von 1996 Meter zum Wandern, Klettern und Genießen ein. Nicht nur zu Fuß, sondern auch bequem mit der Gondel erreichbar, bietet das Kitzbüheler Horn eine wunderbare Aussicht auf Kitzbühel und eine weitläufige Rundumsicht auf die angrenzenden Orte sowie die Berg- und Naturwelt.

Das Kaisergebirge - die bekannte Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen - das die prachtvolle Kulisse der Patienten in den nördichen Zimmern des Rehazentrums darstellt - wurde auf der großen, zur Reha hin verlaufenden Wand verewigt.

So wirkt nun zum einen der Parkplatz an sich viel freundlicher und heller und die ankommenden Gäste erfahren auf einem Blick, was sie hier erwartet: hochwertige Rehabilitation in einer wunderbaren Berg- und Naturlandschaft.

Für die Unterstützung bei der Abwicklung bedankt sich das Rehazentrum Kitzbühel sehr herzlich bei der Bergbahn AG Kitzbühel, vor allem bei Dr. Josef Burger und Christoph Hirnschall sowie bei der Stadtgemeinde Kitzbühel und dem Stadtbauamt (Ing. Mag. (FH) Stefan Hasenauer).

Minimieren
 

 

28.08.2015

Schubertiade zum "grande finale"

Die Schubertiade am 26. August bildete einen mehr als würdigen Abschluss der 38. Kitzbüheler Sommerkonzerte, und die Patienten des Rehazentrums Kitzbühel waren wieder mit dabei.
Mehr...

Die Schubertiaden waren eine besondere, spezifisch wienerische Form der literarisch-musikalischen Salons des Biedermeier. In den Schubertiaden wurde in lockerer Atmosphäre nicht nur musiziert und getanzt, nicht nur gegessen, getrunken und dem Tabakgenuss gefrönt, sondern auch vorgelesen und über Bilder, Skulpuren und Bauwerke gesprochen.

Ähnlich leger verlief die Schubertiade in Kitzbühel. Empfangen wurden die Konzertgäste mit selbstgemachten vegetarischen Köstlichkeiten von Hannes und Caroline Gasteiger, der Konzertsaal war bis zum letzten Stuhl besetzt und die Atmosphäre war sehr entspannt und gesellig.

Die Couch auf der Bühne war für jene Musiker, die gerade nicht spielten und der Wolfgang Praxmarer verstand es als Moderator perfekt, die Künstler zu präsentieren. Er selbst begleitet die junge, hervorragende Sopranistin Julia Schick auf einer 200 Jahre alten Barockgitarre.

Mit dem Abschlusskonzert sowie mit den drei Konzerte davor haben die Kitzbüheler Musikfreunde heuer klassische Musik auf höchstem Niveau präsentiert. Ein buntes Programm aus Innovativem und Bewährten hat das Publikum begeistert und der Wechsel in die neue Location hat sich mehr als bewährt: stets gut gefüllte Konzerte und ein sehr angenehmes Konzertambiente haben dazu beigetragen, die Sommerkonzerte erneut aufzuwerten.

Obmann Johannes Gasteiger, der den Verein der Kitzbüheler Musikfreunde seit 2000 leitet, ist mit der 38. Auflage der klassischen Musikreihe sehr zufrieden - sowohl musikalisch als auch gästemäßig und gesellschaftlich. Er bedankt sich sehr herzlich bei den Besuchern und Künstlern, aber auch ganz besonders bei den vielen freiwiligen Helfen, Mitglieder und Gönnern und Unterstützern - v.a. bei der Stadtgemeinde Kitzbühel, bei Kitzbühel Tourismus, beim Rehazentrum Kitzbühel als Kooperationspartner, beim Land Tirol, beim Kutlurwerk und ORF Österreich Club 1.


Minimieren
 

 

21.08.2015

Ein Wiener Philharmoniker gastierte in Kitzbühel

Zu den schönen Traditionen bei den Kitzbüheler Sommerkonzerten zählt, dass immer wieder Mitglieder der Wiener Philharmoniker gerne hier zu Gast sind.
Mehr...

Am 19. August überzeugte Christoph Koncz das Publikum mit Werken von Beethoven, Schubert und Strauss. Der vielseitig begabte österreichisch-ungarische Geiger Christoph Koncz tritt weltweit als Solist, Dirigent, Kammermusiker und Stimmführer auf. Weithin bekannt wurde er bereits als 9-jähriger mit seiner Rolle als Wunderkind Kasper Weiss im kanadischen Kinofilm "The Red Violin", dessen Filmmusik mit einem Oskar ausgezeichnet wurde.

Zu seiner Kitzbühel-Premiere nahm er die Pianistin Veronika Trisko mit, die bereits als Kind mit eigenen Kompositionen bei Konzerten in Deutschland, Budapest, Mailand und Budweis auftrat. Zum Konzertauftakt präsentierten die beiden Künstler die Sonate in F-Dur von Ludwig van Beethoven, die volkstümlich auch als Frühlingssonate bezeichnet wird. Mit der Sonate in A-Dur von Franz Schubert versprühten die Künstler gerade im Finale "Tanzbodenlaune" und Vitalität. Nach der Pause brillierte das Duo mit der Sonate in Es-Dur von Richard Strauss. Geheimnisvoll begann das Finale mit einer dunkel gestimmten Einleitung des Klaviers, die Violine wurde technisch aufs Höchste gefordert bis zum berauschende Ende, das mit einem nicht enden wollenden Applaus der Besucher einherging. Das anspruchsvolle Konzert hat Veranstalter und Gäste gleichermaßen fasziniert und begeistert.

Sehr gut angenommen werden die Kitzbüheler Sommerkonzerte auch von den Patienten und Mitarbeiter des Rehazentrum Kitzbühel, das als Kooperationspartner heuer bereits zum 2. Mal die hochweritge Musikreihe unterstützt. Zum dritten Konzert hat Michael Fischer, der ärztliche Direktor, seine Patienten zum Konzert begleitet und alle waren restlos begeistert und der Primar zufrieden mit dem entspannten Abend: "Musik kann zum Träumen bringen, kann vergessen machen, kann trösten und helfen. Musik versprüht aber auch Freude, heilt und animiert. Musik wirkt positiv auf Geist, Körper und Seele und das brauchen wir alle," resümiert der Primar.
Minimieren
 

 

14.08.2015

Pantoffelflicker hat Publikum begeistert

Der Pantoffelflicker - ein musikalisches Märchen aus 1001 Nacht - das Familienkonzert im Rahmen der Kitzbüheler Sommerkonzerte hat das Publikum von 3 bis 99 Jahre begeisterte.


Mehr...

Der berühmte Kalif Harun al Raschid aus 1001 Nacht verlässt seinen Palast und macht sich auf den Weg durch die Straßen Bagdads: er möchte die Armut sehen und "experimentiert" mit dem Schicksal eines Pantoffelflickers. 2 Mal investiert er sein Geld in den mittellosen Handwerker und 2 Mal geht es - ohne dessen Verschulden - verloren.

Der Frage, ob Menschen in der Lage sind, ihre eigene oder die Situation der anderen zu verändern, geht die Regisseurin Claudia Hamm mit viel Fantasie und Feingefühl nach und baut dafür in die Handlung sieben Kinder aus Kitzbühel und München wie östliche und westliche Musiker und Komponisten ein. Ein gelungene Mischung aus Konzert und Theater: harmonisch, kurzweilig, mitreissend, gefühlsecht und hochwertig bezüglich Musik und Inszenierung.

Claudia Hamm - Regie, Frank Stadler - , Violine, Herbert Lindsberger - Viola, Johannes Gasteiger - Kontrabass, Hossam Mahmoud - Ud (= arabische Laute),  Kinder: Max und Paul Hamm und Simon Gasteiger, Elia Ritter, Jakob Obermoser, Simon Gasteiger, Helene Gasteiger


Minimieren
 

 

06.08.2015

Reha-Patienten genießen erstes Kitzbüheler Sommerkonzert

Dem Rehazentrum Kitzbühel ist es als Kooperationspartner der Kitzbüheler Sommerkonzerte ein großes Anliegen, den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen.

Mehr...

In dem bis zum letzten Platz gefüllten Konzertsaal der Landesmusikschule sorgte das Mozart Quartett Salzburg mit der Mozart Serenade für eine fulminante Eröffnung der Kitzbüheler Sommerkonzerte.

Bereits ab dem ersten Ton wurde das Publikum durch Wolfgang Amadé Mozarts Divertimento in F-Dur wahrlich "verzaubert". Die Serenade leitet sich ab von sereno (= heiter) und sera (= Abend). Darin war Mozart ein unbestrittener Meister, die Ausführenden waren es nicht weniger.

Nach vielen Jahren war das Mozarteum Quartett wieder zu Gast in Kitzbühel. Brita Bürgenschwendtner, Zoltán Máscai und Markus Hauser, allesamt Mitglieder im Mozarteumorchester, vervollständigten die Besetzung.

Die heitere Abendmusik ist nicht nur bei den Reha-Patienten äußerst gut angekommen. Tobender Applaus bereits zur Pause und schier nicht enden wollender Applaus am Ende des Konzerts zeigte die Begeisterung der Besucher.

Besonders positiv wirkte auch auch das gemütliche Konzert-Ambiente in der neuen Spielstätte der Kitzbüheler Sommerkonzerte. Die laue Sommernacht lud dazu ein, im Hof der Landesmusikschule ausgewählte Getränke und selbstgemachte kleine Köstlichkeiten - zubereitet und organisiert durch Hannes und Caroline Gasteiger zu genießen.

Hochwertige Musik, eine nette Gesellschaft in einem überaus gemütlichen Ambiente - die Premiere der 38. Kitzbüheler Sommerkonzerte kann mehr als gelungen bezeichnet werden. Signe Reisch, Präsidentin von Kitzbühel Tourismus befand sich ebenfalls unter den Konzertbesuchern und genoss den tollen Abend.

Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist

Mag. Viktoria Steger (Betriebsführungsmanagement) hat die Reha-Patienten zu dem schönen Musikabend begleitet und freut sich, die Patienten zum nächsten Kitzbüheler Sommerkonzert am 12. August wieder einladen zu dürfen.

Foto: Mag. Viktoria Steger (links) und die Reha-Patienten genossen den gelungenen Abend.
@multivisualart


Minimieren
 

 

29.07.2015

Am Mittwoch, den 29. Juli hieß es im Rehazentrum Kitzbühel wieder „Klappe und Action“ für SOKO Kitzbühel…

Die Film- und Fernsehproduktionsfirma Beo-Film sowie das Team der bekannten Fernsehserie SOKO-Kitzbühel drehten am 29. Juli bereits zum dritten Mal im Rehazentrum Kitzbühel.


Mehr...

Die Serie SOKO-Kitzbühel, mit den Kommissaren Julia Cencig und Jakob Seeböck befindet sich bereits in ihrer 15. Drehsaison. Die Folge 197 mit dem Titel „Falsch Lorbeeren“ wird zum Teil im Rehazentrum Kitzbühel spielen. Die Ausstrahlung der Folge erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2016.

Wir freuten uns, dass wir das SOKO-Kitzbühel Team wieder bei uns begrüßen durften. Auch unsere Patienten hat es wieder viel Spaß gemacht den Kommissaren und Polizisten bei den Dreharbeiten über die Schulter zu blicken…

Regisseur: Martin Kinkel


Minimieren
 

 

23.07.2015

Homepage für die Nutzung mit Smartphone und Tablet optimiert

Da immer mehr User über ihr Smartphone oder über ihr Tablet ins Internet gehen und Webseiten ansurfen und aufrufen, wird es immer wichtiger, die eigene Homepage für die Nutzung mit Smartphone und Tablet zu optimieren. Das Rehazentrum Kitzbühel ist diesen wichtigen Schritt gegangen und hat die Webseite optimiert und zukunftsfähig gemacht.


Mehr...

Aufgrund einer speziellen Programmierung können die Inhalte der Webseite nun auf allen mobilen Endgeräte einfach und gut lesbar abgerufen werden.

So wird den Besuchern der Reha-Webseite die Bedienung und das Betrachten der Inhalte auch bei kleinem Display bzw. kleiner Auflösung ermöglicht. Es wurde besonders darauf geachtet, dass alle wichtigen Formulare, wie Checkliste, Reha-Antrag usw. einfach downgeloadet werden können.

Aber auch Fotos, die einen Eindruck vom Rehazentrum Kitzbühel vermitteln, können auf den kleinen mobilen Endgeräten "gustiert" werden.  Die regelmäßigen News und Besonderheiten des Hauses sind ebenfalls graphisch und programmiertechnisch angepasst worden und werden auf allen Geräten optimal dargestellt.

So ist das Rehazentrum Kitzbühel nicht nur medizinisch und therapeutisch auf modernstem Stand, sondern hat auch in Sachen Online-Kommunikation weiter die Nase vorne ….

Viel Spaß und Freude mit der smartphone-tauglichen Webseite des Rehazentrums!


Minimieren
 
 

15.07.2015

Pressegespräch zu den Kitzbüheler Sommerkonzerten 2015

Bereits zum 38. Mal in Folge werden die Sommerkonzerte auch heuer wieder das Kitzbüheler Kulturprogramm bereichern. Das Rehazentrum Kitzbühel freut sich, als Kooperationspartner die hochwertige Musikreihe weiterhin zu unterstützen.

Mehr...

Auf musikalisch höchstem Niveau präsentieren die Kitzbüheler Sommerkonzerte Jahr für Jahr ausgewählte klassische Musik. Dabei werden jeden Mittwoch im August im Konzertsaal der Landesmusikschule renommierte Künstler auf der Bühne stehen und die Besucher mit einem erlesenen Programm verwöhnen.

Seit Beginn im Jahr 1978 hat sich der Verein Kitzbüheler Musikfreunde dem Anspruch, Musik auf höchstem Niveau zu bieten, verschrieben.
Dieser Anspruch ist auch ein persönliches Anliegen von Johannes Gasteiger, Obmann des Vereins. Aus dieser Motivation heraus arbeitet der Verein seit vielen Jahren mit kompetenten Musikwissenschaftern und Meistern der Musik zusammen. So genießen die langjährigen Partner des Vereins Mag. Dr. Herbert Lindsberger und Dr. Gottfried Franz Kasparek – um nur einige Namen zu nennen - in der klassischen Musikszene hohes Ansehen und tragen seit vielen Jahren zur erfolgreichen Umsetzung der Sommerkonzerte bei. Auch heuer trägt das Programm die Handschrift von Mag. Dr. Herbert Lindsberger.

Neue Spielstätte mit optimalen Voraussetzungen für Besucher und Veranstalter

Nach rund 170 Konzerten im Fest- bzw. Kongress-Saal der Wirtschaftskammer wird der „Spielplatz“ der Kitzbüheler Sommerkonzerte in den Konzertsaal der neu errichteten Landesmusikschule Kitzbühel verlegt. Der Veranstalter bedankt sich bei der Wirtschaftskammer Kitzbühel für die jahrzehntelange Gastfreundschaft und freut sich, in den neuen Räumlichkeiten in absoluter Zentrumsnähe optimale akustische Verhältnisse, idealen und sicher Lagerplatz für den hochwertigen Flügel des Vereins, gute Parkmöglichkeiten und ein angenehmes Konzert-Ambiente vorzufinden.

Musik für den Gaumen

Kann es eine schönere Vorbereitung auf einen Konzertbesuch geben, als stilvoll ein gemütliches Gläschen zu trinken und ein ausgewähltes, durch Hannes und Caroline Gasteiger selbst-gezaubertes Häppchen zu genießen? Das Catering, das eine individuelle Note trägt, kann zum Auftakt, in der Pause oder in entspannter Atmosphäre zum Ausklingen des Abends genossen werden. Bei schönem Wetter genießen die Konzertbesucher die selbstgemachten Köstlichkeiten im Hof der Landesmusikschule und bei schlechtem Wetter in der gemütliche Lounge. Ein weiterer Schritt des Veranstalters, um die Konzertbesucher zu verwöhnen und eine besondere Stimmung zu schaffen, die den musikalischen Genuss abrundet.

Rehazentrum Kitzbühel als Kooperationspartner

Musik kann zum Träumen bewegen, kann vergessen machen, kann trösten und helfen. Musik versprüht aber auch Freude, heilt und animiert. Musik wirkt positiv auf Geist, Körper und Seele.

Dem Rehazentrum Kitzbühel – eine Gesundheitseinrichtung der international tätigen VAMED Gruppe – ist es ein großes Anliegen als Kooperationspartner der Kitzbüheler Sommerkonzerte die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen.

Die im letzten Jahr begonnene und sehr erfolgreich verlaufene Kooperation wird auch heuer fortgesetzt. Auch während des Jahres organisiert der Verein der Kitzbüheler Musikfreunde immer wieder Musikabende oder Matinees im Rehazentrum.

Konzerttermine

5. August 2015: MOZART-SERENADE
Mozarteum Quartett Salzburg

12. August 2015: DER PANTOFFELFLICKER –
ein musikalisches Märchen aus 1001 Nacht

19. August 2015: REZITAL
Ein Wiener Philharmonika zu Gast in Kitzbühel

26. August 2015: SCHUBERTIADE
Ein Abend unter Freunden

Minimieren
 

 

15.07.2015

Zünftige Tiroler Tanzmusik zu Gast im Café Kitzblick im Rehazentrum Kitzbühel …

Am Samstag den 11.Juli 2015 war es wieder einmal soweit, wir durften die Kitzbüheler Sonnberg Musig im Rehazentrum Kitzbühel recht herzlich willkommen heißen.


Mehr...

Zum Glück war es wieder eine dieser milden Sommernächte, so konnte das Sextett, bestehend aus Florian Mitterer, Barbara Hofer, Georg Wurzenrainer, Mathias Ritter, Christian Gasteiger und Maria Ritter, auf der wunderschönen, weitläufigen Dachterrasse aufspielen.

Die Reha-Patienten waren von den jungen Tiroler Musiker sehr begeistert. Die Musik selbst, die Sommerstimmung und die gute Laune der Patienten ließen den Abend wie im Flug vergehen.

Und nicht nur bei den Patienten haben die Musikanten Eindruck hinterlassen, auch bei den Mitarbeitern des Rehazentrums Kitzbühel ist die Musik sehr gut angekommen.

Nach diesem gelungenen Abend und den überaus positven Feedback rund herum, ist der nächste „Auftritt“ der zünftigen Musik im Rehazentrum bereits wieder fixiert.


Minimieren
 

 

02.07.2015

Rehazentrum Kitzbühel unterstützt sportliches Event - Drei Mitarbeiterinnen beim 24 Stunden Stoabergmarsch dabei

Am Samstag, den 27.Juni 2015 war es soweit, der 24 Stunden Stoabergmarsch stand vor der Tür. Also ehrlich gesagt, klingt "Stoaberg" schon nach einer ziemlichen Herausforderung und dann zeigte sich auch der Wettergott nicht gerade gnädig und der Wetterdienst meldete schwere Gewitter und Regen.
Mehr...

