Traumatologisch-orthopädische Rehabiliationsleistung

Die traumatologisch-orthopädische Rehabilitationsleistung umfasst 2 Behandlungsblöcke (A10, B10) zu 12 und 8 Sitzungen und zielt auf eine größtmögliche Wiedereingliederung in den Alltag und Beruf ab.

Vertragspartner

ÖGK, SVS, BVAEB

Krankheitsbilder

  • Polytrauma (Querschnitt, Lähmungen)
  • Wirbelsäulen-, Unter-/Oberschenkel-, Oberarmverletzungen
  • Trümmerverletzungen (Sprunggelenk, Fersenbein)
  • Gelenkimplantate (Schulter, Hüfte, Knie)
  • nach Bandscheibenoperationen
  • nach Hüftoperation bei Gelenksanomalien
  • Knorpelverletzungen
  • Schulterluxation

Vertragspartner:

ÖGK, SVS, BVAEB

Therapieprogramm

  • Rotlicht
  • Massage
  • Heilgymnastik
  • Fango
  • Unterwassertraining in der Gruppe
  • Lymphdrainage
  • Elektro- und trockene Wärmebehandlung
  • neurophysiologische Bewegungstherapie

Ziele des Rehabilitationsaufenthalts

  • Verbesserung von indikationsbezogenen Funktionseinschränkungen
  • Verbesserung der Mobilität
  • Verbesserung der Teilhabe im alltäglichen Leben
  • Verbesserung der Selbstversorgung und Selbstständigkeit im Alltag
  • Verbesserung der psychischen Gesundheit
  • Verminderung von Risikofaktoren (Sekundärprävention)
  • Erhaltung/Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit
  • Verbesserung der Wahrnehmung

Weitere Leistungen

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Mehr InfosAblehnenAkzeptieren

Ich möchte

Schnelleinstiege

VAMED Rehabilitation