Ohne top Vorbereitung und einer gehörigen Portion Motivation sollte man diese Herausforderung wohl eher nicht annehmen. Um kein unnötiges Risiko einzugehen, entschied sich der Veranstalter die Wanderung auf 12 Stunden zu verkürzen, mit dennoch 35km.

Der Entschluss, den Stoaberg zu bezwingen stand für unsere drei top Athletinnen aus der Therapie, Elisabeth Kohlbauer, Anne Widmann und Petra Pucherova fest und sie freuten sich sehr auf dieses große, sportliche Event.

Die zirka 60 Teilnehmer starteten am Saalfeldener Rathausplatz in Richtung Peter Wiechenthaler Hütte, wo auch das gemeinsame Mittagessen stattfand. Es begann sehr bald zu regnen und so war der Reha-Regenponcho für die nächsten sieben Stunden einer ihrer wichtigsten Begleiter.

Die nächste Rast sollte das Ingolstädter-Haus in der Nähe der deutsch-österreichischen Grenze sein. Hier stärken sich Elisabeth, Anne und Petra mit einem Strudel, der sehr lecker war und Kraft für den weiteren Marsch gab. Die einzigartige Landschaft des Steinernen Meeres, die fast an eine Mondlandschaft erinnert, ließ die Athletinnen die schmerzenden Beine und das scheußliche Wetter komplett vergessen.
Nach einem langem Tag und einigen Kilometern in den Beinen landeten die Reha-Mitarbeiterinnen in der Kallbrunnalm, wo sie sich mit Leberkäse und Kaspressknödeln neue Energie für den Abstieg in die Seisenbergklamm in Weisbach holten.

Wir sind froh, dass unsere Ausnahmesportlerinnen wieder gut zurückgekommen sind und möchten ihnen auf diesem Wege gleich alles Gute für das nächste Event, das in 3 Wochen startet, wünschen.


Minimieren
 

 

02.07.2015

24 Stunden Marsch Stoaberg

Am Samstag, den 27.Juni 2015 war es soweit, der 24 Stunden Stoabergmarsch stand vor der Tür. Also wenn ihr mich fragt, klingt der „Stoaberg“ schon nach einer ziemlichen Herausforderung und dann zeigte sich auch der Wettergott nicht gerade gnädig und derWetterdienst meldete schwere Gewitter und Regen.


Mehr...

Also ohne top Vorbereitung und einer gehörigen Portion Motivation sollte man diese Herausforderung wohl eher nicht annehmen. Um kein unnötiges Risiko einzugehen, entschied sich der Veranstalter die Wanderung auf 12 Stunden zu verkürzen, mit dennoch 35km.

Der Entschluss, den Stoaberg zu bezwingen stand für unserer drei top Athletinnen aus der Therapie, Elisabeth Kohlbauer, Anne Widmann und PetraPucherováfest und sie freuten sich sehr auf das große sportliche Event.

Die zirka 60 Teilnehmer starteten am Saalfeldener Rathausplatz in Richtung Peter Wiechenthaler Hütte, wo auch das gemeinsame Mittagessen stattfand.

Es begann sehr bald zu regnen und so war der Reha Regenponcho für die nächsten sieben Stunden einer ihrer wichtigsten Begleiter.

Die nächste Rast sollte das Ingolstädter-Haus in der Nähe der deutsch-österreichischen Grenze sein. Hier stärkten sich Elisabeth, Anne und Petra mit einem Strudel, der sehr lecker war und Kraft für den weiteren Marsch gab. Die einzigartige Landschaft des Steinernen Meeres, die fast an eine Mondlandschaft erinnert, ließ die Athletinnen die schmerzenden Beine und das scheußliche Wetter komplett vergessen.

Nach einem langem Tag und einigen Kilometern in den Beinen landeten die Reha-Mitarbieterinnenin der Kallbrunnalm, wo sie sich mit Leberkäse und Kaspressknödeln neue Energie für den Abstieg in die Seisenbergklamm in Weißbach holten.

Wir sind froh, dass unsere Ausnahmesportlerinnen wieder gut zurückgekommen sind und möchten ihnen auf diesem Wege gleich alles Gute für das nächste Event, das in 3 Wochen startet, wünschen.


Minimieren
 

 

30.06.2015

Tiroler Mundart Trio "Zeitweis" sorgt im Rehazentrum für Unterhaltung

Am Freitag, den 26. Juni hieß es im Rehazentrum Kitzbühel "Bühne frei" für das Tiroler Mundart Trio Zeitweis. Das Akustiktrio, bestehend aus Andreas Berger, Martina Auer und Christian Haller verstanden es gekonnt, auf das Publikum einzugehen und für tolle Stimmung zu sorgen.
Mehr...

Mit selbstgeschriebenen Texten im Tiroler Dialekt und Musik zwischen Folk und Pop begegnete "Zeitweis" ihren Zuhörern. Die Vollblutmusiker verarbeiten für ihre Musik Themen des alltäglichen Lebens, wie zum Beispiel der

Umgang mit der Zeit, die wunderbare Bergwelt, Tourismus, das Arbeiten im „Flow", Erfahrungen mit bewusstseinsverändernden Substanzen, Miteinander-Alt-Werden usw. Vielleicht gerade weil die Aussagen so passend sind und auch weil die Musik sehr vielseitig ist, ist das Trio bei den Reha-Patienten sehr gut angekommen. So sehr, dass für August ein weiterer Abend mit dem Tiroler Mundart Trio geplant ist.


Minimieren
 

 

23.06.2015

Hobbyschnitzer

Am Samstag, den 20. Juni durfte das Rehazentrum Kitzbühel den leidenschaftlichen Hobbyschnitzer Gabriel Pfarrhofer aus Salzburg, mit einigen seiner Kunstwerke in Form einer kleinen Ausstellung, begrüßen.
Mehr...

Herr Pfarrhofer war vor einigen Monaten selbst Patient bei uns. Dank der erstklassigen Versorgung, hier im Rehazentrum Kitzbühel ist es für ihn nun wieder möglich seinem liebsten Hobby, der Schnitzerei, nachzugehen. Begleitet wurde Herr Pfarrhofer von seiner jüngsten Tochter die ebenso vom Therapieerfolg überzeugt und begeistert war. Die vielfältigen Kunstobjekte und die interessanten Erklärungen des Künstlers beeindruckten und inspirierten unsere Patient/innen und Besucher sehr und ließ den verregneten Sommerbeginn wie im Flug vergehen.


Minimieren
 

 

06.06.2015

SOKO-Kitzbühel wird wieder im Rehazentrum ermitteln

Am Freitag, den 19. Juni wird es im Rehazentrum Kitzbühel "Klappe, die 2." für SOKO-Kitzbühel heißen ....


Mehr...

Die Film- und Fernsehproduktionsfirma Beo-Film sowie das Team der bekannten Fernsehserie SOKO-Kitzbühel wird am 19. Juni zum zweiten Mal im Rehazentrum Kitzbühel drehen. Diesmal wird das Rehazentrum kein Krankenhaus, sondern ein Versicherungsgebäude sein ...

Die Handlung der Szenen, die an diesem Abend gedreht werden, spielt nämlich in einem Versicherungsgebäude, wo in einem Festsaal (Speisesaal des Rehazentrums) die Auszeichnung zum Versicherer des Jahres stattfindet.

Alles scheint in bester Ordnung - doch schon bald wird das Fest durch eine unangenehme Überraschung getrübt. Die neue Kommissarin Julia Cencig, die im letzten Jahr Kristina Sprenger ablöste, wird vor Ort ermitteln.

Die Serie SOKO-Kitzbühel befindet sich bereits in ihrer 15. Drehsaison, Folge 192 mit dem Titel „Racheengel“ wird zum Teil im Rehazentrum Kitzbühel spielen. Die Ausstrahlung der Folge wird voraussichtlich im Sommer 2016 erfolgen.

Wir freuen uns, das SOKO-Kitzbühel Team wieder bei uns begrüßen zu dürfen und den Patieten wird es sicher wieder Spaß machen, den Kommissaren und Polizisten bei den Dreharbeiten über die Schulter blicken zu können ...

Minimieren
 

 

03.06.2015

Tiroler Stubenmusik zu Gast im Café Kitzblick im Rehazentrum Kitzbühel ….

Lustig und schwungvoll ging es zu, als am 30. Mai die „3-G´Spann Musi“ wieder ins Rehazentrum Kitzbühel kam ...


Mehr...

Begeistert lauschten die Reha-Patienten die schwungvollen "Stückerl" der 3-G´Spann Musi und fanden, dass die Stubenmusik einen tollen Ausgleich für den doch oft sehr anstrengenden Tag mit vielen Therapie- und Sporteinheiten darstellt.

Und nicht nur bei den Patienten hat das Musikantentrio Eindruck hinterlassen,  auch bei den Mitarbeitern des Rehazentrums Kitzbühel ist die Musik gut angekommen.

Die drei Musikanten - Lisa, Anna und Marcel - verstanden es gekonnt, auf das Publikum einzugehen und für tolle Stimmung zu sorgen. Nebenbei konnten die Patienten plaudern, im Cafe Kitzblick etwas trinken und einen gemütlichen Abend genießen.

Gut gelaunt und hoch-motiviert verließen die Patienten den Musik-Abend und konnten sich am Sonntag noch richtig ausruhen, bevor es am Montag mit dem Therapieprogramm wieder weiter ging.

Minimieren
 

 

28.05.2015

Energie

Tauchen Sie ein, in eine neue Welt.
Mehr...

In dieser Woche fand nun zum ersten Mal der Energievortrag von Ursula Huber statt. Frau Huber ist Energetikerin, die sich seit rund 5 Jahren mit diesem Thema auseinandersetzt, frisch von Wien hierher gezogen ist und nun schon eine Praxis in Kitzbühel eröffnet hat.

Die positive Aura, die Frau Huber ausstrahlt, war förmlich zu spüren. Und auch bei unseren Patienten war sichtbar wie sie sich auf das Thema einließen und einfach nur den sanften Worten und Erläuterungen der Vortragenden lauschten.

Abgerundet wurde der Vortrag mit einer offenen Fragerunde und einer darauf folgenden Entspannungsübung, die ihre sofortige Wirkung zeigte, denn keiner der Veranstaltungsteilnehmer zeigte Ambitionen den Raum verlassen zu wollen.

Die Vortragsreihe wird nun im 3 Wochen Rhythmus bei uns im Rehazentrum stattfinden.


Das gesamte Rehateam wünscht gute Unterhaltung!


Minimieren
 

 

20.05.2015

Reha-Gutschein zum bevorstehenden 100. Geburtstag

Dass Rehabilitation auch im hohen Alter Sinn macht, bewies Barbara Jesacher (99 Jahre), die nach dem dreiwöchigen Rehabilitationsaufenthalt in Kitzbühel ihren Arm wieder gut bewegen und ein selbstständiges Leben führen kann.

Mehr...

Bei einem Sturz verletzte sich Barbara Jesacher am rechten Arm so schwer, dass es ihr nicht mehr möglich war, ihren Arm zu heben und damit die Tätigkeiten des täglichen Lebens alleine und selbstständig auszuführen. Ihre Familie riet ihr zu einer Rehabilitation in Kitzbühel, die ihr auch sofort von der Versicherung genehmigt wurde.


Therapieprogramm vom ersten Tag an gut gewirkt

Am 16. April d. J. trat Barbara Jesacher ihre Rehabilitation an. Sie fühlte sich in der Reha Kitzbühel, eine der insgesamt 15 Reha-Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleiters VAMED, sofort wohl und das für sie erstellte Therapieprogramm tat ihr vom ersten Tag weg gut – so gut, dass sie freiwillig noch zusätzliche Kraft- und Ausdauerübungen absolvierte. Der Erfolg stellte sich bald ein: Frau Jesacher hat ihre Beweglichkeit wieder erlangt und kann mit ihrer Entlassung wieder ein fast selbstständiges Leben führen. Die sehr rüstige und agile in Kitzbühel geborene ehemalige Lehrerin ist sehr zuversichtlich: „Ich probier ´es einfach, eine Hilfe kann ich mir immer noch organisieren.“


Reha-Gutschein zum bevorstehenden 100. Geburtstag für die sympathische Patientin

Das gesamte Reha-Team ist von der sympathischen Patientin sehr begeistert, die anschaulich bewiesen hat, wie erfolgreich ein Rehabilitationsaufenthalt auch im fortgeschrittenen Alter ist. Zu ihrem bevorstehenden 100. Geburtstag, den Barbara Jesacher aus Völs am 29. Dezember 2015 feiern wird, hat ihr die Kollegiale Führung des Hauses einen Gutschein für eine Gesundheitswoche inklusive Therapie und Vollpension im Rehazentrum Kitzbühel geschenkt. Ihre Freude war sehr groß und bei der Übergabe erzählte sie ein bisschen von ihrem bewegten Leben.


Bewegtes Leben: von Innsbruck nach Afrika und zurück nach Tirol

Als 20-jährige maturierte sie an der Kettenbrücke in Innsbruck. Das Internat war sehr streng und nach Hause nach Brixen im Thale durfte sie nur zu Weihnachten und zum Schulschluss. Als sie nach der Schule keine Stelle als Lehrerin fand, ging sie als Erzieherin nach Afrika um sich in Benghazi (Libyen) um 2 Kinder aus Rom zu kümmern. 1938 kehrte sie in die Heimat zurück und nahm in Hopfgarten – am Penningberg - eine Stelle als Lehrerin an. 8 Schulstufen mit über 100 Kindern gab es an der Schule am Penningberg - aufgeteilt in 2 Klassen - und Barbara Jesacher durfte die Jüngeren, d.h. die Klassen 1 bis 3 übernehmen. Zur Kriegszeit musste sie alle Schüler alleine unterrichten, da ihr Kollege einrücken musste. Ein harter Arbeitsalltag, der ihr gesundheitlich stark zusetzte. Sie verstand sich aber zu organisieren und schaffte es so, drei Jahre lang alle 8 Schulstufen zu unterrichten. 1953 wurde in Hopfgarten die Hauptschule errichtet und die fleißige Lehrerin legte die Hauptschulprüfung ab und unterrichtete dort Mathematik, Handarbeiten und Stenografie bis zu ihrer Pension im Jahr 1977. Ihre Pension genießt die rüstige, fast 100jährige ehemalige Lehrerin sehr. Seit 1998 lebt Barbara Jesacher in einer Seniorenwohnung in Völs.


Das Reha-Team freut sich bereits jetzt, Barbara Jesacher über Weihnachten oder Silvester wieder im Rehazentrum Kitzbühel begrüßen zu dürfen.

Foto: v.l.n.r. Ärztlicher Direktor Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, Barbara Jesacher,  Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA, Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc.
@ Reha Kitzbühel


Minimieren
 

 

06.05.2015

Patientenzeitschrift im neuen Kleid

Das neue Reha-Magazin macht Wind im Rehabilitationszentrum Kitzbühel...
Mehr...

Nach einem erfolgreichen Jahr "Reha aktuell" haben wir die Patientenzeitschrift neu gestaltet und freuen uns, Ihnen das neue "Reha-Magazin" präsentieren zu dürfen.

Das Reha-Magazin ist ein wichtiges Kommunikationsinstrument, um unsere Patienten direkt und top aktuell über hausinterne Ereignisse, Neuerungen und Besonderheiten zu informieren. Zudem möchten wir darin Aktuelles aus den Bereichen Medizin, Therapie, Pflege und Administration vermitteln. Interne und externe Veranstaltungen sowie Wissenswertes über Kitzbühel und die gesamte Region kommen dabei auch nicht zu kurz.

Dem Magazin wurde durch die einheitliche, graphische Gestaltung, durch die Verwendung des Corporate Design des Rehabilitationszentrums Kitzbühel und der VAMED-Gruppe, ein neuer und hoffentlich sympathischer Look verpasst.

In diesem Sinne dürfen wir unseren Patienten und Besuchern viel Spaß beim Lesen und Schmökern wünschen.


Minimieren
 

 

20.04.2015

Sonntags-Matinée gut angenommen

Über einen musikalischen Sonntagvormittag durften sich die Patienten der Reha Kitzbühel freuen ...

Mehr...

Unter der Motto "Kurschattige Matinée" begleiteten 5 bekannte und engagierte Künstler die Patienten des Rehazentrums Kitzbühel durch den Sonntagvormittag.

Die Patienten wurden mit Musik und interessanten Geschichten im Speisesaal empfangen. Im Rahmen der neuen Reihe „Sonntagsmatinée“ gastierten im Rehazentrun Kitzbühel:

  • Gustav Themel - Erzähler
  • Edith Gasteiger - Harfe
  • Martin Mallaun - Zither
  • Andi Reiter - Posaune
  • Johannes Gasteiger - Kontrabass

Das 5-köpfige Ensemble sorgte mit Musik von Antonio Vivaldi, Kurt Weill, Béla Bartok, James Rae, Beatles usw. für eine angenehme und entspannte Atmosphäre. Zwischen den Stücken gab Gustav Themel in charmanter Weise Texte von Pablo Casals, Ernst Bartmann und Josef Roth zum Besten.

Die Patienten konnten bei der musikalischen Untermalung das hochwertige Mittagsmenü  genießen. Besonders das auf die Reha umgemünzte Schlussstück von den Beatles sorgte für ausgelassene, gute Stimmung.

„Wir wollen unseren Patienten eine Wohlfühl-Atmosphäre bieten und sie durch unser variantenreiches Programm motivieren und sie darüber hinaus vom Reha-Alltag etwas ablenken um somit auch den Reha-Erfolg zu fördern", freut sich Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA über die gut angenommene Sonntags-Matinée.“

Ein herzliches DANKE-SCHÖN an das Ensemble rund um Johannes Gasteiger für diesen schönen Sonntag.

Minimieren
 

 

07.04.2015

Wienerlieder und Wiener G'schichten mit dem "Duo Grammelschmoiz"

Einen ganzen Abend lang stand das Rehazentrum Kitzbühel unter dem Motto "Wien, Weib, Wein" bei dem das "Duo Grammelschmoiz" mit einem amüsant-witzigen Abend überraschte ...

Mehr...

Sie denken bei „WWW“ automatisch an das Internet?
Normalerweise richtig - in diesem Fall aber falsch, denn der Kabarettist Franz Hochwimmer bot im Rehazentrum Kitzbühel eine amüsante Alternative zum herkömmlichen www:

„WWW“ stand einen Abend lang nicht für World-Wide-Web sondern für „Wien, Weib, Wein“.

Franz Hochwimmer sang im Rehazentrum Kitzbühel Wiener Lieder und unterhielt die begeisterten Patienten mit "G'schichtln" und Gedichten aus der Donaumetropole, die die Wiener Seele widerspiegelten.

Am Akkordeon wurde er von seiner Frau Kathrin begleitet. Vom musikalischen Heckenklescher über einen pfeffrigen Veltliner hin zum runden, eleganten Zweigelt bot das „Duo Grammelschmoiz“ einen Streifzug durch die Wiener Musik und erhielt von den Patienten für den Abend voller Wiener Schmäh und vertrauten Melodien wie "Schön ist so ein Ringelspiel" oder "Wien, du Stadt meiner Träume"... großen Beifall.

Minimieren
 

 

26.03.2015

Schöne Ostern!

Wir wünschen allen Patienten, Mitarbeitern und Partnern ein schönes Osterfest und erholsame Osterfeiertage!



Mehr...
 

 

25.03.2015

Studenten der Medizinischen Hochschule Hannover im Rehazentrum Kitzbühel

Gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover hat das Rehazentrum Kitzbühel die Lehrveranstaltung „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin“ für Studenten ab dem 3. Studienjahr ins Leben gerufen ...

Mehr...

10 Studenten der Medizinischen Hochschule Hannover nahmen in Kitzbühel am Wahlfach „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin“ teil, das von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel und Prof. Dr. Matthias Fink, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover vor Ort geleitet wurde.


Der Kontakt und die Projektinitiative lief über Michael Fischer, der 5 Jahre an der Klinik  für Rehabilitationsmedizin bei Prof. Dr. Gutenbrunner (Direktor der Klinik für Rehabilitationsmedizin) beschäftigt war und an der Medizinischen Hochschule Hannover habilitiert und dort eine bestehende Lehrverpflichtung hat.


Ergänzend zum Querschnittfach Physikalische und Rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren standen für das Wahlfach die Grundzüge der stationären rehabilitativenMedizin nach unfallchirurgischen, orthopädischen und neurochirurgischen Eingriffen am Lehrplan. In ca. 20 Lehrveranstaltungseinheiten wurde der Input durch Vorlesungen, Bedside-Teaching, praktischen Übungen und Selbsterfahrung vermittelt. Das Wahlfach wird mit einer 45-minütigen Prüfung abgeschlossen.


Eine sorgfältige Diagnostik sowie präzise Therapie- und Rehabilitationsplanung ist eine Grundvoraussetzung für den Erfolg von rehabilitativen Interventionen.Im Rahmen verschiedener Visiten, Teambesprechungen und Supervisionen wurden Kenntnisse und Fertigkeiten im fachlichen Kontext übermittelt.


Im Besonderen wurde den Studenten die im Rehazentrum Kitzbühel angewandten diagnostischen Möglichkeiten, wie Ganganaylse, Pedobarographie, Elektrodiagnostik, sportmedizinische Untersuchungen, Ergometrie als Laufbandergometrie, Ergometrie als Fahrradergometrie,Kraftmessplatz, 24" RR, 24" EKG, Sonographie, Einsatz von Assessmentverfahren zur Bestimmung funktioneller Defizite sowie sozialmedizinische Beurteilungen näher gebracht.


Der Praxisteil konzentrierte sich auf die im Haus praktizierten therapeutischen Möglichkeiten und deren Indikationsstellung und Methoden: manuelle Medizin, osteopathische Techniken, Akupunktur, Infiltrationstechniken am Bewegungsapparat, Anlagen von Kompressionsverbänden und komplexe medizinische Entstauungstherapie standen genauso wie die Verordnung von Spezialmassagen, Hydrotherapie und Elektrotherapieformen auf dem Tagesplan.


Der Themenblock Untersuchung, Beurteilung und Verordnung von Einlagen und Schuhzurichtungen nahm mit der Verordnung von orthopädietechnischen Hilfsmitteln wie Bandagen und Orthesen, Prothesen und Gehhilfen einen ebenso wichtigen Stellenwert ein. Zur Vertiefung des Fachwissens stand für Bereiche Thermotherapie, Entspannungsverfahren, Elektrotherapie, CO2-Teilbäder, Bewegungstherapien, medizinische Trainingstherapie, Physiotherapie und Ergotherapie genügend Zeit und Möglichkeiten zur Selbsterfahrung zur Verfügung.


Durch die aktive Teilnahme an dem Wahlfach wurde gewährleistet, dass die Studierenden einen tiefen Einblick in die Organisation der stationären Rehabilitationsmedizin bekommen.


Die Lehrveranstaltung wurde sowohl von den Studenten als auch von den Dozenten sehr positiv beurteilt und alle Teilnehmer waren von der interdisziplinären Zusammenarbeit und der Praxisintegration sehr begeistert.


Michael Fischer freut sich über die gelungene Premiere und bedankt sich bei allen Beteiligten für die Teilnahme und beim Team des Rehazentrums Kitzbühel für die Unterstützung sowohl bei den Vorbereitung als auch während der Lehrveranstaltung: „Es war eine gelungene, für die Zukunft vielversprechende Lehrveranstaltung und eine Wiederholung ist auf jeden Fall angedacht.“


Minimieren
 

 

20.03.2015

Let´s Ski

Auf zum Reha-Skitag hieß es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rehazentrums Kitzbühel am 14. März 2015.



Mehr...

Der Mitarbeiter-Skitag der Reha Kitzbühel - organisiert durch den Betriebsrat des Rehazentrums - stand von Anfang an unter einem guten Vorzeichen: strahlender Sonnenschein und perfekte Pistenverhältnisse lockten an die 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Skigebiet Kitzbühel/Pass Thurn.

Um 10 Uhr traf man sich bei der Mittelstation der Panoramabahn am Pass Thurn und bis 15 Uhr konnten alle MitarbeiterInnen nach Lust und Laune das Skigebiet vom Pass Thurn bis Jochberg und Kitzbühel genießen. Der ein oder andere Einkehrschwung gehörte natürlich dazu.

Um 15 Uhr trafen sich dann wieder alle Skifahrerinnen und Skifahrer beim Restaurant „Sunnseit“ bei der Mittelstation der Panoramabahn um sich mit Kaffee, heißer Schokolade, Tee oder Bier und Flammkuchen in allen möglichen Variationen zu stärken und für das anschließende Segway fahren zu rüsten.

Für das Segway fahren wurde von Hervé Chayrou vom Hornpark St. Johann am Parkplatz der Panoramabahn ein Parcour aufgebaut, der von den Reha-MitarbeiterInnen zu bewälten war.  Dabei musste man sich zuerst an das "neue Gerät" gewöhnen und dann galt es, fehlerfrei und schnell durch den Parcour zu kommen.

Der tolle und abwechslungsreiche Tag klang mit einem gemütlichen Abendessen im Restaurant Sunnseit mit Kaspressknödelsuppe, Kartoffelgulasch und Germknödel gemütlich aus.

Der Betriebsrat des Rehazentrums Kitzbühel bedankt sich bei Geschäftsführung und der Kollegialen Führung des Hauses sehr herzlich für die Unterstützung und das "Sponsoring" des Skitages.

Minimieren
 

 

12.03.2015

Einzelzimmerumbau erfolgreich abgeschlossen

Im Rehazentrum Kitzbühel wurden "unbemerkt", neben dem laufenden Patientenbetrieb aus einigen Doppelzimmern komfortable Einzelzimmer geschaffen.


Mehr...

Das Rehazentrum Kitzbühel wurde mit 96 Einzel- und 12 Doppelzimmer geplant und gebaut. Durch ein engagiertes Projektteam gelang es, aus der bestehenden Bausubstanz, deren bauliche Adaptierung und dem Rückbau von Doppelzimmern, 8 komfortable Einzelzimmer zu schaffen.

Somit kann das Rehazentrum nun seit Ende Februar 104 Patienten ein 4**** Einzelzimmer anbieten. Im gleichen Zug wurden auch Adaptierungen im Bereich der Therapieräumlichkeiten vorgenommen, um einerseits den Patienten noch mehr Komfort bieten zu können und andererseits die hausinternen Abläufe weiter zu optimieren und zu verbessern.

So konnte nun auch eine Kletterwand und ein Slingtrainer umgesetzt werden. Sie kräftigen gezielt jene Muskelgruppen, die im Alltag kaum beansprucht werden, um dem Körper zu mehr Stabilität und einer gesunden Körperhaltung zu verhelfen.

Am 14. Februar erfolgte die erfolgreiche Betriebsbewilligungsbegehung durch das Land Tirol. Die Patientenkapazität des Rehazentrums bleibt unverändert bei 120 Patienten -  aber diesen kann nun noch mehr Komfort und Genuss geboten werden.

Minimieren
 

 

04.03.2015

Vertical Up - die Schlacht am Hahnenkamm ...

Beim Vertical Up am 28. Februar hieß es, die original Streif mit 3.312 km und 860 Höhenmeter vertikal so schnell als möglich zu bezwingen: Für das Reha-Team kein Problem ...


Mehr...

Ziel der beliebten und heuer zum 5. Mal ausgetragenen Veranstaltung "VERTICAL UP" ist es, die original Streif mit 3.312 km und 860 Höhenmeter vertikal so schnell als möglich zu bezwingen. Der „Clou“ an der ganzen Geschichte sind die Regeln – es gibt nämlich keine!

Freie Materialwahl solange alles aus eigener Kraft angetrieben wird und freie Streckenwahl auf der Streif (Speedklasse) bzw. auch auf der Familienstreif (Rucksackklasse)!

Und weil jedes Sportevent auch Spaß machen sollen, hat sich das kreative Reha-Team - bestehtend aus 16 top Athletinnen und Athleten - dazu eine lustige, sporttaugliche Verkleidung einfallen lassen.  Die Reha-Smillies haben nicht nur entzückend ausgeschaut und sind unter den 1.039 Startern optisch aufgefallen, auch in der Performance hat das Reha-Team gezeigt, wie sportliches Spitzenleistungen ausschauen.

Die schnellste Dame im Team war Sabina Seidl mit einer Zeit von 55:27 und mit 53:23 Minuten war Georg Meyer der schnellste Herr im Team - Wahnsinns-Zeiten, wenn man bedenkt, dass die Durchschnittszeit bei 1:14:11 lag.

Das gesamte Team ist gut im Ziel angekommen und hat wieder einmal bewiesen, wie man sportliche Herausforderungen meistert!

Große Unterstützung erhielt das Team von den von Reha-Patienten gegründeten "VUP-Rehafanclub" bestehend aus Ing. Mario Rosenberger, Michael Horn, Christian Zmaritsch und Petra Leistner, der das Team tatkräftig unterstützt hat und mit einem großen Transparent mit der Aufschrift "GO GO REHA" im Ziel empfangen hat. 

HERZLICHE GRATULATION AN:

Petra Eberharter
Karin Eder
Eva Maria Frei
Josef Gamper
Katrin Gollner
Elisabeth Kohlbauer
Dalma Kovacz
Ines Lechner
Gerhard Mayer
Georg Meyer
Martina Posch
Petra Pucherová
Sabina Seidl
Thomas Sieberer
Anne-Kathrin Widmann
Mario Wohlgemuth

>> Vertical-Up Clip ....

Minimieren
 

 

23.02.2015

Volksmusik Abend mit der Leitnerwald Dirndl Musig

Gemütlicher Volksmusik-Abend im Café Kitzblick im Rehazentrum Kitzbühel ….


Mehr...

Musik liegt in der Luft - hieß es im Café Kitzblick im dritten Stock des Hauses - als ein gemütlicher Volksmusik-Abend stattfand. Dass sich unter den Reha-Patienten viele Freunde der Volksmusik befanden, bewies das volle Café und die gute Stimmung.

Die drei Damen der Leitnerwald Dirndl Musig verstanden es hervorragend das begeisterte Publikum zu unterhalten. Mit der Harfe, dem Hackbrett und der Ziehharmonika gaben die Leitnerwald Dirndln viele bekannte Stücke zum Besten. Nebenbei durften die Patientinnen und Patienten natürlich plaudern und etwas trinken und den Abend genießen.

Gut gelaunt und hoch-motiviert verließen die Patienten den Musik-Abend und konnten sich am darauffolgenden Sonntag noch richtig ausruhen, bevor es am Montag mit dem Therapieprogramm wieder weiter ging.

Minimieren
 

 

18.02.2015

Faschingsnarren in der Reha Kitzbühel

Mit witzigen Verkleidungen brachten die Therapeuten der Reha Kitzbühel Faschingsstimmung ins Haus ...



Mehr...

Zigeuner, Schlümpfe, Erdbeeren, Schneemänner und Hippies statt den klassisch "blau-weißen" Therapeuten ???

Am Faschings-Dienstag war in der Reha Kitzbühel alles erlaubt, was Spaß macht. Mit lustigen Verkleidungen verstanden es die Therapeuten, die Patienten aufzuheitern und eine lockere, lustige Faschingsstimmung in das Haus zu bringen.

Als kleine Draufgabe gab es dann noch für alle Patienten und Mitarbeiter herrlich luftige Faschingskrapfen - mit Staubzucker in Form der Reha-Kitz-Gams ...



Minimieren
 

 

18.02.2015

Rosen zum Valentinstag für Patientinnen und Mitarbeiterinnen

Primar Dr. Michael Fischer - ärztlicher Leiter des Rehazentrums Kitzbühel - bereitete am Valentinstag den Patientinnen und Mitarbeiterinnen mit einer Rose große Freude ...


Mehr...

Die Tradition des Valentinstags wird heute zumeist auf die Überlieferung von Bischof Valentin von Terni zurückgeführt, der als christlicher Märtyrer starb.

Valentin von Terni war im dritten Jahrhundert nach Christus der Bischof der italienischen Stadt Terni (damals Interamna). Einer Überlieferung zufolge traute er mehrere Brautpaare, darunter Soldaten, die nach damaligem kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben mussten. Dabei soll er den verheirateten Paaren auch Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern. Auf Befehl des Kaisers Claudius II. wurde er am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens enthauptet.

Seit dieser Zeit bereitet man in vielen Ländern seine Lieben an diesem Tag kleine Freuden - primär mit Blumen.

Diesem netten Brauch folgte auch Primar Dr. Michael Fischer.
Als "Rosenkavalier" ließ er es sich nicht nehmen, jeder Patientin und jeder Mitarbeiterin persönlich eine Rose zu überreichen.

Eine sehr gelungene Aufmerksamkeit, über die sich alle Damen des Rehazentrums Kitzbühel sehr freuten ...

Minimieren
 

 

10.02.2015

Bundeskanzler Faymann und Minister Klug im Rehazentrum

Gratulation zum Haus und lobende Worte für das Rehazentrum Kitzbühel ...

Mehr...

Gemeinsam mit Verteidigungsminister Gerald Klug und vielen Landes- und Bezirks-Politikern besuchte Bundeskanzler Werner Faymann den Neujahrsempfang der SPÖ Kitzbühel im Rehazentrum.

Begeistert von der traumhaften Kulisse auf der weitläufigen Dachterrasse mit Blick auf die Streif bedankte er sich in seiner Ansprache bei den Veranstaltern für die Einladung und bei der Führung des Hauses für die freundliche Aufnahme und Organisation. Er gratulierte auch zu dem gelungenen, schönen Haus, das die Gesundheitskompetenz der VAMED Gruppe, die in Österreich mit Kitzbühel 12 Rehakliniken betreibt, unterstreicht.


Die Geschäftsführung des Rehazentrums berichtete, dass das Haus vor 1,5 Jahren in Betrieb genommen wurde und von Anfang an nahe zu 100% ausgelastet sei. Aufgrund dieser positiven Entwicklung und der starken Nachfrage wird derzeit intensiv an Erweiterungsplänen gearbeitet.


Im ersten Betriebsjahr wurden im Rehazentrum bereits über 2.000 Patienten betreut. Neben den 42.000 Nächtigungen und den 80 saisonunabhängigen Arbeitsplätzen zeigt die ganzjährige Auslastung zunehmend positive Auswirkungen auf Kitzbühel. Das Rehazentrum und seine Patienten wurden von der Bevölkerung von Anfang an sehr gut angenommen.


Foto:
V.l.n.r. Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer, Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc, ärztlicher Direktor Dr. Michael Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann, Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA


Minimieren
 

 

06.02.2015

3. Mitarbeiterinformationsveranstaltung

Am 5. Februar fand im Golf- und Ski-Hotel Rasmushof in Kitzbühel die dritte, gut besuchte Mitarbeiterinformationsveranstaltung statt.

Mehr...

Der kollegialen Führung des Rehazentrums Kitzbühel ist es ein großes Anliegen, seine Mitarbeiter regelmäßig über Entwicklungen und Ergebnisse sowie Vorhaben und Pläne des Hauses zu informieren und den persönlichen, direkten Austausch zu fördern. So lud man am 5. Februar in das Golf- und Ski-Hotel Rasmushof in Kitzbühel ein, um abseites des Arbeitsumfeldes in gemütlicher Atmosphäre über Vergangenes und Neues zu sprechen.

Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer bedankte sich bei der Begrüßung bei den Mitarbeitern für die Teilnahme an der Veranstaltung und informierte über die geplanten Aktivitäten und Vorhaben. Ein Schwerpunkt wird in der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter liegen, dafür sind sowohl Führungskräfteworkshops, innerbetriebliche und externe Schulungen geplant.

Die für 2015 geplante, neue Fortbildungsrichtlinie wurde von Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA präsentiert und Primar Dr. Michael Fischer erläuterte die Neuerungen in der Kommunikations- und Besprechungsmatrix mit dem Ziel, die Qualität der internen, abteilungsübergreifenden Kommunikation und Information - zum Wohle der Patienten - weiter zu verbessern.

Sehr interessant für die Mitarbeiter waren auch die Ergebnisse des Qualitätsmanagements, die mehr als zufriedenstellen sind. Mag. Viktoria Steger, BSc. zeigte, dass im Jahresvergleich der 11 VAMED Rehazentren und -kliniken das Rehazentrum Kitzbühel im Bereich der Pflege und der Therapie das beste Zentrum ist.

Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc. stellte zusammen mit Mag. Viktoria Steger, BSc. das neu eingeführte "CIRS" vor - ein System zur anonymen Erfassung von "Beinahefehlern" und kritischen Ereignissen - das dazu dient, unerwünschte Ereignisse zukünftig zu vermeiden. CIRS bietet allen Mitarbeitern im Unternehmen die Möglichkeit, anonym über kritische Vorfälle im jeweiligen Arbeitsbereich zu berichten, wodurch die Qualität in allen Bereichen weiter optimiert werden kann.

Zum Schluss erhielt jeder Mitarbeiter zum Dank und als Anerkennung eine Reha-Sportjacke, die vielseitig genutzt werden kann.
 
Mit einem gemeinsamen Abendessen und einem netten Zusammensein klang die dritte Mitarbeiterinformationsveranstaltung gemütlich aus.

Minimieren
 

 

26.01.2015

1. Hahnenkamm-Knödel-Party im Rehazentrum Kitzbühel mit Stephan Görgl

Für Kitzbühel bedeutet das Hahnenkamm-Wochenende mehr als "nur" sportliche Spitzenleistungen. Stars und Sternchen aus aller Welt zeigen sich in der Gamsstadt und ziehen Heerscharen von Reportern an. Im berühmten Stanglwirt wird die Weißwurstparty und im Rehazentrum die 1. Knödel-Party gefeiert.
Mehr...

Vom 23. bis 25. Jänner 2015 befindet sich die gesamte Ski-Welt im Hahnenkamm-Fieber. Die besten Ski-Athleten der Welt kommen nach Kitzbühel und zelebrieren das Highlight des Weltcup-Kalenders.

STEPHAN GÖRGL UND WIE EIN SPITZENSPORTLER DIE STREIF ERLEBT

Die Streif gilt als die spektakulärste Skiabfahrt der Welt und wird den Fahrern wie immer alles abverlangen. Sprünge bis zu 80m, Steilhänge bis zu 85% Gefälle, Geschwindigkeiten bis zu 140 km/h. 860 Meter Höhenunterschied vom Starthaus (1665m) bis zum Ziel (805m). Streckenlänge 3.312 m. Mehr als 103 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit. Streckenrekord 01.51.58 min (1997, Fritz Strobl, AUT).

Das sind einige Eckdaten zur „Streif“. Wie sie ein Spitzensportler persönlich erlebt, erzählte Stephan Görgl - ehemaliger österreichischer Skirennläufer – den Patientinnen und Patienten der Reha Kitzbühel am 23. Jänner 2015 im Rahmen des Hahnenkamm-Warm-Ups.

Sehr gefesselt von Görgls Vortrag gab es anschließend viele persönliche Fragen an den sympathischen, ehemaligen Spitzensportler, der sich für jede einzelne Frage Zeit nahm und im Anschluss noch viele, viele Autogrammkarten persönlich widmete und unterschrieb.

1. HAHNENKAMM-KNÖDEL-PARTY

Während in Kitzbühel eine Vielzahl von Partys und Side-Events über die Bühne gehen, fand im Speisesaal des Rehazentrums im Anschluss an den Vortrag von Stephan Görgl die 1. Hahnenkamm-Knödel-Party für Patientinnen, Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern statt.

Frisch zubereitet durch Dussmann Service konnten allerlei Knödel, wie z.B. Suppe mit Kaspressknödel, Spinatknödel, Tiroler Speckknödel, Bayrisch Kraut mit Speck, Salatbuffet, Topfenknödel und Fruchtknödel genossen werden. In Summe wurden zum Hahnenkammauftakt ca. 1000 Knödel von Küchenchef Andreas Geisler und seinem Team geformt und serviert.

Die Patientinnen und Patienten haben den Knödel-Abend sichtlich genossen und haben die Rennen am Samstag und Sonntag LIVE von der großzügigen Panoramaterrasse - direkt gegenüber der Streif - verfolgen können.

Foto:
v.l.n.r.: Ärztlicher Direktor Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, Pflegedirektorin Petra Sojer, MSc., Stephan Görgl, Verwaltungsdirektorin Marion Macher, MBA mit der original Startnummer des letzten Einsatzes auf der Streif von Stephan Görgl

Minimieren
 

 

20.01.2015

"Hahnenkamm-Fieber" im Rehazentrum Kitzbühel

Spannendes Rahmenprogramm für die Reha-Patienten zum Hahnenkamm-Wochenende …


Mehr...

Die Hahnenkammwoche vom 20. bis 25. Jänner lässt Kitzbühel zum Nabel der Welt werden. Neben den besten Skirennläufern der Welt treffen sich Fernsehstationen aus allen Herren Länder, VIPs und Promis sowie die Geschäfts- und Society-Welt in Kitzbühel. Heuer geht die Jubiläums-Ausgabe (75. Rennen) mit vielen Side-Events und Rahmenveranstaltungen über die Bühne.

Für die Führung des Rehazentrums Kitzbühel Anlass genug, das Hahnenkammfieber auch in das Rehazentrum zu holen. Mit einem spannenden Rahmenprogramm und der wohl besten Aussicht überhaupt, bietet das Rehazentrum Kitzbühel seinen Patientinnen und Patienten an, hautnah am Geschehen dabei zu sein.

STREIF-WARM-UP

Am Freitag-Abend, den 23. Jänner, lädt die Führung des Hauses alle Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem STREIF-WARM-UP ein. Dazu wird Stephan Görgl - ehemaliger österreichischer Skirennläufer – die Streif präsentieren, wie er sie selbst erlebt hat: spektakulär – herausfordernd – spannend. Nicht umsonst zählt die Streif zu den schwierigsten Abfahrten im Weltcup.

Als Sohn von Traudl Hecher (ehem. österr. Skirennläuferin) und Bruder der erfolgreichen Rennläuferin Elisabeth Görgl weiß Stephan Görgl Spannendes aus dem Rennzirkus zu berichten. Seine Karriere wurde durch Verletzungen mehrfach unterbrochen – doch mit viel Motivation, Mut, Optimismus und guter Rehabilitation kämpfte er sich zurück und erreichte große Erfolge im Europa- und Weltcup.

ERSTE REHA-KNÖDEL-PARTY

Nach der Präsentation steht Stephan Görgl noch allen Interessierten für Fragen und Autogramme zur Verfügung und dann geht´s zur ersten REHA-KNÖDEL-PARTY, zu der alle Patientinnen, Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr herzlich eingeladen sind.

DIREKT-BLICK AUF DIE STREIF

Die Rennen können die Patientinnen und Patienten des Hauses kostenlos, bequem, fußfrei und sozusagen aus erster Reihe von der weitläufigen Panoramaterrasse - direkt gegenüber der Streif - aus verfolgen - genauso wie die spektakulären Siegerehrungen im Zielgelände der Streif, die mit einem wunderbaren Feuerwerk abschließen.

So wünschen wir unseren Patientinnen und Patienten ein tolles und spannendes Hahnenkamm-Wochenende in der Reha-Kitzbühel.

FREITAG, 23. Jänner

11:30 Uhr    HAHNENKAMM SUPER-G
16:45 Uhr    HAHNENKAMM KOMBI-SLALOM
17:00 Uhr    STREIF-WARM-UP - Reha Kitzbühel für Patienten/Mitarbeiter
18.00 Uhr    KNÖDELPARTY - Reha Kitzbühel für Patienten/Mitarbeiter
18:30 Uhr    Siegerehrung & Startnummernvergabe


SAMSTAG, 24. Jänner


11:45 Uhr     HAHNENKAMM ABFAHRT   

14:00 Uhr    KitzCharityTrophy   
18:30 Uhr    Siegerehrung & Startnummernvergabe

SONNTAG, 25. Jänner

10:15 Uhr    HAHNENKAMM SLALOM 1. Lauf   
13:30 Uhr    HAHNENKAMM SLALOM 2. Lauf   
anschließ.    Siegerehrung   


Minimieren
 

 

12.01.2015

REHA KITZBÜHEL - DER FILM

We proudly present ...

REHA-KITZ ... DER FILM
neu, überarbeitet und aktualisiert ...


Mehr...

Der Reha-Imagefilm, den die Reha Kitzbühel zur Vorstellung des Hauses bei Patienten, Krankenhäusern, Ärzten, Versicherungsanstalten und sonstigen Partnern anlässlich der Inbetriebnahme gemeinsam mit Kitzbühel TV gedreht hat, wurde nun aktualisiert und überarbeitet ...

Ein großes Dankeschön gebührt allen am Film mitwirkenden Personen - besonders aber den Patientinnen & Patienten, den Mitarbeiterinnen & Mitarbeitern, der engagierten Kitzbüheler Bevölkerung und den Freunden des Hauses.

We proudly present ... REHA KITZ - DER FILM

>> Hier den Film online sehen....


Minimieren
 

 

04.01.2015

PROSIT NEUJAHR

Wir wünschen unseren Patientinnen, Patienten, Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Partnern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2015!

Mehr...
 

 

29.12.2014

Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für die Reha-Patienten

Ein gelungener "relaxing day" im TAUERN SPA ZELL AM SEE - KAPRUN ...



Mehr...

Über ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk durften sich die Patientinnen und Patienten der Reha Kitzbühel freuen: ein Relax-Tages-Urlaub im TAUERN SPA in Zell am See in Kaprun.

Am 28. Dezember, kurz vor 09.00 Uhr, wartete der komfortable Reisebus vor dem Rehazentrum Kitzbühel auf die Wellness-Gäste. 25 Patientinnen und Patienten sind der Einladung gefolgt und verbrachten - begleitet von Marion Macher, MBA - Verwaltungsdirektorin und Petra Sojer, MSc - Pflegedirektorin - einen gemütlichen Tag im TAUERN SPA.

Das moderne und einzigartige 4-Sterne-Superior Thermenresort TAUERN SPA ist ein Unternehmen der VAMED VITALITY WORLD und ein Kooperationspartner des Rehazentrums Kitzbühel.

Sichtlich genossen haben die Patientinnen und Patienten die Wasserwelt im TAUERN SPA, einige nahmen die angebotenen, sportlichen Aktivitäten wahr, andere ließen sich entspannt im Wasser treiben und bevorzugten die wohlig warmen Saunen, Dampfbäder und Aufgüsse. Zu Mittag wurden die Gäste aus Kitzbühel im TAUERN SPA Restaurant rundum verwöhnt und am späten Nachmittag trat man entspannt und relaxt den Heimweg an.

Die Patientinnen und Patienten waren von ihrem "Weihnachtsgeschenk" sehr begeistert und das qualitativ sehr hochwertige Wellness-Angebot am Fuße des Kitzsteinhorns inmitten des Nationalparks Hohe Tauern hat den Patientinnen und Patienten sehr gut gefallen und auch gut getan.

Minimieren
 

 

14.12.2014

Es weihnachtet im Rehazentrum Kitzbühel

Über Weihnachten und Silvester genießen die Patienten ein stimmungsvolles Advents- und Weihnachtsprogramm - bei vollem Therapiebetrieb und garantierten Einzelzimmern ...

Mehr...

Die Patienten des Rehazentrums Kitzbühel können über die Weihnachts- und Silvesterfeiertage ihr gewohntes, hochwertiges Therapieprogramm genießen, damit sie ihr Therapieziel ohne Unterbrechung schnellst- und bestmöglich erreichen.


Die Innenstadt von Kitzbühel - nur zirka 5 Gehminuten vom Rehazentrum entfernt - verwandelt sich im Advent in eine malerische Kulisse mit zahlreichen Ständen, Schmankerln und einzigartiger Handwerkskunst. Neben den vielen Veranstaltungen in Kitzbühel wartet im Rehazentrum ein stimmungsvolles Programm inkl. Adventstand mit Punsch, Glühwein und Maroni auf die Patienten ...


Gemeinsam kann der Rehabilitationsaufenthalt - ganz besonders über Weihnachten und Silvester - noch mehr genossen werden! Begleitpersonen sind im Rehazentrum Kitzbühel als Hotelgäste jederzeit sehr herzlich willkommen.


Für einen Rehabilitationsaufenthalt im Zeitraum vom 4.12.2014 bis 7.01.2015 wird eine Unterbringung in Einzelzimmern garantiert.


>> Weihnachts- und Silvesterzauber im Rehazentrum Kitzbühel

>> Begleitpersonen im Rehazentrum Kitzbühel



Foto: Markus Wenzel/Kitzbühel Tourismus


Minimieren
 

 

05.12.2014

Besuch aus Shanghai

Am 4. Dezember besuchte eine Delegation von Fosun Pharma das Rehazentrum Kitzbühel ...



Mehr...

Fosun Pharma zählt zu den führenden Pharmaunternehmen in China und betreibt viele Gesundheitsbetriebe und ist im Bereich Forschung und Entwicklung führend tätig. Fosun Pharma plant in der Nähe von Shanghai ein Rehabilitationszentrum zu errichten und besuchte dazu in Österreich einige VAMED-Gesundheitseinrichtungen - u.a. auch das Rehazentrum Kitzbühel.
 
Verwaltungsdirektorin Marion Macher, Pflegedirektorin Petra Sojer, Therapieleiterin Elisabeth Kohlbauer und Dr. Helmuth Obermoser empfingen die Gäste und stellten das Rehazentrum im Detail vor. Dabei ging es vor allem um die Anzahl der Betten, die Indikationen, die Abwicklung mit den Versicherungen, die Mitarbeiterstruktur, Auslastung und vieles mehr.

Nachdem sich die Gäste einen "theoretischen" Überblick verschaffen konnten, führten Petra Sojer, Elisabeth Kohlbauer und Helmuth Obermoser die Gäste durch das Haus und erklärten den Ablauf im Detail.
 
Die Fosun-Delegation war sehr begeistert von der Ausstattung des Hauses, den perfekten Abläufen und der intensiven Betreuung der Patienten. Von der hervorragenden Qualität der Küche konnten sich die Gäste bei einem gemeinsamen Mittagessen persönlich überzeugen. Gestärkt und mit vielen wertvollen Informationen im Reisgepäck ging die Erfahrungsreise weiter nach Kaprun, wo das Tauern Spa - ein Unternehmen der VAMED Vitality World  - besichtigt wurde.

Die VAMED-Gruppe ist nicht nur im Bereich Nachsorge und Rehabilitation sondern auch in den Geschäftsbereichen Wellness und Prävention, Akutversorgung sowie Pflege vertreten. Das Tauern Spa ist eines von 9 Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich, die unter der Marke VAMED-Vitality World geführt werden.


Minimieren
 

 

01.12.2014

Rehazentrum Kitzbühel blickt auf ein erfolgreiches erstes Betriebsjahr zurück

Das Rehazentrum Kitzbühel – ein Gesundheitsunternehmen der VAMED Gruppe – ist seit gut einem Jahr in Betrieb und blickt auf ein sehr erfolgreiches erstes Betriebsjahr zurück.


Mehr...

Bereits nach kurzer Zeit stellte sich eine sehr gute Auslastung ein, die seit einigen Monaten nahezu 100 % beträgt. Auch qualitätsmäßig schneidet das Rehazentrum sehr erfolgreich ab: laut regelmäßiger Patientenbefragung sind 98 % der Patienten mit dem Aufenthalt sehr zufrieden und auch 98 % würden das Rehazentrum Kitzbühel weiterempfehlen. Mit diesen Werten und auch mit der Zufriedenheit hinsichtlich Therapie, medizinischer Betreuung, Pflege und Freundlichkeit der Mitarbeiter liegt das Rehazentrum Kitzbühel im österreichweiten Vergleich im Spitzenfeld.

Schwerpunkt Orthopädie/Unfallchirurgie und Neurochirurgie
Behandelt werden im Rehazentrum Patienten mit Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat sowie mit akuten oder chronischen Beschwerden oder orthopädischen Verletzungsfolgen. Auch nach Operationen an der Wirbelsäule, den Bandscheiben und den peripheren Nerven erfahren Betroffene hier beste Versorgung. In diesem Zusammenhang handelt es sich vor allem um Patienten mit Hüftprothesen, künstlichen Kniegelenken, Schulter- oder Sprunggelenksverletzungen, chronischen Hüftbeschwerden oder auch Bandscheibenproblemen. Die Patienten kommen aus ganz Österreich, primär aber aus Tirol und Salzburg. Der jüngste, erfolgreich behandelte Patient war 16 Jahre und der älteste Patient, der zufrieden das Rehazentrum verließ bereits 94 Jahre alt.

Leitsatz verpflichtet
Im Herzen der Kitzbüheler Alpen wieder mobil, fit und beweglich werden ist Leitsatz und täglich gelebtes Motto gleichzeitig. So konnte z. B. ein parkinsonkranker 78-jähriger Patient, der seit über einem Jahr auf den Rollstuhl angewiesen war und auch nach seiner Operation nicht mobilisiert werden konnte, nach der dreiwöchigen Therapie wieder seine Mobilität mit Rollator erreichen.

Auch hinsichtlich Mitarbeiter, Teamorientierung und Motivation ist das Haus sehr erfolgreich. Mit 90 fixen, saisonunabhängigen Mitarbeitern hat sich das Rehazentrum in Kitzbühel zu einem wichtigen Arbeitgeber entwickelt.

2.000 Patienten – 42.000 Nächtigungen
Im ersten Betriebsjahr wurde mit ca. 1.900 Patienten gerechnet, tatsächlich wurden knapp über 2.000 Patienten behandelt, das entspricht rund 42.000 Nächtigungen. 97,5 % der Patienten kommen über bestehende Versicherungen, wie PVA, BVA, SVA, TGKK, KFAs sowie Opting-Out-Verträge mit Uniqa, Donau Versicherungs-AG und Wiener Städtische. Der Anteil der Privatpatienten liegt noch bei ca. 1 % und die Anzahl der selbstzahlen Begleitpersonen liegt bei 1,5 % - Tendenz steigend.

Erweiterung der kollegialen Führung
Das gesamte Team rund um die kollegiale Führung hat sich seit der Inbetriebnahme sehr gut eingespielt und entwickelt. Seit 1. September d. J. verstärkt Petra Sojer als Pflegedirektorin das Team der kollegialen Führung. Marion Macher – ehemalige Pflegedirektorin - hat die Funktion der Verwaltungsdirektorin übernommen und gemeinsam mit Michael J. Fischer (ärztlicher Direktor) und Thomas Sieberer (Geschäftsführer) wird das Haus interdisziplinär und zukunftsorientiert geführt.

Küchenumbau hat sich bewährt
Seit dem erfolgreichen Küchenumbau wird im Rehazentrum Kitzbühel täglich frisch – vor Ort-gekocht. Küchenchef Andreas Geisler sorgt mit seinem Team für die Zubereitung des Frühstücksbuffets sowie der dreigängigen Mittags- und Abendmenüs. Alle Gerichte werden in der hauseigenen Küche frisch vor Ort – direkt vom Herd auf den Teller - zubereitet. Den Menüplan erstellt das Küchenteam in enger Abstimmung mit den Diätologinnen. Verwendet werden primär zertifizierte Zutaten (z. B. AMA-Gütesiegel, MSC-zertifizierter Fisch), die vorwiegend aus der Region stammen. Dass sich die Umstrukturierung der Küche zur Frischküche bewährt hat, zeigen die Ergebnisse der Patientenbefragungen. Das öffentliche Café Kitzblick mit der weitläufigen Panoramaterrasse über den Dächern von Kitzbühel lädt zum Verweilen ein und ist sowohl im Sommer als auch im Winter eine Wohlfühloase.


Weiterer Ausbau & Planung

Kurzfristig werden im Dezember/Jänner noch einige Doppelzimmer zu Einzelzimmern umgestaltet, um so künftig den Komfort für Patienten noch weiter zu erhöhen und mehr Privatsphäre und Hotelcharakter zu schaffen. Geplant sind auch weitere, freie Trainingsmöglichkeiten im Fitnessraum und im Schwimmbereich.


Über Weihnachten und Silvester herrscht im Rehazentrum Vollbetrieb:
selbst an Feiertagen wird das Therapieprogramm inklusive umfangreichem Weihnachts- und Silvesterprogramm angeboten. Über weitere, langfristige Entwicklungs- und Erweiterungsmöglichkeiten wird aufgrund dieser positiven Entwicklung hausintern nachgedacht.


Minimieren
 

 

10.11.2014

Wolfgang Ambros streut Reha Kitzbühel Rosen ...

Nach einer im Jänner 2014 notwendig gewordenen Rückenoperation entschied sich der bekannte Liedermacher und Sänger Wolfgang Ambros für eine Rehabilitation in Kitzbühel ....

Mehr...

Mit großer Freude wurde Wolfgang Ambros im Frühjahr von den Mitarbeitern und Patienten des Rehazentrums Kitzbühel begrüßt. Bereits während seines Reha-Aufenthalts fand er ausschließlich positive und lobende Worte für das Team.

Jetzt - einige Monate später - können die Fans des Austro-Stars aufatmen: Wolfgang Ambros denkt nicht an das Aufhören. Er möchte wieder auf der Bühne stehen und streut dabei dem Rehazentrum Kitzbühel Rosen:

"Die in der Reha in Kitzbühel haben mich auf Vordermann gebracht. Ich bin rausgegangen als neuer Mensch",

meinte Ambros im Bezirksblätter-Interview.

Wir wünschen Wolfgang Ambros weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf seine Konzerte.

Minimieren
 

 

08.11.2014

Lustige und attraktive Freizeitgestaltung für Patienten

Tischtennis und Tischfußball ist bei bei den Patienten sehr beliebt ...



Mehr...

Die jüngste Investition der Reha Kitzbühel zur weiteren attraktiven Freizeitgestaltung wird von den Patienten begeistert angenommen: Tischtennis und Tischfußball.

Ob ein schnelles Match zwischen den Therapieeinheiten oder ein Turnier am Wochenende - alles ist mit diesen allseits beliebten Sportgeräten möglich.

Zentral im Erdgeschoss - zwischen Rezeption und Nassbereich aufgestellt - braucht man keine lange Planung für die Ausübung des lustigen Sports. Zudem kann Tischtennis sowie Tischfußball bis in das hohe Alter gespielt werden und erfordert keine Ausbildung, keine Kondition und kein jahrelanges Training. Vielmehr ist Geschick und Spaß an der Sache angesagt.

Immer wieder bilden die Therapeuten mit den Patienten Tischtennis- und Tischfußball-Teams und so manches Mal ging es schon ordentlich zur Sache - wie man es vom Fußball eben gewohnt ist ...

Die Tischtennisschläger können in der Rezeption ausgeliehen werden und die Bälle für die Tischkicker stehen alle Zeit bereit ....

Minimieren
 

 

23.10.2014

Kollegiale Führung wird erweitert

Neupositionierung der Verwaltungsdirektion durch Marion Macher bei Übernahme der Pflegedirektion durch Petra Sojer


Mehr...

Das gesamte Team rund um die kollegiale Führung des Rehazentrums Kitzbühel hat sich seit der Inbetriebnahme vor gut einem Jahr sehr gut eingespielt und entwickelt. Seit 1. September d. J. verstärkt Petra Sojer das Team der kollegialen Führung, welches die Reha Kitzbühel mit zirka 80 Mitarbeitern leitet und weiterentwickelt.
 
Marion Macher, MBA hat die Funktion der Verwaltungsdirektorin übernommen und Petra Sojer, MSc. leitet als Pflegedirektorin den Bereich der Pflege.

Gemeinsam mit Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael J. Fischer (ärztlicher Direktor) und Mag. Thomas Sieberer (Geschäftsführer) wird das Haus interdisziplinär und zukunftsorientiert geführt.
 
"Wir haben uns als Rehabilitationszentrum mit Schwerpunkt Orthopädie/Unfallchirurgie und Neurochirurgie gut etabliert und unser Team bestehend aus hervorragenden Ärzten, Therapeuten, Pflegedienst- und Verwaltungsmitarbeitern garantiert eine hochwertige Rehabilitation und Betreuung und sorgt, dass sich die Patienten bei uns wohl fühlen.

Die Aufgabe der kollegialen Führung ist es, für eine optimale Organisation aller Abläufe zu sorgen. Wir sind sehr stolz, dass dies - bedingt durch ein wirklich ausgezeichnetes Betriebs- und Arbeitsklima - hervorragend funktioniert," erklärt Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer, der sich nach intensiver operativer Aufbauarbeit verstärkt um die Weiterentwicklung des Hauses, Planung, Strategie und das Budget konzentrieren wird.

Minimieren
 

 

30.09.2014

Reha-Mitarbeiter beim Karwendelmarsch

52 Kilometer und 2.281 Höhenmeter bei Regen und Wind - höchsten Respekt vor unseren sportlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.



Mehr...

Der Karwendelmarsch 2014 ist geschlagen!

Mit 52 Kilometer und 2.281 Höhenmeter zählt der Karwendelmarsch zu einem ultimativen Sport- und Wandererlebnis.

Unter den 1.800 Läufern und Wanderer befanden sich heuer einige ganz besonders sportliche Reha-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich auch vom Regen nicht abhalten ließen und die anspruchsvolle Strecke von Scharnitz über die Eng nach Pertisau am Achesee bravourös bewältigten.

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper

Elisabeth Kohlbauer (Rang 244), Anne Widmann (Rang 454), Petra Pucherova (Rang 452) und Georg Meyer (Rang 61) stellten ihre Kondition und Fitness unter Beweis und gehen den Patienten mit gutem Beispiel voran: sportbegeistert und mit einem kollegialen Miteinander geht es nicht darum, Rekorde zu brechen, sondern eine Herausforderung anzunehmen, auf diese konsequent hinzuarbeiten (trainieren) und sie schlussendlich gemeinsam zu bewältigen.

Herzlichen Glückwunsch an das sportliche Team!

Minimieren
 

 

22.09.2014

Mitarbeiter-Informations-Abend

Regelmäßig finden im Rehazentrum Kitzbühel Informationsveranstaltungen für alle Mitarbeiter statt, um über die aktuellen Aktivitäten zu informieren.

Mehr...

Die regelmäßig stattfindenden Mitarbeiter-Informationsveranstaltungen sind für alle Mitarbeiter sehr interessant, denn es werden die aktuellen und wichtigsten Geschehnisse aus allen Bereichen besprochen und diskutiert. Durch die Informationsveranstaltungen sind alle  Mitarbeiter stets top informiert und können so - im Sinne der Patienten - Gesamtzusammenhänge besser beurteilen und entsprechend handeln.

Neben Neu- und Besonderheiten aus den Bereichen Personal, Marketing und Qualitätsmanagement präsentierte die Kollegiale Führung einen Überblick über die sehr gute Auslastung, die sehr zufriedenstellenden Ergebnisse der Patientenbefragung und die anstehenden, zukünftigen Projekte. Es wurden auch die Themen des Betriebsrates behandelt und besprochen.

Gemütlichen Ausklang fand die Informationsveranstaltung beim anschließenden, gemeinsamen "Ripperl-Essen" im Gasthof Vordergrub. 

Minimieren
 
 

14.09.2014

Yoga verbindet Geist, Körper und Seele

Die Basis für Yoga ist der Atem!
Yoga hilft, körperliche Beschwerden zu reduzieren, Selbstheilungsprozesse anzuregen und ein besseres Körpergefühl zu erreichen ...

Mehr...

Bei Yoga dreht sich alles um die Atmung: durch entsprechende Atemübungen dehnt und stärkt sich die Muskulatur, es wird die Flüssigkeit in den Gelenken angeregt, der Körper wird intensiv mit Sauerstoff versorgt, die Organe werden durchblutet und der Lymphstrom, der Stoffwechsel und die Entgiftungsprozesse werden angeregt. Zusätzlich wird das Herz gestärkt und der Geist beruhigt.

In der Reha Kitzbühel werden ergänzend zum Therapieprogramm ein Mal wöchentlich Yoga-Einheiten durch die zertifizierte Yoga-Trainerin Kristina Kofler angeboten. Kristina Kofler, ausgebildet an der international anerkannten Yoga-Schule "White Lotus Foundation" in Santa Barbara, Californien, USA hat speziell für Wirbelsäulen-Patienten und Patientinnen wirkungsvolle Übungen zusammengestellt. 

Kristina Kofler: "Die Patienten und Patientinnen lernen durch Entspannungsübungen zur Ruhe und zu sich selbst zu kommen und lernen dadurch auch, ihren Atem und ihren Körper bewusst zu lenken. Es ist toll zu beobachten, wie die Patienten ihre Verspannungen durch spezielle Übungen schnell lockern."

Minimieren
 

 

27.08.2014

"3 G´spann Musi" auf der Panorama-Terrasse

Sonntag, Sonne, viele gut-gelaunte Patienten und echte Volksmusik - wo gibt es denn so etwas?
Auf der weitläufigen Panorama-Terrasse - exklusiv für die Patienten der Reha Kitzbühel ...

Mehr...

Wenn Lisa, Anna und Marcel mit ihren Instrumenten kommen, ist gute, traditionelle Volksmusik angesagt: die drei Jugendlichen musizieren aus Leidenschaft und eilen bereits von einem Auftritt zum nächsten.

Kürzlich sorgte die "3-G´spann Musi" für gemütliche Stimmung auf der weitläufigen Panorama-Terrasse der Reha Kitzbühel. Schnell waren alle freien Plätze besetzt und die Patienten schunkelten ausgelassen zu den fröhlichen Polka-, Walzer und Marschklängen mit. Viele bekannte Stücken wurden gespielt und das Repertoire der drei Musikanten schien endlos zu sein ...

Alles passte an diesem Sonntag perfekt zusammen: das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite,  die Sonne wärmte die Patienten auf und die Musik sorgte für gute Laune. "Das ist ja wie im Urlaub," meinte ein gut gelaunter Reha-Patient und viele weitere Patienten schlossen sich seiner Meinung an.

Erholung zwischen den Therapien ist für die Patienten sehr wichtig, denn Ruhephasen gehören zum Genesungskonzept. Wenn dann in den Ruhezeiten auch noch etwas für die Seele dabei ist, kann das Therapieziel noch besser erreicht werden.

Minimieren
 

 

26.08.2014

SALZBURGER HAYDN Quintett zum Abschluss der Sommerkonzerte

Unter dem Titel "Fünf plus 1" bot das SALZBURGER HAYDN Quintett ein fulminantes Abschlusskonzert der Kitzbüheler Sommerkonzerte.

Mehr...

Die Geiger Hiro Kurosaki und Frank Stadler, die Bratscher Herbert Lindsberger und David Glidden sowie der Cellist Josetxu Obregón bilden das „Salzburger Haydn-Quintett“, das man spätestens seit dem großen Erfolg beim Festkonzert zum 275. Geburtstag von Johann Michael Haydn kennt.

Alle fünf Musiker dürfen sich bei all ihrer Vielseitigkeit zwischen „alter“ und „neuer“ Musik mit Recht als Experten für historisch informierte Aufführungspraxis bezeichnen. Seit Jahrzehnten musizieren sie in weltweit führenden Ensembles und Orchestern, als Solisten und Kammermusiker oder sind als Professoren an Musikuniversitäten tätig.

Unterstützt wurde das Quintett von Johannes Gasteiger (Organisator der Kitzbüheler Sommerkonzerte) am Kontrabass. Der gebürtige Kitzbüheler studierte in Innsbruck und Salzburg, wo er sein Konzertdiplom machte. Er absolvierte Meisterkurse bei der Internationalen Sommerakademie in Salzburg. Seit 1987 wirkt er u. a. bei den Salzburger
Festspielen, im Mozarteumorchester Salzburg, der Camerata Salzburg und dem RSO Wien mit.

Dem Namen verpflichtet kamen beim Abschlussabend Notturno, Quintett und Divertimento von J. M. Haydn zur Aufführung. Die präsentierten Stücke wurden vom Publikum begeistert aufgenommen. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich wieder viele Reha-Patienten, die das Abschlusskonzerte in vollen Zügen genossen haben.

Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer freut sich, dass die hochwertigen Musikabende bei den Patienten so gut angenommen wurden. Die Konzerte sollen für die Patienten ganz besondere Abende darstellen - Abende, an denen die Verletzung, die Operation oder die Einschränkung für einige Zeit vergessen werden kann. Man taucht in klassische Musik ein, genießt den Abend, entspannt sich und ist motiviert und zuversichtlich für die Therapien am nächsten Tag. "Ein Abend der hilft, die Patienten in ihr Alltagsleben zurückzuführen, denn Musik ist Lebensfreude und bringt Lebensfreude." Das war auch die Idee für die Partnerschaft mit dem Verein Kitzbüheler Musikfreunde, der die hochwertigen Sommerkonzerte heuer bereits zum 37. Mal organisierte. Eine Initiative, die die Reha Kitzbühel zum Wohle seiner Patienten weiter unterstützen wird.

Minimieren
 

 

21.08.2014

Musikbegeisterte Reha-Patienten

Das hochwertige Klavierkonzert der beiden bekannten Pianisten Tünde Kurucz und Imre Rohmann hat nicht nur die Reha-Patienten begeistert ...


Mehr...

Das Zusammenspiel zweier Pianisten ist technisch äußerst heikel. Es erfordert eine bis ins kleinste Detail präzise Übereinstimmung der Spielabläufe.

Tünde Kurucz, in Ungarn geborene Pianistin, Gewinnerin des "Mozart Klavierwettbewerbs" Salzburg und ARD-Wettbewerb Preisträgerin und ihr Ehemann Imre Rohmann, ebenfalls in Ungarn geborener mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe, Solist und Dirigent, präsentierten am 20. August vor einem gut besetzten Konzertsaal im K3 KitzKongress Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahm, Franz Liszt und Claude Debussy.

Aufgrund der Kooperation der Reha Kitzbühel mit dem Verein Kitzbüheler Musikfreunde kann das Rehabilitationszentrum seine musikbegeisterten Patienten zu den hochwertigen Musikveranstaltungen im Rahmen der Kitzbüheler Sommerkonzerte einladen.

Begeistert nehmen immer mehr und mehr Patienten dieses Angebot mit Freude an und genossen am 3. Konzertabend das harmonische Zusammenspiel der bekannten Pianisten im stimmigen Ambiente des K3 KitzKongress.

Fesch, fröhlich und motiviert für die weiteren Therapien und Behandlungen präsentierten sich die Patienten beim Sommerkonzert, das auch einige Reha-Mitarbeiter besuchten. "Das Angebot ist großartig und der Service perfekt" lautet der einhellige Tenor.

DGKS Petra Sojer, MSc - stellvertretende Pflegedirektorin - ließ es sich nicht nehmen, nach dem Konzert die Patienten mit dem Taxi wieder in die Reha zu begleiten, um sicher zu stellen, dass auch ja alle Patienten wieder gut und sicher in der Reha ankommen ....

Minimieren
 

 

13.08.2014

Karneval der Tiere

Sechs Damen der Reha Kitzbühel ließen sich in den Urwald entführen und erlebten dort den Karneval der Tiere ...


Mehr...

Das Familienkonzert "DER KARNEVAL DER TIERE" im Rahmen der Kitzbüheler Sommerkonzerte 2014 widmete sich dem Gackern, Brüllen und Tirillieren der Tiere - jedoch nicht in der Natur - sondern auf der Bühne im K3 KitzKongress.

Der "Karneval der Tiere" erwies sich geradezu prädestiniert, einem jungen und erwachsenen Publikum die klanglichen Eigenschaften verschiedener Instrumente nahe zu bringen. All die kleinen Charakterstücke des Konzerts waren unterschiedlich instrumentiert. Die Klaviere und die Streicher schilderten den Einzug der Tiere, dominiert vom königlichen Marsch des brüllenden Löwen.

Das Publikum wurde aufgefordert mitzumachen - über 400 Gäste klatschten, klopften und schnipsten begeistert mit. Zum großen Finale vereinten sich alle Instrumente und die Tiere tanzten ausgelassen über die Bühne und durch den ganzen Konzertsaal - wie es sich bei einem "Maskenball" eben gehört.

Claudia Hamm (szenische Einrichtung) brachte mit der Textfassung von Boris Aljiovic und Francois Smesny die bekannten Musiker des Concerto Salzburg und die mitspielenden Kitzbüheler Kinder auf der Bühne zusammen. Aus vielen verschiedenen Einheiten ein harmonsiches Gesamtkunstwerk zu bilden wurde brillant geschafft.

Mit Johannes Gasteiger (Kontrabass), Edith Gasteiger (Harfe), Wolfgang Capellari (Ausstattung) und den Kindern waren viele Kitzbüheler Künstler aktiv auf und hinter der Bühne tätig.

Die kultur-interessierten Patientinnen zeigten sich von der besonderen Inszenierung mit Schattenspiel und Musik sehr begeistert und sind vom vielfältigen Freizeitangebot und Kultur-/Unterhaltungsprogramm der Reha sehr angetan.

Minimieren
 

 

09.08.2014

Sommerkonzert-Wunsch wurde erfüllt ...

Die Wünsche und Bedürfnisse der Patienten werden in der  Reha Kitzbühel sehr ernst genommen und wenn es sich nur irgendwie machen lässt, gerne erfüllt ...

Mehr...

Ein respektvoller Umgang mit den Patienten ist seit der ersten Stunde oberstes Motto im Rehabilitationszentrum Kitzbühel. Gelebte und echte Gastfreundschaft, hohe Wertschätzung sowie die persönliche Betreuung stellen die Garanten für einen angenehmen und positiven Aufenthalt und Rehabilitationsverlauf dar.

Dabei ist es dem ganzen Team besonders wichtig, für die Patienten "da zu sein" und wenn es sich irgendwie machen lässt, auch spezielle und individuelle Wünsche zu erfüllen.

So hat DGKS Petra Sojer, MSc einem Rollstuhlpatienten den sehnlichen Wunsch das erste Kitzbüheler Sommerkonzert zu besuchen erfüllt, indem sie für den Patienten kurzer Hand ein eigenes Transportfahrzeug des Roten Kreuzes organisiert hat.

An dieser Stelle ein herzliches "Danke-Schön" an die stv. Pflegedirektorin Petra Sojer sowie  an die Bezirkststelle des Roten Kreuzes Kitzbühel und im speziellen Herrn Josef Riedl für die freundliche Unterstützung und die ehrenamtliche Übernahme des Fahrdienstes.

Für den Rollstuhlpatient war ein spezieller Platz im Konzertsaal reserviert, sodass der Patient das tolle Sommerkonzert entspannt genießen konnte.

Minimieren
 

 

08.08.2014

Genussvoller Konzert-Abend für Reha Patienten

Die Reha Kitzbühel hat ihre Patienten am 6. August zu einem ganz besonderen Konzert-Erlebnis eingeladen ....


Mehr...

Unter dem Motto "Musik ist Lebensfreude" unterstützt das Rehabilitationszentrum Kitzbühel als Partner die Aktivitäten des Vereins Kitzbüheler Musikfreunde um den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen und um die Musik- und Konzertkultur regional zu fördern.

Musik spielt auch bei der Genesung eine wichtige Rolle, ist man sich in der Reha Kitzbühel einig und so wurden jene Patienten, die Lust auf klassische Musik hatten, in das K3 Kitzkongress eingeladen, wo in stimmiger Atmosphäre Musikgenuss auf höchstem Niveau geboten wurde.

Die zwei Künstlerpersönlichkeiten, die nicht nur auf der Bühne perfekt miteinander harmonieren, sind international arrivierte Größen der Klassikszene. Benjamin Schmid (Violine) und Ariane Haering (Klavier) gastierten als Traum-Duo bei den Kitzbüheler Sommerkonzerten und begeisterten das Publikum mit Werken von Mozart, Schubert, Bridge und Liszt.

Der sehr lange anhaltende Beifall verebbte nur sehr langsam und die beiden Künstler, die zu Kitzbühel und zum Verein in einem ganz persönliches Verhältnis stehen, ließen es sich nicht nehmen, mit einer Zugabe von Paganini das Publikum und die Reha-Patienten, die nach dem Konzert mit einem Shuttle-Taxi wieder in die Reha gebracht wurden, restlos zu beeindrucken.

Minimieren
 

 

24.07.2014

Sommertheater im K3 KitzKongress

Mit den Kitzbüheler Sommerkonzerten, die seit dem ersten Konzert im Jahre 1978 in der Wirtschaftskammer Kitzbühel stattfinden, unterstützt das Rehazentrum eine hochwertige Musikreihe mit internationalem Charakter.


Mehr...

Mit der Location im K3 KitzKongress haben die Veranstalter - der Verein Kitzbüheler Musikfreunde - den perfekten Rahmen für den klassischen Musikgenuss gefunden. Der KitzKongress mit dem Veranstaltungssaal "Palladium", der mit einer Full-HD-Projektionstechnik ausgestattet und mit Akustikpaneelen optimiert ist, garantiert ein hervorragendes Klangerlebnis der vier Sommerkonzerte. Das ansprechende Tiroler Ambiente kombiniert mit elegantem und modernem Design runden das Konzerterlebnis perfekt ab.

K3 KitzKongress Key Facts:
  • Plenarsaal "Palladium" 543
  • 70 variable Bühne (max. 720 pax Kino)
  • 11 weitere Veranstaltungsräume, 37 - 117
  • freie Catering-Wahl
  • freie Technikpartner-Wahl
  • kostenfreies W-Lan
  • Tiefgarage
  • Green Meeting Anwärter

Das Rehazentrum wünscht allen Gästen der Veranstaltungen im K3 Kitzkongress interessante und schöne Stunden.

SOMMERKONZERTE IM K3 KITZKONGRESS

Mittwoch, 06. August 2014 - 20.00 Uhr
Ein Traumduo: Benjamin Schmid (Violine) und Ariane Haering (Klavier)

Mittwoch, 13. August 2014 - 16.00 Uhr
Familienkonzert: Karneval der Tiere
Concerto Salzburg, szenische Einrichtung: Claudia Hamm

Mittwoch, 20. August 2014 - 20.00 Uhr
2 Klaviere - 4 Hände - 176 Tasten: Tünde Kurucz & Imre Rohmann (Klavier)

Mittwoch, 27. August 2014 - 20.00 Uhr
Fünf plus ein: Salzburger Haydn-Quintett und Johannes Gasteiger

www.kitzbueheler-sommerkonzerte.at


Weitere Veranstaltungen im K3 KitzKongress: www.kitzkongress.at
Kontakt:
K3 KitzKongress GmbH
Josef-Herold-Straße 12
6370 Kitzbühel
T: +43(0)5356/20505-0
F: +43(0)5356/20505-10
E: kitzbuehel@kitzkongress.at
I:  www.kitzkongress.at



Minimieren
 

 

13.07.2014

Musik ist Lebensfreude

Das Rehabilitationszentrum Kitzbühel unterstützt als Kooperationspartner die Kitzbüheler Sommerkonzerte.



Mehr...

Friedrich Wilhelm Nitzsche hat einmal gemeint: "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum."

Egal wie man Nietzsche´s Zitat auch interpretieren mag, Fakt ist, dass Musik seit jeher ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist.

Der Verein Kitzbüheler Musikfreunde organisiert heuer bereits zum 37. Mal die hochwertigen Kitzbüheler Sommerkonzerte. Hinter dem Verein steht ein ehrenamtliches, seriös arbeitendes, kompetentes Team mit einem profunden Musikverständnis und -wissen.

Der Verein hat sich sich durch sein jahrelanges Engagement zu einem wichtigen und nicht mehr wegzudenkenden Kulturträger in Kitzbühel entwickelt. Die jeden Mittwoch im August stattfindenden Konzerte renommierter Künstler auf höchsten Niveau begeistern ein breites Publikum aus Nah und Fern.

Das Rehabilitationszentrum Kitzbühel - eine Gesundheitseinrichtung der VAMED Gruppe - unterstützt als Kooperationspartner die Aktivitäten des Vereins, um den Patienten des Hauses den Zugang zu hochwertigen Musikveranstaltungen zu ermöglichen, um die Musik- und Konzertkultur in Kitzbühel zu fördern und um sich als regionales Unternehmen in Kitzbühel zu engagieren.

Der Verein hat seinen Partnern und den Medien bei einem interessanten Pressegespräch das Programm 2014 präsentiert (Foto). Da Musik auch bei der Rehabilitation und Genesung der Patienten eine große Rolle spielt, freuen wir uns auf die Kitzbüheler Sommerkonzerte am:

  • 6. August: TRAUM-DUO - Benjamin Schmid (Violine) und Ariane Haering (Klavier)
  • 13. August: DER KARNEVAL DER TIERE
  • 20. August: 2 KLAVIERE - 4 HÄNDE - 176 TASTEN - Tünde Kurucz (Klavier) und Imre Rohmann (Klavier)
  • 27. August: FÜNF PLUS 1 - Salzburger Haydn-Quintett und Johannes Gasteiger

Programm: www.kitzbueheler-sommerkonzerte.at


Minimieren
 

 

02.07.2014

Unter-WASSER-Therapie im Rehazentrum Kitzbühel

Wasser wird bereits seit Jahrhunderten für Heilzwecke verwendet. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erkannte man auch in Europa das große Potenzial des Wassers, um therapeutische Übungen zu unterstützen und zu vereinfachen ...

Mehr...

Die einzigartigen Eigenschaften des Wassers bieten Therapeuten eine Vielzahl von Behandlungsoptionen, die sich "auf dem Trockenen" nur schwer oder überhaupt nicht realisieren ließen.

Wo außer im Wasser bekommen wir das Gefühl, so leicht wie eine Feder zu sein? Durch den Auftrieb im Wasser verliert der Körper bis zu 90 % seines Gewichts. Das entlastet die Wirbelsäule, schont die Gelenke, lockert die Muskulatur und ermöglicht Bewegungen ohne Schmerzen. Diese Eigenschaften sind ideal für die verschiedensten Bewegungstherapien.

Durch den Auftrieb können viele etablierte therapeutische Maßnahmen vereinfacht werden, z.B. Dehnung, Kräftigung, Gelenkmobilisation, Gleichgewichts- und Gehtraining sowie Ausdauertraining.

Ziele der Unterwassertherapie sind:

·         Übungen um den Bewegungsumfang zu erleichtern
·         Anbahnung von Widerstandstraining (Krafttraining)
·         Erleichterung von belastenden Aktivitäten
·         die Anwendung manueller Techniken zu unterstützen
·         kardiovaskuläre Übungen zu erleichtern
·         funktionelle Bewegungen nachzubilden
·         Entspannung des Patienten

Das Rehazentrum Kitzbühel verfügt über einen hellen, modernen Wasser-Therapie-Bereich, der mit allen notwendigen Hilfsmitteln ausgestattet ist. Je nach Rehabilitationsziel steht Aquagymnastik, Aquajogging, Güsse, Bewegung unter Wasser, Massagen, Bewegungsbäder usw. am Programm.

Wie beurteilen die Patienten die Wasser-Therapie?


Die Mehrheit der Patienten liebt die Übungen im wohligen, warmen Nass, weil die Übungen viel leichter gehen und sich die Patienten im Wasser gut entspannen können.

Minimieren
 

 

17.06.2014

Soko Kitz ermittelt im Rehazentrum

Im Auftrag von ORF und ZDF dreht die BEO Film 13 weitere Folgen der TV-Krimiserie "Soko Kitzbühel" und verwandelt dazu die Reha kurzfristig in das "Krankenhaus Kitzbühel" ...


Mehr...

Nach dem Abgang von Kristina Sprenger ermittelt ab Frühling/Sommer 2014 Julia Cencig als Kommissarin in Kitzbühel. Die Folge 181 - "Das Marburger Fieber" - die im nächsten Jahr ausgestrahlt wird, entsteht unter der Regie von Gerald Liegel. Der Fall, den es für die Ermittler Lukas Roither (Jakob Seeböck) und Nina Pokorny (Julia Cencig) zu lösen gilt, beschäftigt sich mit einem mysteriösen Virus, das in der Gamsstadt ausbricht. Gemeinsam mit Dr. Haller (Christine Klein), der umtriebigen Gerichtsmedizinerin, versucht die Soko Kitzbühel den Hintermännern das Handwerk zu legen.

Beim Dreh am 16. Juni vor dem Rehazentrum Kitzbühel ging es um eine Begegnung mit der lokalen Presse, die am Eingang des Rehazentrums (im Film: Krankenhauses) auf die Polizei wartet, sowie um ein Gespräch der Kommissare über den Fall.

Für die Patienten der Reha Kitzbühel gab es am Set vor der Reha jede Menge zu sehen: viele Komparsen als Ärzte, Pflegemitarbeiter, Patienten und Besucher rauschten mehrfach von einer Ecke zur anderen und die Hauptdarsteller kamen unentwegt zum Einsatz. Manche Szenen klappten sofort und für manche Szenen hieß es immer wieder "Klappe, die 1.", "Klappe, die 2.", "Klappe, die 3." usw. 

Über 40 Personen (ohne Komparsen) waren am Set beschäftigt. Das gesamte Team wurde sehr effizient vom Produktionsleiter koordiniert. Pro Tag wird 10 Stunden gedreht - in nur 9 Drehtagen, d.h. 90 Drehstunden muss die Folge "im Kasten" sein. Dabei wird pro Folge an bis zu 20 verschiedenen Locations gedreht - nicht in chronologischer Reihenfolge der Szenen - sondern so, wie es logistisch, personenmäßig und ausstattungsmäßig am idealsten ist.

Der Dreh vor der Reha ist reibungslos verlaufen - besonders beeindruckt waren der Regisseur und Kameramann von der herrlichen Aussicht von der Dachterrasse auf Kitzbühel und die Umgebung ...

Na dann - liebe Kommissarin und lieber Kommissar - bitte findet schnell den Täter oder die Täterin und bekämpft das Virus ...

Im Bild v.l.n.r. Marion Macher, MBA (Pflegedirektorin Rehazentrum Kitzbühel),  Kommissarin Nina Pokorny (Julia Cencig) und Kommissar Lukas Roither (Jakob Seeböck)

Minimieren
 

 

08.06.2014

Genesen über den Dächern von Kitzbühel ...

Eine besondere Attraktion des Rehazentrums Kitzbühel ist die großzügige Dachterrasse mit weitem Rundumblick auf die Kitzbüheler Alpen ...


Mehr...

Für das Genesen und Erholen der Patienten spielt neben der medizinischen Therapie und Pflege auch der Reha-Standort eine wichtige Rolle. Das Rehazentrum Kitzbühel punktet in allen Bereichen. Der Standort in einer der schönsten Gegenden und Urlaubsregionen Österreichs ist eingebettet zwischen dem Kitzbüheler Horn, dem Wilden Kaiser, dem legendären Hahnenkamm und der Kitzbüheler Südkette.

Die großzügige Dachterrasse ermöglicht einen weiten Panoramablick auf die Kitzbüheler Bergwelt und die Altstadt von Kitzbühel und bietet viel Platz zum Ausspannen, Ausruhen und "Luft holen".

Die Patienten verbringen ihre freie Zeit sehr gerne auf der Dachterrasse - sei es zum Spazieren gehen, Trainieren oder einfach nur zum Relaxen. Geschützt durch ein großes Sonnensegel können auf der Terrasse die Köstlichkeiten des Café Kitzblick genossen werden.

Die Terrasse ist zu jeder Jahreszeit ein beliebter "Hot-Spot" der Reha: Sonne tanken im Sommer, weite Fernsichten genießen im Herbst, das Hahnenkamm-Rennen "live" mitverfolgen im Winter und das Erwachen der Natur erleben im Frühjahr.

Nicht umsonst heißt es in der Reha Kitzbühel:
Im Herzen der Kitzbühel Alpen schnell wieder beweglich, mobil und fit werden!

Minimieren
 

 

30.05.2014

Die Mutter des Skistars Stephan Eberharter erholte sich in der Reha Kitzbühel

Die Mutter des bekannten ehemaligen österreichischen Skirennläufers Stephan Eberharter aus dem Zillertal entschied sich nach einer Operation für die Rehabilitation in Kitzbühel.



Mehr...

In ihrem dreiwöchigen Aufenthalt in der Reha Kitzbühel machte Christa Eberharter gute Fortschritte und befindet sich auf dem besten Weg ihre Einschränkungen nach dem chirurgischen Eingriff zu überwinden. Das gesamte Reha-Team ist mit dem Erreichten sehr zufrieden.

Ihr erfolgreicher Sohn Stephan Eberharter gewann in seiner Karriere 29 Weltcuprennen, zweimal den Gesamtweltcup, wurde Olympiasieger und dreimal Weltmeister und zählt zu den erfolgreichsten österreichischen Skirennläufern. Mit 21 Jahren gelang dem jungen Eberharter der große Durchbruch. Mit Siegen im Super-G und in der Kombination wurde er Doppelweltmeister.

In den folgenden Jahren wurde die steile Karriere von Eberharter durch Verletzungen kurzzeitig immer wieder gebremst: Innenbandriss, Schlüsselbeinbruch, Miniskusoperation - der sympathische Sportler weiß wie schwer der Weg nach einer Operation zurück in den Alltag und zum Spitzensport ist. Ein starker Wille, Konsequenz, Disziplin und Optimismus gepaart mit professioneller Betreuung und Unterstützung sind die tragenden Pfeiler bei der Genesung.

Einiges davon hat der Skirennläufer sicher von seiner tapferen Mutter. Trotz Verletzungen und Rückschläge ist Stephan Eberharter ein Skiheld und wurde 1991, 2002 und 2004 aufgrund seiner Erfolge zum österreichischen Sportler des Jahres gewählt und erhielt 2003 das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
 
Christa Eberharter ist mit ihrem Rehabilitationsverlauf sehr zufrieden. Die drei Wochen im Rehazentrum Kitzbühel haben ihr sehr gut getan und auch sehr gut gefallen: "Die Therapie ist erstklassig, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich, die Zimmer sind wunderschön und das Essen ist hervorragend."

Minimieren
 

 

21.05.2014

Pensionsversicherungsanstalt ist von Reha Kitzbühel begeistert

Nachdem sich die Führung der Tiroler Pensionsversicherungsanstalt bereits bei der Eröffnung im November l. J. ein Bild von der Reha Kitzbühel machen konnte, besuchte kürzlich der stv. PVA-Direktor der Hauptstelle in Wien, Helmut Sacher, gemeinsam mit Hofrat Günther Reviczky (VAMED AG) das Rehazentrum.


Mehr...

Die Reha Kitzbühel ist nach einem genehmigten Antrag durch den jeweiligen Sozialversicherungsträger für alle Patienten zugänglich. Seit Inbetriebnahme des Hauses bestehen Verträge mit der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), die im Laufe der Zeit durch Verträge mit der Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter (BVA), der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA), den Krankenfürsorgeanstalten (KFA´s) sowie durch Privatversicherungen (Opting-Out Verträge mit Uniqa, Donau Versicherung, Wiener Städtische) ergänzt wurden.

Nachdem sich die Führung der Tiroler Pensionsversicherungsanstalt bereits bei der Eröffnung im November letzten Jahres ein Bild vom Rehabilitationszentrum machen konnte, besuchte kürzlich der stellvertretende PVA-Direktor der Hauptstelle in Wien, Helmut Sacher, gemeinsam mit Hofrat Günther Reviczky (VAMED AG) die Reha in Kitzbühel.

Der ärztliche Direktor, Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, Pflegedirektorin Marion Macher, MBA und Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer führten den Besuch durch das Haus. Nach einem ausführlichen Rundgang ließ es sich die kollegiale Führung nicht nehmen, die Gäste auf die weitläufige Dachterrasse einzuladen, um dort den herrlichen Panoramablick zu genießen.

Der Besuch war sehr angetan vom Haus selbst, von den Mitarbeitern, den Abläufen und der gut 90 %igen Auslastung im ersten Betriebsjahr. "Ein tolles Haus - hier kann man nur gesund werden", lautete der zufriedene Tenor des Besuches.

Minimieren
 

 

16.05.2014

Wolfgang Ambros erholte sich in der Reha Kitzbühel

Nach einer im Jänner 2014 notwendig gewordenen Rückenoperation entschied sich der bekannte Liedermacher und Sänger Wolfgang Ambros für eine Reha in Kitzbühel ....

Mehr...

Wolfgang Ambros zählt zu den bedeutendsten österreichischen Musikern der Gegenwart. Das Leben des inzwischen über 60jährigen Begründers des Austropopps spielt sich nach wie vor auf der Musikbühne ab und ist durch viele Auftritte und Song-Veröffentlichungen geprägt.

Ein Sturz im Jahr 2013 verursachte Wolfgang Ambros leider ständig Beschwerden, sodass ein Auftritt in Bayern sogar verschoben werden musste. Eine Operation war unausweichlich und da seit 2010 Waidring in Tirol sein Lebensmittelpunkt ist, hat er sich für eine Reha in Kitzbühel entschieden.

Mit großer Freude wurde er von den Reha Mitarbeitern und Patienten begrüßt. Er ließ es sich auch nicht nehmen, sich hin und wieder in Kitzbühel blicken und von seinen Fans fotografieren zu lassen. Die Reha genoss Wolfgang Ambros sehr und über die Therapie fand er ausschließlich positive Worte: "Also, wenn man HIER nicht gesund wird, wo dann?"

Wir wünschen Wolfang Ambros weiterhin viel Erfolg. Seine Titel wie "Da Hofa", "Schifoan" oder "Die Blume aus dem Gemeindebau" sowie viele, viele weitere werden ewig in unseren Ohren klingen ....

Minimieren
 

 

09.05.2014

Feuerwehr-Frühjahrsübung im Rehazentrum Kitzbühel

Die diesjährige Frühjahrsübung der Stadtfeuerwehr Kitzbühel am 7. Mai 2014 fand im Rehazentraum Kitzbühel statt.

Mehr...

"Brand in der Reha Kitzbühel" - lautete das Übungsszenario für diesen Abend. Aufgrund des Brandmeldealarms rückten unverzüglich 55 Mann der Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit 10 Fahrzeugen aus. Im dritten Obergeschoss war ein Brand ausgebrochen und die dort anwesenden Personen, darunter einige Verletzte, konnten nicht mehr in Freie gelangen.

Die Rettung der Personen bewältigte die Feuerwehr über die Drehleiter, parallel wurde der Brand bekämpft und die Patienten und Mitarbeiter der Reha informiert und beruhigt.

Im Kellergeschoss kam es zu einem Chloraustritt. Mit schweren Atemschutzgeräten (Schutzstufe 3) ausgerüstet erkundete ein Trupp die Lage. Der Gefahrenaustritt konnte im Technikraum lokalisiert und das Gefahrengut geborgen werden. Im Freien wurde eine Dekostrasse mit Fremdbelüftung und großem Einsatzzelt aufgebaut.

Die Frühjahrsübung ist sehr gut verlaufen und die Stadtfeuerwehr Kitzbühel konnte ein paar neue Erkenntnisse gewinnnen, die sofort mit den Verantwortlichen vor Ort besprochen wurden. Ortskenntnisse, Wissen um die besonderen Gefahrenquellen sowie die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Hauses stellten einen wesentlichen Aspekt der Übung dar, denn nur so kann ein hoffentlich nie eintretender Ernstfall reibungslos bewältigt werden.

Bei der Abschlussbesprechung bedankte sich Einsatzleiter KDT Alois Schmidinger und Kitzbühels Bürgermeister Dr. Klaus Winkler bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuewehr für die geleistete Arbeit und die professionelle Durchführung der Übung.

Die Geschäftsführung, Mitarbeiter und einige Patienten waren von der Ernsthaftigkeit und Präzision der Übung sehr begeistert, so erntete die Stadtfeuewehr viel Lob und Dank und durch Geschäftsführung des Hauses und wurde auf eine abschließende "Dankes-Jause" eingeladen.

Minimieren
 

 

02.05.2014

Prominenter Reha-Gast: Singende Wirtin aus Kitzübhel

Wer kennt sie nicht, die singende Wirtin Rosi Schipflinger aus Kitzbühel? In ihrer Sonnbergstub´n bewirtet sie das ganze Jahr über prominente Gäste - jetzt wird sie selbst als prominenter Gast in der Reha Kitzbühel begrüßt.


Mehr...

Viel Lob von Rosi Schipflinger

400 Meter oberhalb von Kitzbühel liegt Rosi Schipflingers Sonnbergstub´n. Aus der ehemaligen Jausenstation für Wanderer ist innerhalb von 40 Jahren ein modernes Berggasthaus mit Doppelzimmern und Suiten im klassischen Landhausstil der Alpen entstanden.


Bei Rosi geht die Prominenz ein und aus, doch die Bezeichnung "Promi-Wirtin" hört sie nicht gerne: "Bei mir ist jeder herzlich willkommen - ob prominent oder nicht." So singt sie ihren Gästen das Kitzbühel-Lied, spielt Gitarre und organisiert Großveranstaltungen für mehrere hundert Personen und bewältigt Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen. Ihr Tag hat fast zu wenig Stunden, um alle Aktivitäten unter einen Hut zu bringen ...


Jetzt gönnt sich Rosi Schipflinger eine kleine "Zwangspause" in der Reha Kitzbühel und erholt sich von ihrer Operation am Knie: „Mir geht es von Tag zu Tag besser und ich fühle mich hier rundum wohl. Die Therapie ist erstklassig und sehr abwechslungsreich - manchmal auch anstrengend - und das Essen ist wie in einem 5-Sterne-Hotel," berichtet die sympathische und immer freundliche und zufriedene Patienten.


Die erfahrene Wirtin weiß wovon sie spricht, denn Rosi´s Spezialitäten, wie die hausgemachte Kalbssülze, das Tiroler Gröstl, die fangfrische Forelle, die Haxe vom Vollmilchkalb, die Bauernente und der Kaiserschmarren sind weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Rosi steht für echte Gastro-Professionalität mit hochwertiger Küche - ihrem anspruchsvollen Gaumen zu entsprechen freut nicht nur Küchenchef Andreas sondern das ganze Reha-Team.


Minimieren
 

 

17.04.2014

Kreatives Osterbasteln

An zwei Nachmittagen im April hat das Rehazentrum Kitzbühel alle bastelbegeisterten Patienten dazu eingeladen, vor Ostern gemeinsam kreativ zu sein. Es wurden Osterkarten gebastelt, Eier bemalt und beklebt, Osterkörbchen gefaltet und Eier mit Serviettentechnik verschönert.
Mehr...

Die Patienten waren mit voller Freude und viel Eifer dabei - der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Nicht nur, dass man zu Ostern gerne kreativ tätig ist, durch diese kleinen handwerklichen Tätigkeiten werden Fähigkeiten und Fertigkeiten von Patienten gefördert und erfüllen außerdem einen therapeutischen Zweck.

Die Patienten sind von den Bastel-Nachmittagen begeistert und man darf gespannt sein, was sich unsere Therapeuten für das Osterbasteln im nächsten Jahr alles einfallen lassen werden.

Wir wünschen auf diesem Weg allen Patienten und Angehörigen, Mitarbeitern und Partnern frohe Ostern!


Minimieren
 

 

08.04.2014

Halbjahres-Bilanz

Das Rehazentrum Kitzbühel ist mittlerweile ein halbes Jahr in Betrieb - die "Bilanz" in allen Bereichen fällt sehr positiv aus ...



Mehr...

1.000 Patienten im ersten Halbjahr

Am 17. September letzten Jahres hat das Rehazentrum - ein Gesundheitsunternehmen der VAMED-Gruppe -  mit 6 Patienten seinen Betrieb aufgenommen und ist schnell und effizient "hochgefahren".

Seit der Eröffnung wurden ca. 1.000 Patienten therapiert. Aus ganz Österreich - primär aber aus Tirol und Salzburg kommen die Patienten zur Reha nach Kitzbühel. Der jüngste Patient war 16 Jahre jung, der älteste Patient deutlich über 80 Jahre alt.

Viel Lob und positives Feedback von den Patienten

1.800 Minuten Therapie schreibt die Pensionsversicherungsanstalt für einen dreiwöchigen Mindestaufenthalt in der Reha vor, das sind ca. 60 Therapien pro 21 Aufenthaltstage. Sehr gutes Feedback bekommt das 30-köpfige Therapie-Team, geleitet von Elisabeth Kohlbauer: 97 % der Patienten beurteilen die Therapie in der Reha Kitzbühel als "sehr erfolgreich".

Das Rehazentrum Kitzbühel ist für alle Patienten zugänglich. Derzeit gibt es Verträge mit der PVA, BVA, SVA, den KFA´s und Privatversicherungen.  Reha-Patienten können zur Reha nach Kitzbühel ihre Partner mitnehmen, die als Hotelgäste aufgenommen und verwöhnt werden.

Durchwegs gute Auslastung


Mit einer Auslastung von 90 % ist das Rehazentrum in allen Bereichen sehr gut angelaufen. Geschäftsführer Mag. Thomas Sieberer ist sowohl mit der Auslastung als auch den Ergebnissen der Patientenbefragung mehr als zufrieden:

"Das Hochfahren stellte für alle Mitarbeiter eine große Herausforderung dar. Das neue Team musste interdisziplinär zusammenwachsen, parallel galt es, den Tagesablauf für die Patienten zu optimieren und die eine oder andere Startschwierigkeit zu beseitigen. Ein großes Kompliment und "danke" an das gesamte Team."

Minimieren
 

 

25.03.2014

Oster-Special für die Gäste der Reha

Ostern gemeinsam in Kitzbühel verbringen....

Ob für einen Tag, eine Woche oder die gesamte Osterzeit - die Partner der Patienten sind in der Reha Kitzbühel als Hotelgast herzlich willkommen.

Mehr...

Genießen Sie gemeinsam die Reha in Kitzbühel, wo zu allen Jahreszeiten viel entdeckt und erlebt werden kann. Ob der Genussmarkt in der Innenstadt von Kitzbühel, die fußläufig vom Rehazentrum aus gut zu erreichen ist, bis zu verschiedenen Ausstellungen, Konzerte, Kabarets und Sportangeboten reicht das Osterprogramm in Kitzbühel. Und natürlich wird auch in der Reha selbst der Osterhase vorbeischauen ...

>> Preise und Details zur Unterbringung als Hotelgast

Für Fragen und Reservierungen steht das Team der Patientenadministration von Montag bis Freitag von 11 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer +43 5356 67067-0 gerne zur Verfügung.

Minimieren
 

 

20.03.2014

Priv.-Doz. Dr. Michael J. Fischer übernimmt ärztliche Leitung

Mit 1. März übernahm Priv.-Doz. Dr. Michael J. Fischer die ärztliche Leitung im Rehazentrum Kitzbühel.



Mehr...

Michael J. Fischer war zuletzt als ärztlicher Leiter der Physikalischen Therapie im Landeskrankenhaus Hall tätig. Er bringt neben seiner medizinischen und wissenschaftlichen Kompetenz viel Erfahrung aus Rehazentren in Österreich und Deutschland mit. Als stellvertretende Direktorin steht im Dr. Karin Serrat zur Seite.

Das auf Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie ausgerichtete Rehabilitationszentrum der VAMED Gruppe beschäftigt zirka 80 Mitarbeiter, davon 8 Ärzte und zirka 30 Therapeuten, die von Dr. Michael J. Fischer geführt werden.

Der für seine ausgeglichene und besonnene Art geschätzte Facharzt freut sich über seine neue Herausforderung: "Es begeistert mich mit Menschen zu arbeiten und gut funktionierende Rahmenbedingungen für optimale medizinische und therapeutische Abläufe sicherzustellen."

Mag. Thomas Sieberer, Geschäftsführer des Rehazentrums ist über die hochwertige personelle Besetzung im Führungsteam sehr glücklich. "Mit Dr. Fischer haben wir einen sehr qualifizierten Arzt und Direktor sowie einen wertvollen Kollegen für unser Haus gewinnen können."

Minimieren
 

 

11.03.2014

Sonnbergmusig spielt in der Reha Kitzbühel auf

Ein Konzert der ganz besonderen Art durften die Patientinnen und Patienten der Reha Kitzbühel am 9. März erleben ....

Mehr...

Das Quintett der "Sonnbergmusig" brachte am 9. März viel Volksmusik-Stimmung in den Speisesaal der Reha Kitzbühel.

Die Patienten genossen den stimmungsvollen Abend rund um Florian Mitterer - der neben seinen musikalischen Qualitäten - seit Stunde Null die komplexe Haustechnik im Rehabilitationszentrum Kitzbühel verantwortet.



Minimieren
 

 

04.03.2014

LEI - LEI in der Reha Kitzbühel

Dass das kompetente Therapie-Team im Rehazentrum Kitzbühel auch für Spaß und Jux zu haben ist, wurde am Faschingsdienstag eindrucksvoll unter Beweis gestellt ...

Mehr...

Die Patienten der Reha Kitzbühel staunten nicht schlecht: bereits um 7.00 Uhr morgens sah man eine freche Biene durch die Therapieräume flitzen, Hippies betreuten das Kraft- und Fitnessstudio, eine Rote-Kreuz-Schwester begleitete die Patienten zur Untersuchung und Punks, Kätzchen, Hasen sowie sonstige Tiere und lustige Kreaturen steckten mir ihrer Fröhlichkeit die Patienten an.

"Mit so viel guter Laune geht alles gleich viel leichter" freuen sich die Patienten, die auch während ihrer Therapie nicht auf Fasching & Co verzichten müssen. Denn nach getaner Arbeit - sprich Therapie - kommt der Villacher Fasching in den Speisesaal. Zumindest auf Leinwand und mit vielen köstlichen Faschingskrapfen.

LEI - LEI !!!



Minimieren
 

 

14.02.2014

Happy Valentinstag

Als wahrer Rosenkavalier zeigte sich Geschäftsführer Thomas Sieberer und verwöhnte seine Patientinnen und Mitarbeiterinnen am Valentinstag mit gelben Rosen ...

Mehr...

Über die Entstehung des Valentinstag ranken sich verschiedene Geschichten und Mythen, die bis in die Antike zurück reichen. So war im antiken Rom der 14. Februar ein Gedenktag der Göttin Juno und dieser wurden reichlich Blumen geopfert. Eine andere Sage erzählt, dass der heilige Bischof Valentin den von ihm getrauten Paaren Blumensträuße überreichte ...

Welchen genauen Ursprung der Valentinstag auch haben mag - ohne Blumengruß sollten die Patientinnen und Mitarbeiterinnen des Rehazentrums Kitzbühel den 14. Februar nicht verbringen.

Mag. Thomas Sieberer - Geschäftsführer des Hauses - ließ es sich nicht nehmen, allen Damen persönlich eine gelbe Rosen zu überreichen und so die Wertschätzung der kollegialen Führung kund zu tun.

Minimieren
 

 

07.02.2014

Für den Notfall gerüstet ...

An zwei Terminen haben insgesamt 53 Mitarbeiter des Rehazentrums mit Einsatzkräften des Roten Kreuz Kitzbühel für den Notfall geübt ...

Mehr...

Bei der Übung wurde ein medizinischer Notfall simuliert, bei dem es galt, einen Patienten zu reanimieren. Der für die Übung ausgelöste Herzalarm ging gleichzeit an alle diensthabenden Mitarbeiter des Hauses.

Die Reaktionszeit aller Beteiligten war beeindruckend kurz. Im gesamten Haus sind an den neuralgischen Punkten Notfallrucksäcke positioniert, die auch beim Probealarm zum Einsatz gekommen sind.

Nach der erfolgreichen Erstversorgung der "Verunglückten" konnten alle Mitarbeiter die Reanimation einer Patienten-Puppe üben und auch die Handhabung der halbautomatischen Defibrillatoren probieren und testen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übung ist das Team des Rehazentrums Kitzbühel nun für derartige Notfälle gut ausgebildet und bestens gerüstet.

Herzlichen Dank an Bernhard Dreml und seine Kollegin vom Roten Kreuz Kitzbühel für die Hilfestellung und Unterstützung bei der Durchführung der Übung sowie die wertvollen Tips. Ein großer Dank geht auch an die Mitarbeiter des Hauses für die konzentrierte und punktgenaue Teilnahme an der Übung.

DGKS Petra Sojer, akad. Pflegemanagerin
Stv. Pflegedirektorin

Minimieren
 

 

28.01.2014

Reha Patienten genießen VIP-Logenplätze

Anlässlich des Hahnenkammrennens kommen die besten Ski-Athleten sowie internationale VIPs und Promis nach Kitzbühel um das Ski-Highlight des Jahres zu feiern ... mitten drin die Patienten der Reha Kitzbühel ...

Mehr...

Von Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier über Verona Poth, Kai Pflaume, Felix Baumgartner, Hansi Hinterseer und viele weitere Stars und VIPs tummeln sich anlässlich dem Hahnenkammrennen in der Sportstadt Kitzbühel. Alle bemühen sich um die "besten" Plätze um hautnah am Sportgeschehen und den vielen Partys dabei zu sein.

Dabei kamen die Patienten des Rehazentrums Kitzbühel in den Genuss der besten Plätze überhaupt:
auf der weitläufigen Dachterrasse auf der dritten Etage - direkt gegenüber der Streif - konnten die Patienten hautnah und doch gemütlich das Rennen mitverfolgen. Wer keine Lust auf Frischluft und Terrasse hatte, verfolgte die Rennen auf der Streif über die große Leinwand im Speisesaal.

Manche Gäste sind eben ganz besonders priviligiert - so wie die Patienten der Reha Kitzbühel!







Minimieren
 

 

02.01.2014

Luftballons mit Wünschen steigen in den Kitzbüheler Himmel ...

Am 1. Jänner 2014 verwandelten die Patienten der Reha den Himmel über Kitzbühel in ein buntes Farbenspiel aus vielen, vielen Luftballons ...

Mehr...

Eine besondere Neujahrs-Aktion startete das Team der Reha Kitzbühel am 1.1. mit seinen Patienten: Versammelt auf der großen Panoramaterrasse erhielten die Patienten Wunschzettel, Stifte und Schnur und jeder Patient konnte seine Neujahrswünsche niederschrieben, an die mit Helium gefüllten Luftballone binden und auf das Kommando von Pflegedirektorin Marion Macher "fertig - steigen lassen - los" ließen die Patienten viele bunte Wunschballons in den Kitzbühel Himmel steigen.

Gesundheit, schnelles Genesen, Glück, Liebe, Freude und vieles mehr wünschen sich die Patienten und es machte allen sehr viel Spaß, die Glückwünsche gemeinsam los zu schicken. Das Bild das sich dabei bot, verzauberte den blitzblauen Kitzbüheler Himmel in ein buntes Farbenspiel.

Am Abend fand man sich dann wieder gemeinsam auf der Dachterrasse ein, um das atemberaubende Neujahrs-Klangfeuerwerk mit dem Fackellauf und der Ski-Show der Skischulen "Rote Teufel" und "element 3" auf der gegenüberliegenden Skiwiese zu verfolgen.

"Ein gelungener Start ins neue Jahr"  sind sich die Patienten der Reha Kitzbühel einig.



Minimieren
 

 

23.12.2013

Kreative Weihnachts-Nachmittage

An drei Nachmittagen im Dezember hat das Rehazentrum Kitzbühel alle bastelbegeisterten Patienten eingeladen, gemeinsam kreativ zu sein. Es wurden Zimtsterne geklebt, Weihnachtskarten gestaltet, Mobiles angefertigt und verschiedenste Weihnachtsdekoration hergestellt.

Mehr...

Die Patienten waren mit voller Begeisterung dabei und fertigten ein Werkstück nach dem anderen und es mangelte nicht an Fantasie und Spaß.

Nicht nur, dass man in der Adventszeit gerne kreativ tätig ist, diese kleinen handwerklichen Tätigkeiten konnten auch sehr gut mit dem Therapie-Alltag der Patienten verknüpft werden. Der therapeutischen Zweck, wie z.B. die Fingerbeweglichkeit fördern oder die Kraft der Finger trainieren wurde im künstlerischen Rahmen unterstützt und hat bei vielen Patienten sehr positive Ergebnisse bewirkt.

Die Therapeuten sowie die Patienten des Rehazentrums Kitzbühel sind von den drei Kreativ-Nachmittagen sehr begeistert und es steht bereits heute fest, dass im Advent 2014 wieder gebastelt wird.



Minimieren
 

 

03.12.2013

Neues Rehabilitationszentrum begeistert Tirol

Das Rehazentrum Kitzbühel - ein Haus der international tätigen VAMED Gruppe - hat bereits im Ende September den Patientenbetrieb aufgenommen und wurde am 20. November feierlich eröffnet.

Mehr...

Bei der Eröffnung wurde das moderne Haus durch Landeshauptmann Günther Platter, Univ. Prof. Dr. Bernhard Tilg (LR Gesundheit), Dr. Klaus Winkler (Bürgermeister) und VAMED-Generaldirektor Dr. Ernst Wastler offiziell seiner Bestimmung als wichtige medizinische Nachsorgeeinrichtung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie übergeben.

Die Reha-Offensive des Landes Tirol wird mit dem Rehazentrum Kitzbühel vervollständigt und deckt künftig nahezu alle medizinischen Bereiche ab. Mit dem modernen Rehabilitationszentrum in Kitzbühel verfügt Tirol als eines der wenigen Bundesländer über eine Reha-Versorgung, die nahezu alle medizinischen Bereiche abdeckt.

>> Film Eröffnung - Kitzbühel.TV


Minimieren
 

 

21.11.2013

Feierliche Eröffnung der Reha Kitzbühel

Das neue Rehazentrum, das bereits  Ende September den Patientenbetrieb aufgenommen hat, wurde am 20. November 2013 von der hohen Politik feierlich eröffnet. Landeshauptmann Günther Platter, Landesrat Univ. Prof. Dr. Bernhard Tilg (Gesundheit), Bürgermeister Dr. Klaus Winkler sowie VAMED Generaldirektor Dr. Ernst Wastler übergaben in Anwesenheit zahlreicher Gäste das Haus seiner Bestimmung.


Mehr...

Jährlich bedürfen in Österreich 13.000 Patienten unfallchirurgisch-orthopädischer oder neurologischer Reha-Maßnahmen. Die Tiroler Patienten mussten bis dato lange Wege für ihre Rehabilitation in Kauf nehmen. Die Reha-Offensive des Landes Tirol wird mit dem Rehazentrum Kitzbühel vervollständigt. Die ausgezeichnete Akutversorgung in den Tiroler Krankenhäusern wird nun um eine ideale medizinische Nachsorge ergänzt.

Mit dem modernen Rehabilitationszentrum in Kitzbühel verfügt Tirol als eines der wenigen Bundesländer über eine Reha-Versorgung, die nahezu alle medizinischen Bereiche abdeckt.

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 22 Mio. Euro hat die VAMED das Rehazentrum neben dem Gesundheitszentrum und dem Altenwohnheim errichtet. Als Projektpartner konnte die Raiffeisen-Landesbank Tirol AG gewonnen werden, mit der sich die VAMED einen Finanzierungspartner an Bord geholt hat, der über das spezielle Know-how für derartige Projekte verfügt.

Das Rehazentrum schafft rund 80 saisonunabhängige Arbeitsplätze und ist für die Region ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Bei der Projektrealisierung ist es ein besonderes Anliegen der VAMED den Anteil der lokalen Wertschöpfung möglichst hoch zu halten. Im konkreten Fall ergingen 65 % aller vergebenen Aufträge an Tiroler Firmen, davon knapp 30 % an Unternehmen im Bezirk Kitzbühel.

Das Rehazentrum fügt sich architektonisch perfekt in die Landschaft ein, ist modern und lichtdurchflutet konzipiert und mit traditionellen Materialien und Stilelementen ausgestattet. Das Haus verfügt über 120 Betten, davon 96 komfortable Einzel- und 12 geräumige Doppelzimmer. Eine besondere Attraktion bietet die großzügige Dachterrasse mit weitem Rundumblick auf die Kitzbüheler Alpen und die öffentliche Cafeteria mit direktem Blick auf die legendäre Skiabfahrt "Streif". Der Reha-Standort in einer der schönsten Gegenden und Urlaubsregionen Österreichs - eingebettet zwischen dem Kitzbüheler Horn, dem Wilden Kaiser und dem Hahnenkamm - stellt einen wichtigen Aspekt beim Gesunden dar.

Die Leitung des Hauses liegt in den Händen von Prim. Dr. Ing. Dr. Gerald Hernegger (ärztlicher Direktor), Marion Macher, MBA (Pflegedirektorin) und Mag. Thomas Sieberer (Geschäftsführer).

Die Reha Kitzbühel ist nach genehmigtem Antrag durch den jeweiligen Sozialversicherungsträger für alle Patienten zugänglich; die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt 3 Wochen, dabei erhalten die Patienten neben medizinischer und pflegerischer Betreuung täglich mindestens drei Stunden Therapie.

Die abwechslungsreiche Therapie findet in dem 1.000 m² großen, modernen Therapiebereich statt. Zu Beginn der Behandlung steht die medizinische Diagnose auf Basis neuester diagnostischer Verfahren und die Erstellung eines persönlichen, maßgeschneiderten Therapieplans.

Die medizinische Rehabilitation nach fachärztlicher Verordnung umfasst Physio-, Ergo-, Kraft-, Ausdauer-, Elektro-, Kneipp-, Aqua-, Ultraschall- und Thermotherapien, isokinetische und hydrophysikalische Behandlungen sowie Massagen.

>> Fotogalerie


Minimieren
 

 

13.11.2013

Cafe Kitzblick

Das einladende, öffentliche Cafe Kitzblick befindet sich auf der 3. Etage des Rehazentrums mit beeindruckendem Panoramablick auf die Kitzbüheler Alpen unter anderem direkt auf den Hahnenkamm und die weltberühmte Streif - Ski-Fans können von hier aus die Rennläufer bei der Abfahrt vom Hausberg bis ins Ziel verfolgen. Das Cafe lädt darüber hinaus zum gemütlichen Verweilen, Entspannen, Zeitung lesen oder Plaudern ein.

Mehr...

Die freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeiter des Cafe Kitzblick verwöhnen Patienten, Besucher und Gäste mit hausgemachten, saisonalen Mehlspeisen, Kaffee- und Teespezialitäten, erfrischenden Drinks, Snacks, Salaten, Eisvariationen und ausgewählten Weinen. Im Cafe können bis zu 40 Gäste bewirtet werden, auf der Sonnenterrasse stehen nochmals 50 Sitzplätze zur Verfügung.

Geöffnet ist das Cafe Kitzblick täglich von: 11.00 - 21.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Minimieren
 

 

30.10.2013

STÄDTE UND NATIONALPARKS DER USA

Am 23.10.2013 durften wir in den Vortragsräumen des Rehazentrums Kitzbühel erneut Marianne und Werner Pöttinger willkommen heißen, die uns dieses Mal in einer faszinierenden und atemberaubenden Foto- und Videoshow in die USA entführten.

Mehr...


Die Pöttinger's bereisten das Land der unbegrenzten Möglichkeiten in den Jahren 2010 und 2011 und zeigten in ihrem Vortrag die pulsierenden Städte und die wunderschönen Nationalparks der Vereinigten Staaten.

Unsere Patienten und wir bekamen richtig Fernweh!
Minimieren
 

 

28.10.2013

Unser Team der Pflege

Unser Pflegeteam, unter der Leitung von Marion Macher, MBA und Bereichsleitung Petra Sojer, akad. Pflegemanagerin, setzt sich aus erfahrenen diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sowie Pflegehelfer/innen der Fachbereiche Unfallchirurgie, Orthopädie und der Inneren Medizin zusammen.


Mehr...

Die engagierten Mitarbeiter/innen unterstützen unsere Patient/innen bei der bestmöglichen Erreichung ihrer Rehabilitationsziele und der Steigerung ihrer Mobilität.

Durch die gelebte Interdisziplinarität zwischen Ärzten, Pflege und Therapie kann ein optimaler Behandlungserfolg sichergestellt werden. Freuen Sie sich auf eine herzliche Betreuung, bei der der Wohlfühlfaktor unserer Patient/innen ganz klar im Mittelpunkt steht!
Minimieren
 

 

21.10.2013

AUSTRALIEN

Am 16.10.2013 wurde die spannende Vortragsreihe in den Räumlichkeiten des Rehazentrums Kitzbühel fortgeführt. Familie Pöttinger präsentierte eine atemberaubende Foto- und Videoshow mit dem Thema Kimberley - Australien.


Mehr...

Marianne und Werner Pöttinger zeigten ihre eindrucksvolle und abenteuerliche Fahrt von Perth nach Darwin durch die Kimberley's, wo sie in 7 Wochen 11.400 km durch Australiens Outback zurücklegten.

Unsere Patienten und wir waren begeistert!
Minimieren
 

 

09.10.2013

Spannende Vortragsreihe

Neben einer abwechslungsreichen Therapie für eine medizinische Rehabilitation nach fachärztlicher Verordnung sorgt ein interessantes Rahmenprogramm für Abwechslung und Unterhaltung der Reha-Patienten außerhalb der Therapiezeiten. So beginnt am 09.10.2013 die spannende Vortragsreihe der abenteuerlustigen Familie Pöttinger.

Mehr...

Am Programm steht:

Amerika - pulsierende Städte und atemberaubende Nationalparks der USA
Uganda - das Land der Berggorillas
Australien - die abenteuerliche Fahrt von Perth nach Darwin durch die Kimberley's
Brasilien - die Höhepunkte der 3 Monaten kreuz und quer durch Brasilien

Familie Pöttinger entführt unsere Patienten für 1 1/2 Stunden in ein fremdes Land, lässt dabei Therapie und Reha vergessen...
Minimieren
 

 

02.10.2013

Therapie auf höchstem Niveau

Das Therapieteam, geleitet von Elisabeth Kohlbauer, setzt sich nicht nur aus Therapeutinnen und Therapeuten sondern auch aus Masseurinnen und Masseuren, Ergotherapeutinnen, Psychologen und Ernährungsberaterinnen zusammen und bildet ein effizientes Team mit hoher Qualifikation.


Mehr...

In der Reha Kitzbühel wird zu Beginn einer jeden Therapie für jeden Patienten ein maßgeschneiderter Therapieplan erstellt, der auf die persönlichen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Verletzungen abgestimmt ist. Die Behandlungen finden in den über 1.000 m² großen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten statt, die mit modernsten Geräte ausgestattet und gemütlich eingerichtet sind.

Freuen Sie sich auf ein umfangreiches, effizientes und abwechslungsreiches Therapieprogramm. Angefangen bei Elektrotherapie, Ergotherapie, Kneipp-Therapie, isokinetischen Trainings und Wassergymnastik bis hin zu Ernährungsberatungen uvm. stehen täglich für die Patientinnen und Patienten der Reha Kitzbühel am Programm.
Minimieren
 

 

25.09.2013

We proudly present ...

 ... das Team der Patientenadministration

Die sympathischen und freundlichen Mitarbeiterinnen der Patientenadministration unter der Leitung von Claudia Klabacher stehen den Patienten und Interessenten für alle administrativen und organisatorischen Angelegenheiten zur Verfügung.

Mehr...

Das Team plant die Patientenaufnahmen, nimmt die Patienten bei Ankunft in Empfang, kümmert sich um die Abrechnungen und Abklärungen mit den Versicherungen und wickelt viele Fragen vor Ort unkompliziert und kompetent ab.

Claudia, Inge, Renate, Bianca und Renate sind in der Rezeption – Eingang/Parterre – zu finden und täglich von 07.00 - 19.00 Uhr persönlich, telefonisch, per Fax und per E-Mail erreichbar.

Telefon:  +43 (0) 5356 67067 - 0
Fax:        +43 (0) 5356 67067 - 10
Email:    office@reha-kitz.at

>> Ihr Aufenthalt bei uns


Minimieren
 

 

23.09.2013

FIT - Tiroler Gesundheitstage

Gemeinsam mit der Rehaklinik Montafon hat sich das Rehazentrum Kitzbühel an den FIT - Tiroler Gesundheitstagen - in Schwaz beteiligt:  Mit großem Erfolg, wie sich nach dem Wochenende herausgestellt hat.

Mehr...

Die FIT boten ein professionelles und in dieser Form in Tirol einzigartiges (Gesundheits-)Angebot für die ganze Familie. Über 1.900 Besucher ließen sich vom 20. - 21. September 2013 bei den  1. Tiroler Gesundheitstagen von der Vielzahl an Möglichkeiten rund um Gesundheit, Ernährung und Gesundheitssport inspirieren. Neben medizinischer Beratung, Informationen zur Vorsorgemedizin und Tipps für einen gesunden Lebensstil konnten sich die Besucher auch über Gesundheitseinrichtungen informieren.

Mitarbeiter des Rehazentrums Montafon und Kitzbühel informierten auf einem übersichtlich gestalteten Messestand über die beiden Einrichtungen und das therapeutische Angebot in Vorarlberg und Tirol. Orthopädie, Kardiologie und Neurologie stehen in Montafon im Mittelpunkt, die orthopädische/unfallchirurgische und neurochirurgische Rehabilitation stellen die medizinischen Schwerpunkte, des vor wenigen Tagen in Kitzbühel in Betrieb gegangen Rehazentrums dar.


Minimieren
 

 

17.09.2013

Erste Patienten begrüßt

Am 17.09.2013 um 08:45 Uhr morgens war es so weit: Die ersten Patienten wurden im neu errichteten Rehazentrum Kitzbühel willkommen geheißen. Marion Macher, MBA, Pflegedirektorin, Petra Sojer, Bereichsleitung Pflege und die Geschäftsleitung des Hauses,  Mag. Thomas Sieberer, begrüßten die Patienten persönlich und überreichten einen kleinen Willkommensgruß des Hauses.

Mehr...

Nach der Begrüßung und Aufnahme durch die Patientenadministration begaben sich die Patienten direkt zum Anamnesegespräch und zum ärztlichen Aufnahmegespräch, damit so schnell wie möglich mit den Therapien begonnen werden kann.

Das Team der Reha Kitzbühel wünscht seinen Patienten einen angenehmen Aufenthalt und hofft, dass sie schnell wieder fit, beweglich und mobil werden.
Minimieren
 

 

15.09.2013

Voller Erfolg für Blick hinter die Kulissen

Über 500 Besucher nutzen am 13. September die Gelegenheit, sich die Reha Kitzbühel in aller Ruhe anzusehen und sich über das vielfältige Angebot zu informieren. Ein spannender Nachmittag für die Gäste und das Reha Team ...



Mehr...

Bereits vor Beginn warteten viele Besucher auf den Einlass und ab 14.00 Uhr riss der Besucherstrom nicht mehr ab, sodass das Team des Hauses rund um den ärztlichen Leiter Gerald Hernegger, Pflegedienstleiterin Marion Macher und Geschäftsleiter Thomas Sieberer alle Hände voll zu tun hatte, die zahlreichen Fragen der begeisterten Bevölkerung zu beantworten.

Die Therapeutinnen und Therapeuten präsentierten die einzelnen Therapiebereiche, ließen Gäste die modernen Geräte probieren und erklärten ausführlich die Anwendungen. Die zwei Führungen mit einem ganz speziellen Blick hinter die komplexe Haustechnik wurden interessiert angenommen und mussten aufgrund der Teilnehmerzahl mehrfach begleitet werden. Sehr beeindruckt zeigten sich die Besucher von der Architektur, Ausstattung und Großzügigkeit des Hauses, den vielfältigen Anwendungen und modernen Reha-Geräten sowie dem angenehmen Wohlfühl-Charakter. "Wie in einem Hotel" vernahm man viele Stimmen aus dem Publikum.

Erste Patienten werden bald begrüßt
Am 17.09. ziehen die ersten Patienten in das neue Zentrum ein. Sukzessive wird die Patientenauslastung hochgefahren, im Vollbetrieb stehen 70 Betten für orthopädische und 50 Betten für unfall- und neurochirurgische Rehabilitation zu Verfügung. Das von der VAMED errichtete Haus ist eine öffentliche Gesundheitseinrichtung und Tirols erstes und einziges Zentrum zur medizinischen Rehabilitation und körperlichen Wiederherstellung von Patienten mit orthopädischen und sporttraumatologischen Erkrankungen.

>> Bildgalerie: Blick hinter die Kulissen

Minimieren
 

 

05.09.2013

BLICK HINTER DIE KULISSEN am 13. September 2013

Am 13. September lädt die Reha Kitzbühel zu einem Blick hinter die Kulissen.

Von 14 - 17 Uhr haben Interessierte die einmalige Gelegenheit, alle Zimmer und Einrichtungen inkl. Technik usw. zu besichtigen. Führungen, Kinderbetreuung und kulinarische Leckerbissen runden das Programm ab. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!!!



Mehr...

Über den ganzen Tag präsentieren die Therapeutinnen und Therapeuten des Hauses die einzelnen Therapiebereiche, wie die Elektrotherapie, die Ergotherapie, die Diät- und Ernährungsberatung, die Massage, den Fitnessraum, das Therapiebad und den Turn-/Gymnastiksaal und geben Einblicke in den Ablauf eines Reha-Programms.

Testen und Ausprobieren
Besucher können die Gelegenheit nutzen, die modernen Geräte im Fitnessraum unter fachmännischer Anweisung zu testen.

Der Turn-/Gymnastiksaal gehört den kleinen Besuchern. Malsachen, Luftballone, Bälle und ein großer Schminkkoffer stehen bereit. Im 3. Stock werden im Café Kitzblick Kaffee und Kuchen angeboten und im Speisesaal kredenzt Dussmann Service – Betreiber der Reha-Küche und des Cafés – gesunde Schmankerl. Für die musikalische Unterhaltung durch die Panther Session ist garantiert.

Programm-Highlights:

  • ab 14.00 Uhr: Willkommens-Drink, Kaffee und Kuchen, herzhafte & gesunde Schmankerl, Kinderbetreuung und musikalisches Rahmenprogramm

  • 14.30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Reha Kitzbühel durch die Leitung des Hauses

  • 15.00 Uhr: 1. Führung des Hauses mit einem ganz besonderen Blick hinter die hochkomplexe (Haus-)Technik

  • 16.00 Uhr: 2. Führung durch das Haus mit einem ganz besonderen Blick hinter die hochkomplexe (Haus-)Technik

Minimieren
 

 

22.08.2013

Talk, Grill & Chill

170 Gäste sind der Einladung der Reha Kitzbühel gefolgt, um in entspannter Atmosphäre auf der Dachterrasse bei Sonnenuntergang und Boogyie-Klängen angeregte Gespräche zu führen und Fachinformationen aus erster Hand zu erhalten.


Mehr...

Im Mittelpunkt der Präsentationen durch die kollegiale Führung des Hauses standen neben den medizinischen Schwerpunkten und dem Pflege- und Therapiekonzept v.a. die Organisation und der Ablauf für Zuweisungen sowie der "Fahrplan" bis zur Aufnahme der ersten Patienten Mitte September.

Mitte September werden bereits die ersten Patienten erwartet, vorher startet noch ein kleiner Testbetrieb, um sicher zu stellen, dass alles perfekt läuft.


Für die bestmöglichste medizinische Versorgung wird den Patienten ein hochqualifiziertes Team aus Ärzten, Therapeuten, Sportwissenschaftlern, Masseuren, Diätologen und Pflegekräften zur Verfügung stehen. Im Rehazentrum Kitzbühel wird nach dem Grundsatz, erstklassige Medizin und Therapie mit hohem Wohlfühl-Charakter und Komfort zu verbinden, gearbeitet.

Minimieren
 

 

Rehazentrum Kitzbühel - Hornweg 32 - 6370 Kitzbühel - Austria
T +43 (0)5356 67067 - 0    F +43 (0)5356 67067 - 10 
office@reha-kitz.at    Impressum    Datenschutzerklärung

Eine Gesundheitseinrichtung der VAMED health.care.vitality
Diese Seite verwendet Cookies. Bitte erteilen Sie Ihre Zustimmung, indem Sie auf OK klicken.   Mehr erfahren...
Ablehnen OK